Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Sonata Arctica
 
Sonata Arctica

Start:
 
  • 1996, Kemi, Finnland

  • Erstes Line-Up:
     
  • Tony Kakko (Vocals/Keyboards)
  • Jani Liimatainen (Gitarre)
  • Pentti Peura (Bass)
  • Tommy Portimo (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Tony Kakko (Vocals/Keyboards)
  • Elias Viljanen (Gitarre)
  • Pasi Kauppinen (Bass)
  • Henrik "Henkka" Klingenberg (Keyboards)
  • Tommy Portimo (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • ECLIPTICA (1999, Century Media)
  • SILENCE (2001, Century Media)
  • WINTERHEART'S GUILD (2003, Century Media)
  • RECKONING NIGHT (2004, Nuclear Blast)
  • UNIA (2007, Nuclear Blast)
  • THE DAYS OF GRAYS (2009, Nuclear Blast)
  • STONES GROW HER NAME (2012, Nuclear Blast)
  • PARIAH'S CHILD (2014, Nuclear Blast)

  • Geschichte:
     Tricky Beans - das ist der Name, unter dem sich im Jahr 1996 im nordfinnischen Kemi ein paar junge Musiker zusammen tun. Anfangs spielen sie noch poppigen Rock, aber mehr und mehr kann man sich für die Band Stratovarius begeistern und der Stil wird sehr schnell in Richtung Power Metal geändert.

    Ein paar Wechsel im Line Up und der Änderung des Bandnamens in Sonata Arctica wird das Spinefarm-Label auf die Herren aufmerksam und nehmen sie unter Vertrag.

    Zu diesem Zeitpunkt besteht die Band aus vier Musikern: Sänger und Keyboarder Tony Kakko, Gitarrist Jani Liimatainen, Drummer Tommy Portimo und Basser Janne Kivilahti.

    Im September 1999 erscheint dann die Debüt-CD ECLIPTICA. Da sich die Band damit nicht nur in Finnland, sondern auch im Rest Europas gleich einen Namen machen kann, greift sich das Label Century Media die Rechte für den restlichen europäischen Markt und bringt dort dann bis auf weiteres die Alben der Finnen raus.

    Da sich Sänger Tony Kakko mehr auf seine wichtige Rolle als Frontmann konzentrieren möchte, holt man sich noch einen zweiten Keyboard namens Mikko Härkin mit an Bord. Dieser gibt sein Debüt dann gleich mal im Jahre 2000 bei der Tour mit Stratovarius und Rhapsody Of Fire.

    Durch diese Tour können die Finnen ihre Popularität nochmal ordentlich steigern, deswegen ist um so überraschender, dass Bassist Janne im Frühjahr 2001 sich aus der Band verabschiedet. Für ihn steigt Marko Paasikoski, der noch zu den Tricky Beans - Tagen mal mit dabei war. Sein Schaffen hören die Fans dann auf der CD SILENCE, die auch noch im Jahre 2001 erscheint.

    In Japan sind Sonata Arctica inzwischen schon derart erfolgreich, dass man dortzulande als Co-Headliner mit Gamma Ray auf Tour geht. Von einem Gig in Tokio wird ein sehr guter Mitschnitt gemacht, der im Jahre 2002 unter dem Namen SONGS OF SILENCE auf CD gepresst und auch veröffentlicht wird.

    Während sich seine Credits als Gastsänger bei der Nightwish-Cover Version des Gary Moore-Klassikers "Over the Hills and far away" abholen kann, mischt Gitarrist Jani bei dem Projekt Altaria mit. Es folgen dann ein paar Covers von Iron Maiden, Metallica und Bette Middler, um sich dann an die Arbeit für ein neues Album zu machen.

    Das Jahr 2002 ist noch sehr jung - und Keyboarder Mikko wirft das Handtuch. Für Ersatz ist schnell gesorgt und ist ab sofort Henrik "Henkka" Klingenberg als Mann für die Tasten dabei. Logischerweise hört man ihn dann schon auf auf WINTERHEART'S GUILD, das im Jahre 2003 erscheint.

    Interessanterweiste spielt aber bei vier Songs auf dieser CD jemand ganz anderes die Keyboards, nämlich Jens Johansson von Stratovarius.

    Kaum ist die CD erschienen trennen sich die Weg von Sonata Arctica und Century Media, da man bei der weitern Ausrichtung der Band auf keinen Nenner kommt. Dadurch fehlt für Konzerte in Europa die notwendige Unterstützung und so dürfen sich nur die japanischen Fans auf Konzerte der Finnen freuen.

    Im März 2004 erscheint dann RECKONING NIGHT über das Label Nuclear Blast. Nicht nur der neue Plattendeal sorgt für Freude, nein - Sänger Tony Kakko ist inzwischen stolzer Vater geworden. Danach geht man mit Nightwish auf Tour, nur die letzten Auftritte in Südamerika fallen ins Wasser, da Tony unter einer heftigen Grippe leidet. Aufgrund von Unstimmigkeiten im Managementbereich fällt die für 2005 geplante Tour mit Nightwish komplett aus, aber dafür kann man dann mit Overkill in den USA touren.

    Einige Festivals und eine Tour ganz alleine in den Staaten später findet man sich wieder in der finnischen Heimat ein. Da mittlerweile dort alle Studioalben Goldstatus erreicht haben, entschließt man sich die Live-CD/DVD FOR THE SAKE OF REVENGE zu veröffentlichen.

    Kurz nach dem Release dieses Werkes geht man mit Doro und Altaria wieder auf Tour. In Finnland sind Sonata Arctica jetzt ganz große Helden, es gibt nicht nur eine Dokumenation über sie fürs finnische Fernsehen, nein auch ein Rollenspiel namens Winterheart's Guild ist geplant.

    Weltweit erschien am 25.05.2007 die CD UNIA (Finnisch für Träume) und es steht nun wieder eine größer Tour an. Allerdings ohne Gitarrist Janni. Keine Angst, er hat sich nicht getrennt von Sonata Arctica, nein, er muss zum Zivildienst in Finnland. Für ihn springt Elias Viljanen ein, der nach dem endgültigen Ausstieg Liimatainens zum festen Bandmitglied wird. Im Oktober sind sogar mit der Band Epica Konzerte in Europa geplant.

    Gegen Ende des Jahres gehen Sonata Arctica erneut auf Europa-Tour – dieses mal zusammen mit den Symphonic-Metallern von Epica.

    Auf dem 2009 erscheinenden Album THE DAYS OF GRAYS zeigt sich, dass Sonata Arctica die Klangen der Fans ernst genommen haben. Der Progressive-Anteil wurde deutlich zurück gefahren, das Album klingt wie eine gelungene Mischung aus den frühen Alben und UNIA. Mit dieser CD platzieren Sonata Arctica zum ersten Mal in den Top 30 der deutschen Albencharts. Im Rahmen der Albenveröffentlichung gehen Sonata Arctica auch auf Welttournee. Darüber hinaus begleiten sie Dragonforce auf deren ULTRA BEATDOWN-US-Tournee.

    Anschließend gönnen sich Sonata Arctica erst mal eine wohlverdiente Pause. Das einzige Lebenszeichen der Band in dieser Zeit ist die 2011 veröffentlichte Live-CD/DVD LIVE IN FINLAND.

    Erst 2012 erscheint mit STONES GROW HER NAME wieder ein Studioalbum der Band. Mit deutlichen Hard Rock- und dezenten Country- und Alternative-Einflüssen schreckt es viele Altfans, die bereits von UNIA enttäuscht waren, endgültig ab. Dennoch ergattern sie damit zum zweiten Mal den ersten Platz in den finnischen Albencharts. Die das Album begleitende Tournee führt die Band mal wieder quer durch Europa und nach Nordamerika.

    Zu einem weiteren Besetzungswechsel kommt es 2013. Bassist Marko Paasikoski kehrt der Band den Rücken zu und wird durch Pasi Kauppinen ersetzt. In der neuen Besetzung wagen sich Sonata Arctica Ende des Jahres wieder ins Tonstudio.

    PARIAH’S CHILD lautet der Name des Albums, das dann im März 2014 erscheint. Dieses Mal besinnt sich die Band zumindest teilweise wieder auf ihre klassischen Stärken. Viele Songs erinnern zumindest von der Melodieführung dann auch an die Frührwerke wie ECLIPTICA oder SILENCE. Geschwindigkeitsmäßig bewegt man sich anno 2014 dagegen weitestgehend in Midtempo-Gefilden.

    Highlights:
     
  • 1999: ECLIPTICA, das Debütalbum der Finnen, überzeugt mit kraftvollem und melodischen Power Metal..
  • 2003: Die Songs auf WINTERHEART’S GUILD fallen etwas komplexer und durchdachter aus als die der Erstlingswerke.
  • 2007: THE DAYS OF GRAY vereint die Stärken des Debütalbums mit den experimentellen Zügen des Vorgängers UNIA und zählt somit zu den stärksten Werken der Finnen.

  • Homepage:
     
  • www.sonataarctica.info 

  •  
    V.R./J.G./M.K. 22.06.2014
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9·A·B·C·D·E·F·G·H·I·J·K·L·M·N·O·P·Q·R·S·T·U·V·W·X·Y·Z

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Sonata Arctica
    Reviews
    ¬ PARIAH'S CHILD
    ¬ STONES GROW HER
       NAME
    ¬ UNIA
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Sonata Arctica 2013
    Sonata Arctica 2013
     
     

    Covers
     
    Album Ecliptica 1999
    Ecliptica 1999

    Album Silence 2001
    Silence 2001

    Album Winterheart's Guild 2003
    Winterheart's Guild 2003

    Album Reckoning Night 2006
    Reckoning Night 2006

    Album Unia 2007
    Unia 2007

    Album The Days of Grays 2009
    The Days of Grays 2009

    Album Stones grow her Name 2012
    Stones grow her Name 2012

    Album Pariah's Child 2014
    Pariah's Child 2014
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014