Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Foreigner
 
Foreigner

Start:
 
  • 1976, New York, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • Lou Gramm (Vocals)
  • Mick Jones (Gitarre)
  • Ian MacDonald (Gitarre)
  • Al Greenwood (Keyboards)
  • Ed Gagliardi (Bass)
  • Dennis Elliott (Drums)

  • Spätes Line-Up:
     
  • Lou Gramm (Vocals)
  • Mick Jones (Gitarre)
  • Jeff Jacobs (Keyboards)
  • Bruce Turgon (Bass)
  • Mark Schulman (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Kelly Hansen (Vocals)
  • Mick Jones (Gitarre)
  • Michael Bluestein (Keyboards)
  • Jeff Pilson (Bass)
  • Tom Gimbel (Saxophon)
  • Brian Tichy (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • FOREIGNER (1977, Atlantic)
  • DOUBLE VISION (1978, Atlantic)
  • HEAD GAMES (1979, Atlantic)
  • 4 (1981, Atlantic)
  • AGENT PROVOCATEUR (1984, Atlantic)
  • INSIDE INFORMATION (1987, Atlantic)
  • UNUSUAL HEAT (1991, Atlantic)
  • MR. MOONLIGHT (1994, Ariola)
  • THE PLATINUM COLLECTION (1999, Atlantic)
  • THE DEFINITIVE (2002, Atlantic)
  • NO END IN SIGHT (2008, Rhino)
  • CAN'T SLOW DOWN (2010, Ear Music)

  • Geschichte:
     Der erste Versuch von Mick Jones, Ian MacDonald und Ian Lloyd die Band Foreigner zu gründen, schlug fehl. Mehr als das Einspielen eines Solo-Albums von Sänger Ian Lloyd ergibt sich nicht. Während Mick Jones sich bei der Leslie West Band seine Brötchen verdient, startet er den nächsten Versuch und findet mit Al Greenwood einen Keyboarder. Der bisher erfolglose Sänger Lou Gramm, Dennis Elliott ein Drummer und Bassist Ed Gagliardi komplettieren wenig später das erste Line-Up.

    Das selbst betitelte Erstlingswerk erscheint 1977 und enthält neben eher kommerziell ausgerichtetem Songmaterial durchaus auch härtere Stücke, was sich alles in Allem gut verkaufen lässt.

    Auch das zweite Album DOUBLE VISION wird ein Erfolg, besonders weil der Produzent versucht, es für den amerikanischen Markt zurechtzuschneiden. Gerade damit ist aber Gagliardi nicht einverstanden, verlässt die Band und wird vom Basser Rick Willis abgelöst.

    Erstaunlicherweise entschließt man sich beim nächsten Album HEAD GAMES deutlich härtere Töne anzuschlagen. Stellenweise klingt es etwas steril, lässt sich aber trotzdem gut verkaufen.

    Die Band hat mittlerweile genug Material gesammelt und entschließt sich zu einer zweijährigen größeren Welttournee. Erst danach wird am vierten Album gearbeitet.

    Die ersten drei Monate Arbeit sind allerdings umsonst gewesen, da Gitarrist MacDonald und Keyboarder Greenwood die Lust verlieren und die Band verlassen.

    Eine Reihe von Gastmusikern werden engagiert, damit man weitermachen kann. Tom Dolby, Larry Fast und Michael Fonfara übernehmen Keyboards-Parts, Mark Rivera und Jr. Walker spielen Saxophon Passagen.

    Obwohl das Album deutlich populär ausgerichtet ist und die Fans eher enttäuscht werden, verkauft sich das Album 4 nicht zuletzt durch die späteren Hits "Jukebox Hero", "Urgent" und die Ballade "I want to know what love is" sehr gut.

    Das nächste Album AGENT PROVOCATEUR erscheint erst drei Jahre später und stellt eine ungewöhnliche Kombination aus Balladen und gitarrenlastigem Rock dar. So stark die Gegensätze auf dem Album zwangsvereint wurden, so stark sind mittlerweile die gegensätzlichen Ansichten innerhalb der Band.

    Trotz eines Solo-Ausflugs von Lou Gramm kommt es jedoch nicht zum völligen Bruch und mit INSIDE INFORMATION präsentiert man 1987 ein durchaus gelungenes Album.

    Schade nur, dass Mick seine unterschiedlichen Ambitionen nicht ebenfalls so gut hinbekommt wie Lou und deshalb meint für Foreigner einen neuen Frontmann suchen zu müssen. Mit Johnny Edwards als Sänger, nimmt man das neue Album UNUSUAL HEAT auf. Angesichts des Songmaterials (mache Kritiker mögen es für gut befinden, na ja) und der nicht gerade überzeugenden Leistung des Sängers ist es kein Wunder, dass das Album floppt. Lou ist scheinbar nicht einfach ersetzbar.

    Man versucht sich wieder mit Lou zu versöhnen, was diesem nicht sehr schwer fällt. Fehlt doch der große erhoffte Solo-Erfolg.

    Für das 1992 aufgenommene "THE VERY BEST..."-Album bringt Lou Gramm seinen aus Solokarrieretagen lieb gewonnenen Basser Bruce Turgon mit in die Band.

    1994 produzieren die Jungs das Album MR. MOONLIGHT und präsentieren sich dabei in Hochform. Dabei ist erstmals auch Jeff Jacobs als neuer Keyboarder. Der Sound ist wohl immer noch popig, aber deutlich härter - kann aber letztendlich nicht mehr an die Erfolge der 70er und 80er anknüpfen.

    Nachdem Lou Gramm seine schwere Hirntumor-Erkrankung incl. der medikamentösen Nachbehandlung überstanden hat und erfolgreich mit der Band quer durch die U.S.A. getourt war, steigt er ein zweites Mal aus, um fortan nur noch seine Solo-Karriere zu verfolgen. Er gründet die Lou Gramm Band mit seinen Brüdern Richard Grammatico (Bass/Gitarre), Ben Grammatico (Drams), Andy Knoll (Keyboards) und Don Mancuso (Gitarre/Bass).

    Danach ist vorerst außer einigen Re-Masterings und Auskopplungen nichts neues mehr von Foreigner zu hören.
    1999: THE PLATINUM COLLECTION was das wohl ist?
    2002: THE DEFINITIVE und noch eine 'Pest of...' - Kinder langsam wird's schon peinlich!
    Und live?
    Nun da steht 2005 auf der geplanten Tournee der ex-Heaven&Earth-Sänger Kelly Hansen hinter dem Mikro nachdem vorher Chas West ein kurzes Gastspiel absolvierte. Ebenfalls neu sind Drummer Jason Bonham (Sohn des legendären Led Zeppelin Drummers John Bonham) und Dokken-Bassist Jeff Pilson. Mit diesem Line-Up geht es quer durch die U.S.A. Von der Urbesetzung ist mittlerweile nur noch Mick Jones übrig.
    To be continued?

    Yes! 2008 kommt mit THE VERY BEST OF FOREIGNER - NO END IN SIGHT wohl "nur" eine weitere Kollektion auf den Markt, bringt aber mit dem Song "Too late" zumindest einen "neuen" Hoffnungsschimmer mit.

    2009 ist die Band auch in Deutschland wieder live zu erleben, u.a. im Juli in Gießen.

    Anfang 2010 gibt es nach 15 Jahren Pause endlich wieder ein neues Studio-Album CAN'T SLOW DOWN mit aufgefrischtem Line-Up zu bestaunen. Dabei wird Keyboarder Jeff Jacobs durch Michael Bluestein ersetzt, außerdem stoßen noch Drummer Brian Tichy und Saxophonist Tom Gimbel hinzu und komplettieren das wiedererstarkte Sextett.

    Highlights:
     
  • 1978: DOUBLE VISION, gelungenes Album einer amerikanisch-britischen Band-Besetzung.
  • 1981: 4 "Urgent", "Jukebox Hero" und "I want to know what love is" kann man hier finden.
  • 1987: INSIDE INFORMATION Harte Stücke wechseln gelungen mit eindringlichen Balladen.
  • 1994: MR. MOONLIGHT, harter, moderner Pop-Metal - unverkennbar Foreigner.

  • Rekorde:
     Bis 2005 konnten Foreigner weltweit über 50 Millionen Platten und CDs verkaufen.

    Homepage:
     
  • www.foreigneronline.com 

  •  
    J.G. 12.02.2010
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Foreigner
    Reviews
    ¬ CAN'T SLOW DOWN
    ¬ NO END IN SIGHT
    Konzertberichte
    ¬ 03.07.2009
     
     

    Band-Bilder
     
    Foreigner 1984
    Foreigner 1984
     
     

    Covers
     
    Album Foreigner 1977
    Foreigner 1977

    Album 4
    4

    Album Agent Provocateur 1984
    Agent Provocateur 1984

    Album Inside Information 1987
    Inside Information 1987

    Album Unusual Heat 1991
    Unusual Heat 1991

    Album No End in Sight 2008
    No End in Sight 2008

    Album Can't slow down
    Can't slow down 2010
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014