Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Sick Of It All
 
Sick Of It All

Start:
 
  • 1986, New York, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • Lou Koller (Vocals)
  • Pete Koller (Gitarre)
  • Rich Cipriano (Bass)
  • Armand Majidi (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Lou Koller (Vocals)
  • Pete Koller (Gitarre)
  • Craig Setari (Bass) alias "Ahead"
  • Armand Majidi (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • SICK OF IT ALL [EP] (1987, Revelation)
  • BLOOD SWEAT AND NO TEARS (1989, Relativity)
  • WE STAND ALONE 7" (1991, Relativity)
  • JUST LOOK AROUND (1992, Relativity)
  • SCRATCH THE SURFACE (1994, East West)
  • LIVE IN A WORLD FULL OF HATE (1995, Lost&Found)
  • SPREADING THE HARDCORE REALITY (1995, Lost&Found)
  • BUILT TO LAST (1997, East West)
  • CALL TO ARMS (1999, Fat Wreck Chords)
  • YOURS TRULY (2000, Fat Wreck Chords)
  • LIVE IN A DIVE (2002, Fat Wreck Chords)
  • LIFE ON THE ROPES (2003, Fat Wreck Chords)
  • RARE CUTS - OUTTAKES FOR THE OUTCAST (2004, Fat Wreck Chords)
  • DEATH TO TYRANTS (2006, Century Media)
  • NONSTOP (2011, Century Media)


  • Tribut-Album:
  • OUR IMPACT WILL BE FELT - TRIBUTE TO SICK OF IT ALL (2007, Century Media)

  • Geschichte:
     Sick Of It All wurde 1986 von den Brüdern Lou (Vocals) und Pete (Gitarre) Koller, Armand Majidi (Drums) und Rich Cipriano (Bass) in New York City gegründet. Es dauert nicht lange und Sick Of It All spielen die ersten Konzerte in New York und Umgebung.

    1987 kommt ihr Erstlingswerk, die selbst betitelte EP auf Revelation Records heraus und findet schnell den Weg in die Regale der Hardcore-Gemeinde.

    1988 wechseln Sick Of It All zur Plattenfirma Relativity Records.

    Ebenso erfolgreich das 1989 erscheinende erste Album BLOOD SWEAT AND NO TEARS, welches den ersten Durchbruch bedeutet, findet schnell den Weg in die Hände der Hardcore-Fans. Die Band geht mit den Bad Brains auf US-Tour. Danach steigt Armand Majidi aus um sich Rest In Pieces, Nebenprojekt mit dem zukünftigen Helmet-Gitarrist Rob Echevarria und ehemaligem Agnostic Front und Youth Of Today-Bassisten Craig Setari, zu widmen, ist aber rechtzeitig für die Tour mit D.R.I. wieder dabei.

    Die Zeit vergeht, bis Armand Majidi wieder aussteigt und auch Rich Cipriano verlässt die Band.

    1991 erscheint die WE STAND ALONE 7" mit Eddie Coen am Bass und E.K. an den Drums.

    1992 sind Armand Majidi und Rich Cipriano wieder am Start und Sick Of It All haben auch gleich ein neues Album im Gepäck. JUST LOOK AROUND heißt es und ist aus keinem gut geführten Hardcore -CD-Regal wegzudenken. Doch auch Metal-Fans sind begeistert von dem Album. Spätestens jetzt sind Europa und Japan auf Sick Of It All aufmerksam geworden, nicht zuletzt wegen der immer wieder überragenden Liveshows in eben genannten Kontinenten.

    Ende 1992 / Anfang 1993 wird der Band vorgeworfen, bei ihren Auftritten Gewalt und durch ihre Musik Gewalt zu fördern. Grund dafür ist Wayne Lo, ein Student der während seines Amoklaufs am Simonīs Rock College ein Sick Of It All-Shirt trägt. Daraufhin muss sich die Band in diversen Magazinen und Zeitungen, unter anderem der New York Times und der Rolling Stone verteidigen.

    1994 kommt SCRATH THE SURFACE in die Läden und mit "Goatless" eine Antwort auf die Vorwürfe in Sick Of It All den Sündenbock für den Amoklauf suchen zu wollen.
    Mit diesem Album verändert sich für die Band sehr viel. Zum einen ist nach Rich Ciprianoīs Ausstieg Craig "Ahead" Setari am Bass tätig und zum anderen erscheint das Album auf dem Major-Label EastWest. Letzteres führt zu einem großen Aufschrei in der Szene, welcher aber verstummt nachdem bekannt wird, dass Sick Of It All alles weiterhin selbst in die Hand nimmt und nur der Vertrieb über EastWest läuft.

    1995 erscheinen gleich 2 Alben, allerdings nur in Europa. LIVE IN A WORLD FULL OF HATE und SPREADING THE HARDCORE REALITY, welches rare und frühe Tracks enthält, werden über Lost And Found veröffentlicht.

    Das nächste Album gibt es nach erneuter Tour durch Europa und die U.S.A. im Jahre 1997 und heißt BUILT TO LAST und ist auch das letzte Album für EastWest. Auf BUILT TO LAST singt Sick Of It All wieder etwas Punk-lastiger als auf den letzten Alben.

    Die Zeit verrinnt und 1999 kommt nun das 5. Studioalbum der New Yorker in die Läden. CALL TO ARMS ist das erste Werk, das auf Fat Wreck Chords, dem Label des NoFX-Sängers Fat Mike, erscheint.

    Im Jahre 2000 veröffentlicht man mit YOURS TRULY schon das nächste Werk. Auch wenn mit dem Artwork des Albums kein Schönheitspreis gewonnen werden kann, dann wenigstens mit den Songs auf dem Album. Denn Songs wie "District", "Blown Away" oder "America" schlagen vor allem Live gut beim Publikum ein.

    2001 bringen Sick Of It All ihr Video THE STORY SO FAR heraus und gehen wieder fleißig wie eh und je auf Tour. Nach der Tour wird für 2002 das Live-Album LIVE IN A DIVE angekündigt. Und es wird auch schon wieder an neuen Songs gearbeitet.

    2003 erscheint LIFE ON THE ROPES. Wieder ein ziemlich Punk-lastiges Album, auf dem der John Joseph (ehemaliger Shouter der Cro-Mags) einen Teil zu "Paper Tiger (Fakinī The Punk)" beiträgt.

    2004 folgt OUTTAKES FOR THE OUTCAST, eine Sammlung von B-Sides, Raritäten und einigen Coversongs. Mit diesem Album nehmen Sick Of It All auch Abschied von Fat Wreck Chords. Auf der Eastpak Resistance Tour 2004 sind Sick Of It All Headliner und zusammen mit 7 Seconds, Unearth, Slapshot und Walls Of Jericho unterwegs.

    2005 wird wieder fleißig getourt und auf das anstehende 20-jährige Jubiläum der Band hingewiesen, zu dem es auch ein neues Studioalbum geben wird. Dieses Jahr wird die "Eastpak Resistance"-Tour in "Persistance"-Tour umbenannt, denn Eastpak ist als Hauptsponsor zurückgetreten.

    2006 ist es dann endlich so weit, Sick Of It All feiern ihre 20 jährige Karriere mit ausgiebiger Tour und dem neuen Album DEATH TO TYRANTS. Es erscheint in den U.S.A. nun auf Abacus Records.

    Auch diese Jahr sind sie Headliner auf der Persistance Tour. Mit dabei sind Madball, Terror, Walls Of Jericho, Comeback Kid und Destiny.
    Für Europa ist Century Media das zuständige Label und einmal mehr beweisen Sick Of It All, wie Hardcore zu klingen hat, auch wenn man bereits seit 20 Jahren dabei ist.

    Ein Jahr später, wir schreiben das Jahr 2007, erscheint OUR IMPACT WILL BE FELT - TRIBUTE TO SICK OF IT ALL und der Titel sagt es schon: ein Tribute-Album zu Ehren der sympathischen HCīler aus New York City. 20 Tracks gibt es zu hören und 20 Bands zu bewundern. Rise Against, Unearth, Hatebreed, Madball, Bleeding Through, Comeback Kid, Ignite, Bouncing Souls, Pennywise, Kill Your Idols, Sepultura, Himsa, Most Precious Blood, First Blood, Stretch Arm Strong, Walls Of Jericho, Suicide Machines, Bane, No Redeeming Social Value und Napalm Death geben ihre Cover zum besten. Von Szenegrößen bis zu unbekannteren Bands, von Metal über Hardcore bis zum Punk ist alles vertreten. Wie kann man eine Band besser Ehren?

    Pünktlich zum 25-jährigen Bandjubiläum erscheint im November 2011 das Album NONSTOP.

    Hard, harder, hardcore:
     Sick Of It All sind über all die Jahre Live sehr aktiv, touren durch Europa, U.S.A., Japan und auch in Süd Amerika sind sie gern gesehene Gäste. Vorallem auf Festivals wie dem With Full Force sind sie seit mehr als 10 Jahren Stammgäste und Headliner.

    Sick Of It All darf sich ebenfalls rühmen, die allseits beliebte "Wall of Death" erfunden zu haben, allerdings heißt diese bei Sick Of It All "Braveheart". Dabei wird das Publikum in der Mitte des Raumes geteilt und sobald das Lied beginnt rennen beide Seiten aufeinander zu und treffen sich in der Mitte.

    Als offizielles Symbol der Band dient der Alleyway Dragon (z.b. auf der Flagge bei der CD CALL TO ARMS).

    As one of the longest standing bands still proudly waving the flag of New York Hardcore, Sick Of It All have made their mark as one of the cornerstones of NYHC, proving that heart, hard work and dedication to hardcore is about more than just the music and an image, it's a way of life. (Originaltext von www.sickofitall.com) Besser kann man Sick Of It All nicht beschreiben.

    Homepage:
     
  • www.sickofitall.com 

  •  
    J.G./R.E. 01.03.2012
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9·A·B·C·D·E·F·G·H·I·J·K·L·M·N·O·P·Q·R·S·T·U·V·W·X·Y·Z

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Sick Of It All
    Konzertberichte
    ¬ 30.06.2007
    ¬ 31.08.2007
    ¬ 02.07.2010
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Sick Of It All 2006
    Sick Of It All 2006
     
     

    Covers
     
    Album Blood sweat and no Tears 1989
    Blood sweat and no Tears 1989

    Album Just look around 1992
    Just look around 1992

    Album Scratch the Surface 1994
    Scratch the Surface 1994

    Album Live in a World full of Hate 1995
    Live in a World full of Hate 1995

    Album Spreading the Hardcore Reality 1995
    Spreading the Hardcore Reality 1995

    Album Built to Last 1997
    Built to Last 1997

    Album Call to Arms 1999
    Call to Arms 1999

    Album Yours Truly 2000
    Yours Truly 2000

    Album Life on the Ropes 2003
    Life on the Ropes 2003

    Album Death to Tyrants 2006
    Death to Tyrants 2006
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014