Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Cradle of Filth
 
Cradle of Filth

Genres:
 
  • Black Metal, Extreme Metal

  • Start:
     
  • 1991, Suffolk, England

  • Erstes Line-Up:
     
  • Dani Filth (Vocals)
  • Paul Allender (Gitarre)
  • Paul Ryan (Gitarre)
  • Benjamin Ryan (Keyboards)
  • Robin Eaglestone (Bass)
  • Nicholas Barker (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Dani Filth (Vocals)
  • Paul Allender (Gitarre)
  • James McIlroy (Gitarre)
  • Ashley Ellyllon (Keyboards)
  • Dave Pybus (Bass)
  • Martin Škaroupka aka Marthus (Drums)

  • Wichtige Alben
  • THE MANTICORE AND OTHER HORRORS (2012, PeavceVille)
  •  
  • PRINCIPALS OF EVIL MADE FLESH (1994, Cacophonus)
  • VEMPIRE [EP] (1996, Cacophonus)
  • DUSK AND HER EMBRACE (1996)
  • CRUELTY AND THE BEAST (1998)
  • FROM THE CRADLE TO ENSLAVE [EP] (1999, Music for Nations)
  • PANDEAMON AEON [DVD] (1999, Music for Nations)
  • MIDIAN (2000, Music for Nations)
  • BITTER SUITES TO SUCCUBI (2001, Music for Nations)
  • HEAVY LEFT HANDED AND CANDID [DVD] (2001, Music for Nations)
  • LOVECRAFT & WITCH HEARTS (2002, Music for Nations)
  • LIVE BAIT FOR THE DEAD (2002, Music for Nations)
  • DAMNATION AND A DAY (2003, Sony)
  • NYMPHETAMINE (2004, Roadrunner)
  • PEACE THROUGH SUPERIOR FIREPOWER [DVD] (2005)
  • THORNOGRAPHY (2006)
  • GODSPEED ON THE DEVIL´S THUNDER (2008)
  • DARKLY, DARKLY VENUS AVERSA (2010, Peaceville)
  • EVERMORE DARKLY (2011, PeavceVille)
  • MIDNIGHT IN THE LABYRINTH (2012, PeavceVille)

  • Geschichte:
     Shat out of hell

    Suffolk, England. Wir schreiben das Jahr 1991 a.D.

    Daniel Lloyd Davey, welcher später die Massen als Dani Filth begeistern soll, fasst den Entschluss eine Band aus der Wiege des Drecks zu heben. Schnell findet er gleichgesinnte und nimmt zusammen mit Gitarrist Paul Ryan (zwischenzeitlich Robin "Graves" Eaglestone), Paul´s Bruder und Keyborder Benjamin, Bassist John Richard und Drummer Darren insgesamt 2 Demos ("Invoking the Unclean" und "Orgiastic Pleasures") auf.

    Kurz darauf verlässt Bassist Richard die Band bereits wieder und schafft somit Platz für Paul Allender, mit dem ein drittes Demo, "Total Fucking Darkness" auf Tape gebannt wird.

    In dieser Zeit wird noch viel am Look der Band gefeilt und während man zu Beginn noch mit durchsichtigen Plastikmasken versuchte dem Sound er Band auch optisch ein Schockelement zu verleihen, greift Dani letzten Endes eine Idee skandinavischer Black Metal Bands auf und führt das Markenzeichen der "unheimlichen" Gesichtsbemalung mittels Corpse Paint ein.

    Thee I worship...

    Ein weiterer Wechsel des Line-Up lässt jedoch nicht lange auf sich warten und bevor es 1994 zum ersten Plattenvertrag mit Cacophonus kommt, erklimmt Nicholas Barker den "Thron hinter den Beats" um schließlich das Debüt-Album THE PRINCIPLES OF EVIL MADE FLESH ein zu spielen.

    Symbols and signs to know us by

    Zwei weitere Jahre soll es dauern bevor die Band mit den Aufnahmen zur EP VEMPIRE – DARK FAERYTALES IN PHALLUSSTEIN beginnen. Der "Fluch" der ständig wechselnden Besetzung der Band lässt nicht lange auf sich warten und so verlassen die Ryan Brüder die Band um durch Gitarrist Stuart Antsis ersetzt zu werden, sowie dem frei erfundenen Jared Demeter. Um nach außen den Eindruck eines Sextetts zu wahren, entscheiden sich die Filth's den fiktiven Jared für die VEMPIRE EP zu erschaffen, obwohl alle Gitarrenparts von Stuart eingespielt wurden. Das Bild des vermeintlich sechsten Mitglieds im Booklet wird aus Portraits der verbleibenden Bandmitglieder zusammen gepuzzelt und soll erst Jahre später zugegeben werden. Des Weiteren gesellt sich Damien Gregori der Band hinzu um als Keyboarder zu arbeiten.

    Malice through the Looking-Glass

    Noch im selben Jahr, 1996, ändert sich das Line-Up abermals. Gian Pyres tritt die offene Stelle als Gitarrist an und Les Smith ersetzt Keyboarder Gregori, bevor es zu den Aufnahmen für DUSK AND HER EMBRACE, Cradle of Filth's zweitem Longplayer kommt. Damit setzt die Band die Weichen für die Zukunft und ernten großen Zuspruch in der europäischen Fan-Base. Dani's stimmliche Verrenkungen erreichen ein Stadium welches bis Dato noch unbekannt und die Vorliebe für Konzept-Alben lässt sich nicht mehr leugnen.

    Cruelty brought thee orchids

    Aufgrund ihrer theatralischen Shows und nicht zuletzt dem notorischem T-Shirt mit der Ausschrift "Jesus is a cunt", gewinnen Cradle of Filth viel Aufmerksamkeit in den Jahren 96 bis 98. Besagtes Shirt beschert einigen Fans der Band sogar unfreiwillige Besuch beim Richter. Doch soll dies dem Aufwind der Band nicht schaden und Dani selbst beginnt ´98 seine Kolumne beim britischen Metal Hammer, Dani´s Inferno, welche er zwei Jahre lang unterhält.

    Mit CRUELTY AND THE BEAST schlagen Cradle of Filth ´98 das dritte Kapitel ihrer infernalen Diskografie auf. Basierend auf der Legende der verrufenen Erzsébet Bathory, peitschen die Filths durch das blutverschmierte Leben der ungarischen Blutgräfin und inszenieren damit einen Meilenstein in der Black Metal-Geschichte. Vom "Kerrang!" Magazin auf den zehnten Platz der "essentiellen Black Metal" Alben gewählt und wird unter Fans als eines der besten Alben der Filth's gehandelt.

    Two thousand fattened years like maniacs...

    Nach einer ausgedehnten Tour-Periode finden sich Mr. Filth und Band schließlich wieder im Studio ein um Songs für die EP FROM THE CRADLE TO ENSLAVE einzuspielen. Erstmalig wird ein Video zu einem Cradle of Filth Song gedreht, welcher im Oktober 1999 erstmals zu sehen ist und von niemand geringerem als Alex Chandon in Szene gesetzt wird. Wie es sich für die an Schock-Elementen nicht geizenden Extreme-Metaller gehört, trieft das Video vor Splatterszenen und Nacktheit, sowie die parallel zur EP veröffentlichten DVD PANDAEMONAEON, welche ebenfalls 1999 auf den Markt kommt. Darauf enthalten eine zensierte sowie unzensierte Version des FROM THE CRADLE TO ENSLAVE Videos, einer Dokumentation sowie eines kurzen Liveshowmitschnitts aus dem Jahre ´98.

    Doch im Hintergrund brodelt es in der Band. Kurz vor den Aufnahmen zur EP verlässt Gian die Band und auch Nicholas Barker steigt aus um zu Dimmu Borgir zu wechseln. Er soll durch den schwedischen Adrian Erlandsson ersetzt werden, welcher fortan die "Artillerie der Beats" verkörpert und bis 2006 fester Bestandteil von Cradle of Filth wird.

    My heart was a wardrum...

    Das neue Millenium begehen die Filth's standesgemäß an Halloween 2000 und ein Meisterwerk ihrer Karriere in die Welt zu sch(m)eissen, genannt MIDIAN. Die Handlungsstränge, inspiriert von H.P. Lovecraft und Clive Barker, entführen Cradle of Filth ihre Fans in eine Welt aus Wahnwitz und Groteske.

    Paul Allender kehrt zur Band zurück und das Video zum Track "Her Ghost in the Fog" schafft es in auf MTV zur vielfachen Ausstrahlung.

    All hail the serpents it´s gift...

    Obgleich die Zeit zwischen MIDIAN und dem Folge-Album DAMNATION AND A DAY gute drei Jahre beansprucht, ist die Band keineswegs unproduktiv und überbrücken die Wartezeit mit einer Reihe an Mini-Alben sowie einem Live-Album.

    BITTER SUITES TO SUCCUBI, welches stilistisch gesehen an MIDIAN angelehnt ist, bietet neben vier neuen Tracks Neuaufnahmen einiger Songs des Debüt-Albums PRINCIPALS OF EVIL MADE FLESH sowie einer Coverversion von Sisters of Mercy´s "No time to cry".

    Auf dem Album finden sich auch ein Tracks wieder, welcher in dem Splatter-Movie CRADLE OF FEAR - in dem Dani in die Rolle eines (wie sollte es auch anders sein) psychopathischen Killers schlüpft – Verwendung findet. Das Video zu "Scorched Earth Erotica" enthält in seiner unzensierten Fassung Ausschnitte aus dem Film und ist auf der DVD HEAVY LEFT HANDED AND CANDID zu finden, die 2002 auf den Markt kommt.

    2002 sieht auch die Veröffentlichung des Best-Of Albums LOVECRAFT & WITCH HEARTS. Auf zwei CD's verteilt bietet das Album einen guten Querschnitt der besten Cradle Songs, sowie eine Sammlung an Remixes und Coversongs.

    Zusammen mit dem im August 2002 erscheinendem Live-Album LIVE BAIT FOR THE DEAD – dessen Tracks dem Konzert in Nottingham Rock City entspringen – schließen die Filth's ihre Verbindlichkeit mit dem Label Music for Nations ab, um sich schließlich für kurze Zeit von Sony Music unter Vertrag nehmen zu lassen.

    better to reign in hell...

    2003 bannen Dani und die Filth's einen weiteren Epos auf CD. Massiv von Sony unterstützt wird für das Konzept-Album DAMNATION AND A DAY das 80-köpfige Filmorchester aus Budapest verpflichtet. Ein logischer Schritt, da die Musik der Band mittlerweile stetig auf den sinfonischen Touch von Synthesizern zurück greift und DAMNATION zu einem der wohl aufwändigsten und komplexesten Alben der Bandgeschichte macht. Der starke Einfluss des Keyboarders Martin Powell ist unverkennbar und trägt maßgeblich zum Sound des opulenten Machwerks bei.

    Doch soll die Kooperation zwischen Cradle of Filth und Sony nur knapp ein Jahr halten, bevor sich die Band mit Roadrunner Records zusammen tut.

    I am Nemesis

    2004 ändert sich abermals das Line-Up der Band. Da Gian Pyres die Band schon vor dem Schaffensprozess zum DAMNATION Album verlassen hatte und Martin Powell in der Zeit als Session-Gitarrist fungierte, schließt sich James McIlroy der Band an um zusammen mit Paul Allender die 6-Saiterfront zu komplettieren.

    Noch im selben Jahr bringt die Band NYMPHETAMINE heraus und bricht damit die Tradition der Konzeptalben. Nichts desto trotz, erfinden sich Cradle of Filth mit dem Longplayer abermals neu und füllen das Album mit stilübergreifenden Tracks und dem wohl ersten offiziellem Song-Duett mit niemand geringerem als Liv Kristine von Leaves' Eyes für den Titeltrack NYMPHETAMINE.

    Leider führt dies vermehrt zu Entrüstung in der Fan-Base, welche der Band zwar in der Vergangenheit bereits eine zu kommerzielle Einstellung nachsagte, sich nach der Grammy Nominierung und Dani Filth's Zusammenarbeit mit Stunt-Comedian und Regisseur Bam Margera nur noch mehr bestätigt fühlten.

    NYMPHETAMINE wird auch das letzte Album an dem Martin Powell als Teil der Band mitwirkt und kurz darauf getrennte Wege geht.

    Their murmurs can be easily swayed

    Einen ähnlich bitteren Nachgeschmack soll 2006 auch das Folgealbum THORNOGRAPHY haben welches zwar überwiegend positiv aufgenommen wird, aber im Gesamtkonzept nicht überzeugt. Abermals bedient man sich eines Duett-Partners und legt nochmal eins drauf indem neben dem Gastauftritt von H.I.M. Frontman Ville Valo mit der Coverversion des Heaven 17 Covers "Temptation" zusammen mit Dirty Harry zu toppen versucht. Laut Aussage der Band ursprünglich als Gag gedacht, entwickelt sich die Idee dieses ungewöhnlichen Cover-Songs im Laufe der Produktion zu einem vermeintlichen Geniestreich und hat selbst nebst der Veröffentlichung als Digi-CD ein Video zusammen mit Dirty Harry zur Folge. Bemerkenswert ist jedoch der von Paul Allender komponierte Instrumental-Track "Rise of the Pentagram", welcher bis dato der erste Instrumental-Track der Band werden soll, der nicht als sinfonisches Intermezzo bzw. Brücke zwischen zwei Songs fungiert.

    Ebenfalls erwähnenswert ist wohl der Fakt, dass Dani Filth auf dem Album erstmals mit seiner Singstimme arbeitet und nicht ausschließlich auf Grunts, Growls und guteralem Gesang zurückgreift. Das Dani zu der Zeit Probleme mit den Stimmbändern hat, verwundert somit nicht und erklärt, weshalb sein (Gesangs-)Stil auf dem Longplayer stark von den Vorgängern abweicht.

    Oh, how my rampant desire Ripped from the presence of God

    2008 finden Cradle of Filth zu ihrer alten Stärke zurück und bringen mit GODPSEED ON THE DEVIL´S THUNDER den unumstößlichen Beweis, dass sie Ihre Wurzeln nicht vergessen haben. Produziert von Sabbat Gitarrist Andy Sneap, besinnen sich die Filth's auf altbekannte Stärken und liefern ein bretthartes Konzept-Album vor, welches sich lyrisch mit dem Baron Gilles des Rais und dessen Verbrechen befasst.

    Doch nicht nur am Sound hat sich etwas getan. Nachdem Drummer Erlandsson nach der Veröffentlichung von THORNOGRAPHY von der Band getrennt hatte, gibt Martin Škaroupka aka Marthus sein Debüt auf dem Longplayer und füllt somit die Leere hinter den Kesseln.

    Forgive me father...

    2010 öffnet die Bühne für Cradle's neuntes Studioalbum mit dem Titel DARKLY, DARKLY VENUS AVERSA, einem weiterem Konzept-Album welches von der Fachpresse als Cradle's härtestes Album bezeichnet wird. Überwiegend die Handlungsfäden um Adam´s erste Frau Lilith spinnend, bietet dennoch der Track "Forgive me Father (I have sinned)" auch autobiographische Elemente wie Dani in einem Interview verrät.

    Im März Anno 2010 erschien letztendlich auch das lange umworbene und in Anspielungen gehüllte Buch "Gospel of Filth" - deutscher Titel "Kompendium der dunklen Künste" – an welchem der Journalist Gavin Baddeley sowie Dani Filth selbst seit einigen Jahren gearbeitet haben. Dieser "Reiseführer" in die dunklen Künste der Band bietet neben bis dato unbekannte Einblicke in den Werdegang der Filths ausführliche Elemente aus dem finsteren Tagen des Empire sowie etlicher okkulter Passagen, welche Bezug auf die Texte der Band aber auch Motivation dahinter nehmen. Schwere Kost, die fern ab einer herkömmlichen Biographie in Gefilde vordringt, die ein historisches Interesse des Lesers verlangt.
    ...I have sinned

    2011 legen die Filth´s schließlich die EP EVERORE DARKLY nach und bieten den Fans nebst einigen Demo- und Bonus-Tracks eine Bonus DVD, mit Livemitschnitten sowie einer Tour-Dokumentation.

    Als besonderer Teaser enthält die EP den komplett orchestrierten Track SUMMER DYING FAST aus dem Debüt-Album, als Vorgeschmack auf eines der wohl außergewöhnlichsten Projekte der Band, welches 2012 das Licht... Entschuldigung, das Mondlicht der Welt erblicken soll.

    Midnight in the Labyrinth

    Mit der unerwarteten Rückkehr Sarah Jezebel Deva´s – welche zuletzt auf NYMPHETAMINE als Gastsängerin fungierte - als Sprecherin des orchestralen Werks, präsentiert die Band eine Auswahl Ihrer besten Tracks der ersten vier Studioalben im Orchestergewand. Wie Dani Filth erklärt ist die Idee dahinter die Erschaffung einer Art Soundtracks, wie man Ihn aus bekannten Horrorfilmen kennt.

    For your vulgar delectation

    Passend zu Halloween 2012 verbreiten die Filths Ihr 10. Studioalbum, welches von der Band selbst gerne als 10. Gebot bezeichnet wird. Abermals beweisen die Briten, dass die Flammen der Hölle noch lange nicht abgekühlt sind und finsteren Fantasien noch genügend Stoff bieten aus dem Albträume gemacht sind.
    Wie bereits von der Band im Vorfeld angekündigt, finden Cradle auf dem Longplayer zurük zu den Wurzeln und warten mit Tracks auf, welche der MIDIAN-Erä hätten entspringen können. Melodische Riffs mit Punk-Einflüssen lassen Erinnerungen wach werden. So ist MANTICORE AND OTHER HORRORS keines Wegs eine vorhersehbare Kopie der beiden voran gegangenen Alben, welche durch Tempo und Härte brillierten, sondern bringt wieder mal Cradles melodische Seite zur Geltung. Inhaltlich kein Konzeptalbum, sinniert Dani in seinen Texten über Sagengestalten, innere Dämonen und den Dingen die im Schatten lauern.
    Der Track "Frost on her Pillow" welcher mit einem entsprechendem Video promoted wird, lehnt stark an MIDIANs "Her Ghost in the Fog" an und verspricht ein weiteres Erfolgsalbum der "World´s stinkiest Band".
    Das Line-Up Karrusell stand auch während dieses Albums nicht still. Während als festes Line-Up nur noch Dani, Paul und Marthus aufgeführt sind, werden die verbliebenen Positionen nur noch mittels Gast- und Sessionmusikern besetzt. Nichts desto trotz, erscheinen James McIlroy und Rosie Smith im Video zu "Frost on her Pillow". In wie fern sich diese Besetzung auch bei Live-Gigs wiederfinden wird, bleibt abzuwarten.

    Interessantes, Wissenswertes, Skurriles:
     
  • Dani Filth ist das einzige Bandmitglied welches von Anfang an in der Band war und blieb. Dadurch fing er sich bereits einige böse Kommentare ein: Er solle die Band doch lieber in DANI AND THE FILTHS umbenennen.
  • Zweiter Dienstältester ist Paul Allender.
  • Mit knapp 1,65m ist Dani ein echter "Giftzwerg"
  • Privat, mag Paul eher Musik aus den 80gern und hört relativ wenig Metal.
  • ´95 wurde Dani von "Hit Parader" zu einem der 100 besten Metal Vokalisten aller Zeiten gewählt.
  • Das Logo der Band wurde seiner Zeit von Dani selbst gezeichnet.
  • 2010 brachte die Band das Buch GOSPEL OF FILTH heraus, welches die Geschichte der Band, sowie allerlei okkultes und skurriles behandelt.
  • Sowohl Dani's Frau Toni als auch seine Tochter Luna hatte bereits Gastpassagen auf Cradle Alben.
  • Ursprünglich war für THORNOGRAPHY ein völlig anderes Cover Artwork vorgesehen, wurde jedoch vom Label nicht akzeptiert und musste entschärft werden.
  • In Dani's Küche ziert ein (unechtes) Skelett den Boden, welches man durch eine Glasscheibe sehen kann.

  • Homepage:
     
  • www.cradleoffilth.com 

  •  
    A.K. 23.11.2012
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9·A·B·C·D·E·F·G·H·I·J·K·L·M·N·O·P·Q·R·S·T·U·V·W·X·Y·Z

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Cradle Of Filth
    Bücher-Reviews
    ¬ Das Kompendium der
       dunklen Künste
    Reviews
    ¬ THE MANTICORE AND
       OTHER HORRORS
    ¬ MIDNIGHT IN THE
       LABYRINTH
    ¬ V EMPIRE
    ¬ FROM THE CRADLE TO
       ENSLAVE
    ¬ MIDIAN
    ¬ PANDEAMON AEON
    ¬ DARKLY, DARKLY,
       VENUS AVERSA
    Interviews
    ¬ 31.05.2012 deu | eng
    ¬ 26.06.2012 deu | eng
    Konzertberichte
    ¬ 22.02.2014
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Cradle of Filth 1994
    Cradle of Filth 1994

    Band Cradle of Filth 2006
    Band Cradle of Filth 2006

    Band Cradle of Filth 2011
    Band Cradle of Filth 2011
     
     

    Covers
     
    EP VEmpire 1996
    VEmpire 1996

    EP From the Cradle to Enslave 1999
    From the Cradle to Enslave 1999

    Album Midian 2000
    Midian 2000

    Album Darkly, darkly, Venus Aversa 2010
    Darkly, darkly, Venus Aversa 2010
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014