Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Amon Amarth
 
Amon Amarth

Genres:
 
  • Death Metal

  • Start:
     
  • 1992, Tumba/Stockholm, Schweden

  • Erstes Line-Up:
     
  • Johan Hegg (Vocals)
  • Anders Hansson (Gitarre)
  • Olavi Mikkonen (Gitarre)
  • Ted Lundström (Bass)
  • Nico Kaukinen (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Johan Hegg (Vocals)
  • Johan Söderberg (Gitarre)
  • Olavi Mikkonen (Gitarre)
  • Ted Lundström (Bass)
  • Fredrik Andersson (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • THOR ARISE (Demo) (1992, Pulverised)
  • THE ARRIVAL OF THE FIMBUL WINTER (Demo) (1994, Metal Blade)
  • SORROW THROUGHOUT THE NINE WORLDS (EP) (1996, Metal Blade)
  • ONCE SENT FROM THE GOLDEN HALL (1998, Metal Blade)
  • THE AVENGER (1999, Metal Blade)
  • THE CRUSHER (2001, Metal Blade)
  • VERSUS THE WORLD (2002, Metal Blade)
  • FATE OF NORNS (2004, Metal Blade)
  • WITH ODEN ON OUR SIDE (2006, Metal Blade)
  • TWILIGHT OF THE THUNDER GOD (2008, Metal Blade)
  • SURTUR RISING Tipp des Monats (2011, Metal Blade)
  • DECEIVER OF THE GODS (2013, Metal Blade)

  • Geschichte:
     Wir schreiben das Jahr 1992 der neuen Zeitrechnung, als Odin sich entschloss, die Tore Wallhalls zu öffnen, um fünf Barden auf die Erde zu schicken, um die Sagen der nordischen Helden zu verkünden.…so, oder so ähnlich könnte die Geschichte der Band anfangen, die in ihren Texten die nordische Mythologie und Wikinger-Geschichte verarbeiten.

    Angefangen hat es aber eigentlich schon vier Jahre früher. Da nämlich gründeten Ted Lundström, Olavi Mikkonen eine Underground-Grindcore-Band namens Scum. Nachdem Johann Hegg als Sänger zur Band stieß, ändern sie ihren Namen in Amon Amarth und ihre Ausrichtung hin zum Death Metal.

    Amon Amarth ist jener Schicksalsberg bzw. Vulkan in Tolkiens "Herr der Ringe" in dem jener eine Ring geschmiedet und auch wieder vernichtet wird. Obwohl laut Johan Hegg niemand aus der Band wirklicher "Herr der Ringe"-Fan ist, hat man den Namen wegen seines coolen Klanges angenommen.

    Ergänzt wird die Besetzung durch Anders Hansson und Nico Kaukinen. Zusammen nimmt man die Demo THOR ARISE auf. 1994 erscheint dann ein weiteres Demo namens THE ARRIVAL OF THE FIMBUL WINTER. Daraufhin unterschreiben sie ihren ersten Vertrag bei Pulverized Records, ein Labels aus Singapur. Frontman Hegg formulierte es so: Wir wussten noch nicht mal, wo das Land lag. Die einzige Veröffentlichung über dieses Label ist die 1996 erschienene Mini-CD SORROW THROUGHOUT THE NINE WORLD.

    Im Sommer 1996 folgt ein weiterer Wechsel in der Besetzung Nico Kaukinen wird am Schlagzeug durch Martin Lopez ersetzt. Die Band findet bei Metal Blade Records ein neues vertragliches zu Hause. Diese Verbindung hält bis zum heutigen Tag.

    Bisher spielt die Band einige Gigs in ihrer Heimat, 1997 dann die ersten Auftritte in Deutschland.

    Gemeinsam schraubt man das erste Album ONCE SENT FROM THE GOLDEN HALL (da spiegelt sich doch die Einleitung wieder) zusammen. Im Abyss Studio wird unter Peter Tägtgrens Regie das Album gemixt und produziert, nachdem man mit den Aufnahmen im angesehenen Sunlight Studio/Stockholm nicht zufrieden ist. Bereits renommierte Bands wie Dimmu Borgir, Celtic Frost und Children of Bodom nutzen die Dienste des legendären Producers.

    1998 wird das Werk dann veröffentlicht. Gemeinsam mit Deicide, Six Feet Under, Brutal Thrust und Naglfar tourt man kreuz und quer durch Europa. Anders Hansson und Martin Lopez verlassen die Band und werden ersetzt durch Johan Söderberg (Gitarre) und Frederik Andersson (Drums) ersetzt. Lopez, der bereits seit 1997 auch für Opeth die Drums malträtiert, wechselt nun ganz zur schwedischen Metal Band. Dieses Line-Up bleibt bis heute unverändert.

    Bereits 1999 schieben sie mit THE AVENGER das zweite Album nach. Auch hier hat Peter Tägtgren seine Hände im Spiel.

    Der erste Auftritt bei einem großen Festival folgt. Beim Wacken Open Air und dem X-mas Festival dürfen sie zeigen, was sie können.

    Mit THE CRUSHER als drittem Studio-Album macht die Band 2001 einen riesigen Schritt nach vorn. Bis heute das letzte Mal wird die Scheibe erneut im Abyss Studio gemischt und gefertigt. Wieder wird ausgiebig durch Europa getourt, diesmal mit Größen wie Marduk, Vader und Morbid Angel. Anfang 2002 wird dann als Headliner auch der amerikanische Markt erobert.

    Es folgt umgehend mit VERSUS THE WORLD das vierte Studio-Album und der große Durchbruch. Im Metal Hammer wird das Werk als Album des Monats gekürt. Produziert wird das Werk diesmal im Berno Studio in Malmö durch Berno Paulsson, für die Mixtur zeigt sich diesmal Henrik Larsson verantwortlich. Getreu dem Motto Keine Atempause, Geschichte wird gemacht begeben sich die fünf Schweden ausgiebig auf Tour u.a. mit Vomitory, Kreator und Destruction.

    Mit dem 2004 erschienenen FATE OF NORNS wird nahtlos an den Erfolg angeknüpft. Das Rock Hard Magazin wählt die Scheibe zum "Album des Monats". Außerdem wird mit Platz #31 der deutschen Album-Charts ein überaus achtbares Ergebnis erreicht. Höhepunkt der folgenden Konzerte ist der Auftritt beim Wacken Open Air mit über 20.000 Fans vor der Bühne.

    Von jetzt an ist die Erfolgswelle nicht mehr aufzuhalten. Im Mai 2006 wird die DVD WRATH OF THE NORSEMEN auf den Markt gebracht, die in den U.S.A. und Kanada Gold erreicht. Weitere Auftritte u.a. Rock Hard Festival werden in Angriff genommen.

    Im September des Jahres wird mit WITH ODEN ON OUR SIDE nachgelegt und in den deutschen Albumcharts auf #21 platziert. Gemixt und produziert wird diesmal im Fascination Street Studio in Örebro/Schweden durch Jens Bogren, der u.a. auch für Opeth und Draconian an den Schiebern sitzt. Getourt wird mit dem Silberling im Gepäck diesmal mit Wintersun und Tyr, 2007 als Special Guest bei der Dimmu Borgir-Tour, in den U.S.A. und Kanada beim With Full Force und dem Summer Breeze, dabei werden nicht nur kämpfende Wikinger, sondern eine feuerspuckende Drachenschiff-Attrappe auf der Bühne präsentiert.

    Im Herbst 2008 folgt mit TWILIGHT OF THE THUNDER GOD das siebte Studio-Album mit einem Sprung auf Platz #6 der deutschen Albumcharts.

    Getourt wird erneut ab März 2009 durch Europa auf der "Full of hate"-Tour mit Legion Of The Damned und Obituary. Außerdem werden auch die großen Festivals erneut beackert.

    Am Rande bemerkt:
     Amon Amarth haben es durch harte Arbeit, intensives Touren und solide Veröffentlichungen vom Underground zu einer der erfolgreichsten Death Metal Institutionen in Europa gebracht. Der unerbittliche Charakter ihrer Werke verbindet die barbarische Geschichte der heidnischen Vorfahren und nordischen Helden mit epischem, einprägsamem und melodischem aber auch schnellem, kraftvollem Sound. So finden sich immer wieder satte Double-Bass Attacken, melodischen-brachialen Gitarren und dazu die absolut passende Stimme des Fronthünen und Ober-Wikingers Johann Hegg. Dabei spielt sicher auch die Beständigkeit eine Rolle, was sich einerseits im Line-Up und andererseits bei der Label-Wahl zeigt. Außerdem ist ihre Live-Performance ein weiterer Grund ihrer ungeheuren Popularität.

    Mit dem oft zugeordneten Genre Viking Metal kann die Band absolut nichts anfangen. Was soll Viking Metal eigentlich sein? fragen die fünf Schweden immer wieder, wenn sie darauf angesprochen werden. Wir spielen lupenreinen Death Metal! ist die kurze und knappe Antwort.

    Für das Songwriting sind überwiegend Johann Söderberg und Olavi Mikkonen verantwortlich, während die Lyrics fast komplett von Johann Hegg liefert.

    Um die Zukunft brauchen sich die Fans wohl erstmal keine Sorgen machen. Das Zitat: So lange wir hungrig sind, werden wir weiterhin das tun, was wir lieben: Metal zu spielen mit Amon Amarth! hat nach wie vor seine Gültigkeit.

    Highlights:
     
  • 2001: THE CRUSHER - Der Durchbruch für die Band, aggressivstes Album
  • 2002: VERSUS THE WORLD - weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum heutigen Status
  • 2006: WITH ODEN ON OUR SIDE - ein Muss für jeden Death Metal Fan
  • 2008: TWILIGHT OF THE THUNDER GOD - erfolgreiche Chart-Erfolge

  • Homepage:
     
  • www.amonamarth.com 

  •  
    R.J./J.G. 20.06.2013
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9·A·B·C·D·E·F·G·H·I·J·K·L·M·N·O·P·Q·R·S·T·U·V·W·X·Y·Z

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Amon Amarth
    Reviews
    ¬ DECEIVER OF THE
       GODS
    ¬ SURTUR RISING
    ¬ TWILIGHT OF THE
       THUNDER GOD
    Interviews
    ¬ 30.06.2007
    Konzertberichte
    ¬ 03.11.2006
    ¬ 30.06.2007
    ¬ 21.03.2009
    ¬ 27.03.2009
    ¬ 14.08.2009
    ¬ 25.06.2010
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Amon Amarth 2008
    Amon Amarth 2008
     
     

    Covers
     
    Album Once sent from the golden Hall 1998
    Once sent from the golden Hall 1998

    Album The Avenger 1999
    The Avenger 1999

    Album The Crusher 2001
    The Crusher 2001

    Album Versus the World 2002
    Versus the World 2002

    Album Fate of Norns 2004
    Fate of Norns 2004

    Album With Oden on our Side 2006
    With Oden on our Side 2006

    Album Twilight of the Thunder God 2008
    Twilight of the Thunder God 2008

    Album Surtur Rising 2011
    Surtur Rising 2011

     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014