Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Jimmy Eat World
 
Jimmy Eat World

Start:
 
  • 1993, Mesa, Arizona, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • Jim Adkins (Vocals, Gitarre)
  • Tom Linton (Vocals, Gitarre)
  • Mitch Porter (Bass)
  • Zach Lind (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Jim Adkins (Vocals, Gitarre)
  • Tom Linton (Vocals, Gitarre)
  • Rick Burch (Bass)
  • Zach Lind (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • ONE, TWO, THREE, FOUR EP (1994, Wooden Blue)
  • JIMMY EAT WORLD (1994, Wooden Blue)
  • STATIC PREVAILS (1996, Capitol)
  • JIMMY EAT WORLD (1998, Fueled By Ramen)
  • CLARITY (1999, Capitol)
  • BLEED AMERICA bzw. JIMMY EAT WORLD (2001, DreamWorks)
  • FUTURES (2004, DreamWorks)
  • STAY ON MY SIDE TONIGHT EP (2005, DreamWorks)
  • CHASE THIS LIGHT (2007, DreamWorks)

  • Geschichte:
     Vor ihrer Karriere als Emo-Band trat die Truppe um Jim Adkins in ihrer Highschoolzeit als Metallica-Coverband auf. Erst 1993 entstehen Jimmy Eat World so, wie wir sie heute kennen. Den Namen hat die Band Toms kleinem Bruder Ed zu verdanken. Dieser malte mit acht Jahren ein Bild nachdem er sich mit seinem älteren Bruder gezofft hatte.

    Als Gitarrist Tom das Bild mit der Unterschrift "Jimmy Eat World" sieht, schlägt er vor diesen grammatikalisch falschen Satz als Bandnamen zu verwenden. Der Vorschlag wird angenommen und Jimmy Eat World ist geboren.

    Danach machen sich die vier Amerikaner daran, ihr erstes Album aufzunehmen. Zuvor erscheint jedoch die EP ONE, TWO, THREE, FOUR. 1994 wird das Debüt-Album JIMMY EAT WORLD auf dem Label Wooden Blue veröffentlicht. Das Independent-Label gehört zwei Freunden der Band. Die LP erscheint mit einer Auflage von 2.000 Stück und wird von der Band selbst finanziert.

    Nach einigen Gigs in kleineren Clubs spielen die Jungs schließlich auch auf einem Benefizkonzert in ihrer Heimatstadt Mesa.

    Bassist Mitch Porter verlässt die Band und wird durch Rick Burch ersetzt. Porter missioniert lieber im Namen Gottes in Costa Rica.

    Ein Talentscout von Capitol Records entdeckt die Rocker und bietet ihnen einen Vertrag an. Ohne langes Zögern schlagen die Musiker zu und veröffentlichen 1996 bei diesem Label ihr zweites Album, STATIC PREVAILS.

    Es folgen Touren durch die Vereinigten Staaten, woraufhin Jimmy Eat World ihren Bekanntheitsgrad steigern. Nur auf der anderen Seite des Ozeans ist die Band kaum jemandem bekannt, was hauptsächlich an fehlender Promotion von Capitol Records liegt.

    Über Fueled By Ramen erscheint 1998 die EP JIMMY EAT WORLD.

    Auch 1999, bei CLARITY, kümmert sich das Label nicht darum, Jimmy Eat World außerhalb der U.S.A. bekannter zu machen. Also nehmen die Jungs die Sache selbst in die Hand, kaufen einige ihrer Alben selbst auf, um sie nach Europa zu verschicken. Diese Maßnahme trägt Früchte und auch hierzulande lässt der Erfolg grüßen. Daraufhin organisiert die Band selbst eine Europa-Tournee. Ein weiteres Armutszeugnis ihres Labels Capitol Records ist, dass es die Single "Lucky Denver Mint" erst herausbringt, als der Hit bereits in den Radiostationen rauf und runter läuft. Das bringt das Fass zum Überlaufen und Band und Label trennen sich Ende 1999 - was besser für beide Seiten zu sein scheint.

    Nun müssen Jimmy Eat World jetzt ihr folgendes Album BLEED AMERICA selbst finanzieren. Dazu dienen zahlreiche Nebenjobs als auch Konzerteinnahmen. Im vollendeten Zustand bieten die Jungs es dann diversen Plattenfirmen an und kommen mit DreamWorks Records zu einer Einigung. Das Label bringt die Platte 2001 weltweit auf den Markt.

    Mittlerweile hat EMI, der deutsche Partner von Capitol Records, die Amerikaner hier unter Vertrag. EMI veröffentlicht - reichlich spät - STATIC PREVAILS und CLARITY in Deutschland. Es folgen die Terroranschläge des 11. Septembers 2001. Angesichts dessen wird BLEED AMERICA in JIMMY EAT WORLD umbenannt, die gleichnamige Single heißt von nun an "Salt Sweet Sugar".

    Nach einer ausgiebigen Welttournee zieht sich die Band 2003 ins Studio zurück, um an FUTURES zu werkeln. Leider klappt's mit dem Produzenten alles andere als geschmiert. Es folgt die Trennung von Produzent und Freund Mark Trombino. Gil Norton soll der Band zu weiterem Erfolg verhelfen und die LP zu Ende produzieren.

    Bis zum Erscheinen von FUTURES müssen sich die Fans aber noch bis Ende 2004 gedulden. Danach touren die Jungs wieder sehr erfolgreich, unter anderem mit den Urgesteinen des Ami-Punks, Green Day. Im Anschluss wurde die B-Seiten-EP STAY ON MY SIDE veröffentlicht.

    Das Album CHASE THIS LIGHT ist nicht minder erfolgreich als seine Vorgänger. Es steht im Oktober 2007 sowohl in den U.S.A. als auch in Deutschland in den Läden.

    Highlights:
     
  • 2001: BLEED AMERICA bzw. JIMMY EAT WORLD: Das fünfte Album des Quartetts ist das erfolgreichste in der bisherigen Bandgeschichte. Zwar musste es später auf Grund der Terroranschläge des 11. Septembers in den USA umbenannt werden; das tat dem Erfolg aber keinen Abbruch.

  • Homepage:
     
  • www.jimmyeatworld.com 

  •  
    M.W. 17.02.2008
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Band-Bilder
     
    Band Jimmy Eat World 2007
    Jimmy Eat World 2007
     
     

    Covers
     
    Album Clarity 1999
    Clarity 1999

    Album Bleed American 2001
    Bleed American 2001

    Album Futures 2004
    Futures 2004

    EP Stay on my Side Tonight 2005
    Stay on my Side Tonight 2005

    Album Chase this Light 2007
    Chase this Light 2007
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014