Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Kyuss
 
Kyuss

Genres:
 
  • Stoner Rock, Dessert Rock

  • Start:
     
  • 1985, Palm Desert, Kalifornien, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • John Garcia (Vocals)
  • Josh Homme (Gitarre)
  • Nick Oliveri (Bass)
  • John Brant Bjork (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • John Garcia (Vocals)
  • Josh Homme (Gitarre)
  • Scott Reeder (Bass)
  • Alfredo Hernández (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • WRETCH (1991, Dali)
  • BLUES FOR THE RED SUN (1992, Dali)
  • WELCOME TO SKY VALLEY (1994, Elektra)
  • ...AND THE CIRCUS LEAVES TOWN (1995, Elektra)
  • QUEENS OF THE STONE AGE (1998, Man's Ruin)

  • Geschichte:
     Der Stil dieser in Palm Desert (Kalifornien) gegründeten Band mag schon etwas gewöhnungsbedürftig anmuten. Was kann man auch erwarten, wenn sich vier Jungs mit Haschisch die Birne zudröhnen, ihr ganzes Equipment unter den Arm nehmen und mitten in der Wüste ihren Proberaum einrichten. Schnell ein paar Diesel-Generatoren angeworfen und dann geht's auch schon los. Nur die Sterne und ein paar Kojoten werden als Zaungäste geladen.

    Es wird dann stundenlang in bester Stoner und Psychedelic-Manier losgejammert. Harmoniefolgen oder Hooklines sind Nebensache. Satte Soundwände und düster melancholische Vibes stehen im Vordergrund und Hauptsache die Gitarren klingen Fett.

    Die wichtigsten Merkmale des 1987 erscheinenden Albums WRETCH sind die langen, ziemlich unkonventionellen Industrial-Passagen, die satten an Black Sabbath erinnernden Riffs, ein dröhnender Bass und der nur schwer zugängliche Cocktail, bei dem Gesang generell den Kürzeren zieht.

    Einen gewissen Kultstatus erringen die Jungs der Wüste mit Links. Man presse 1.000 Vinyl-Deckel und vertreibe sie über einen kleinen anrüchigen Label "...and the Flair was born".

    Für das zweite Werk BLUES FOR THE RED SUN bekommt die Truppe Unterstützung durch den Producer Chriss Goss. Man merkt der Scheibe gleich an, dass sich Produktion und auch Komposition deutlich verbessert haben. Und eigentlich ist mit diesem Album der Gipfel des Schaffens schon (fast) erreicht.

    Als man 1993 das Debüt nochmal auflegt, gibt's auch gleich eine Line-Up-Auffrischung. Mit Scott Reeder (Markenzeichen: Barfuß unterwegs) bekommen die Jungs ein wahres Schnäppchen - Bassist und Songwriter in einer Person.

    Die ersten großen Touren nach Europa und Australien an der Seite von Metallica stehen auf dem Programm.

    Trotz der Band-Auffrischung fällt das 1994er Album WELCOME TO SKY VALLEY etwas mager aus. Es fehlen richtige Highlights zum großen Erfolg. Kurz darauf verlässt auch noch Drummer und Songwriter Brant Bjork die Truppe. Alfredo Hernandez (ex-Yawing Man) übernimmt von nun an die Sticks.

    Auf dem Dynamo Open Air 1994 kommt es dann zur ersten Mini-Katastrophe, als Kyuss den Gig vorzeitig abbrechen und auch noch ihr Schlagzeug platt machen. Begründung später: "Man sei mit dem Equipment auf der großen Bühne nicht zurecht gekommen." Und das sagen Jungs, die am Liebsten unter freiem Himmel proben.

    Obwohl sich die Band meist in die Einsamkeit zurückzieht (Interviews sind Mangelware), wird sie mit der Zeit immer beliebter. Mit dem recht soliden 95er Album ...AND THE CIRCUS LEAVES TOWN hat der Kult um Kyuss schließlich seinen Höhepunkt erreicht. Eine US-Tournee mit den Bands Babes in Toyland und White Zombies tun ihr Übriges.
    Peng!
    Den großen Schlag gibt's dann im November 1995, als Kyuss sang- und klanglos beschließen, Schluss zu machen. Auch wenn es nie ein offizielles Statement zur Auflösung gibt, vermuten viele Fans, dass den Jungs der Rummel einfach zu nervig wurde und man deshalb das Band-Projekt mit voller Absicht gestoppt hat.

    Musikalisch untätig bleibt keiner.
    Bassist Scott Reeder gründet die Band Nebula, Sänger John Garcia probiert es zunächst bei Karma to Burn und tritt ab März 1996 mit der Band Slo Burn wieder in Erscheinung.
    Ex-Drummer Brant Bjork zieht mit den Jungs von Fatso Jetson durch die Lande, jedoch auf der Position des Rhythmus Gitarristen.
    Josh Homme schließt sich Screaming Trees an und bastelt nebenbei für fast zwei Jahren an einem Projekt Queens of the Stone Age. Zu dieser Zeit wird nochmals seltenes Kyuss-Material zusammengetragen und gemeinsam mit drei neuen Track auf dem Album QUEENS OF THE STONE AGE veröffentlicht. Hilfe bekommt er dabei vom Bandgründer der Dwarves, dem ehemaligen Bassisten Nick Oliveri, der allerdings unter seinem Pseudonym "Mondo Generator" genannt wird. Damit ist der letzte Vorhang für Kyuss endgültig gefallen.

    Highlights:
     
  • 1992: BLUES FOR THE RED SUN ist abgedrehter Stoner von Anfang bis Ende

  • Homepage:
     
  • nicht bekannt

  •  
    J.G. 16.08.2005
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Covers
     
    Album Blues for the red Sun 1992
    Blues for the red Sun 1992

    Album Welcome to Sun Valley 1994
    Welcome to Sun Valley 1994
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014