Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Omen
 
Start:
 
  • 1984, Los Angeles, Kalifornien, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • J.D. Kimball † (Vocals)
  • Kenny Powell (Gitarre)
  • Joe Jaimes (Gitarre)
  • Jody Henry (Bass)
  • Steve Wittig (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Kevin Goocher (Vocals)
  • Kenny Powell (Gitarre)
  • Andy Haas (Bass)
  • Rick Murray (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • BATTLE CRY (1984, Metal Blade)
  • WARNING OF DANGER (1985, Metal Blade)
  • THE CURSE (1986, Metal Blade)
  • ESCAPE TO NOWHERE (1988, Metal Blade)
  • REOPENING THE GATES (1997, Massacre)
  • ETERNAL BLACK DAWN (2003, Mausoleum)
  • HAMMER DAMAGE (2012)

  • Geschichte:
     Bereits 1983 entschließen sich Kenny Powell, Jody Henry und Steve Wittig von Nebraska nach Los Angeles umzuziehen, um in der dortigen Heavy Metal Szene Fuß zu fassen. Powells kurzweiliger Solo-Ausflug zu Savage Grace bringt ebenso wenig Erfolg, wie Bemühungen seiner Freunde, sodass Sie im April 1984 eine eigene Band namens Omen gründen.

    Mit J.D. Kimball kann man das Mikro besetzen und Joe Jaimes bringt Unterstützung an der Gitarre. Für den nun noch fehlenden Bass wechselt Jody Henry sein Instrument. In dieser Besetzung ist man mit einem Song am "Metal Massacre V"-Sampler beteiligt.

    Noch bevor die Studioaufnahmen für ein Debüt beginnen, darf Joe Jaimes die Band schon wieder verlassen. Im Herbst 1984 veröffentlicht man unter dem Label Metal Blade den Erstling BATTLE CRY und präsentiert sich optisch in mittelalterlichem Ritteroutfit incl. Harnisch.

    Die beiden nächsten Alben WARNING OF DANGER und THE CURSE orientieren sich streng am Debüt und führen die eingeschlagene Linie mit sirenenartiger Stimme unterstützt von fetzigem Power Metal konsequent fort.

    Und das war's schon mit der Erfolgsgeschichte.
    Das Album THE CURSE repräsentiert den musikalischen Höhepunkt der noch jungen Band.

    Da der Sänger J.D. Kimball die Finger nicht mehr von der Flasche lassen kann, muss er den Preis bezahlen und fliegt aus der Band. Noch während einer U.S.-Tour ist man gezwungen für Ersatz zu sorgen und kann Coburn Pharr von der Band Prisoner überreden, die Lager zu wechseln.

    Mit dem Mini-Album NIGHTMARES und altem Songmaterial versucht man bezeichnenderweise das "Albtraum-Kapitel" J.D. Kimball zu beenden, bevor sich das neue Line-Up für das nächste Album an die Arbeit macht. In den New Yorker Plant Studios entsteht Mitte 1988 das Album ESCAPE FROM NOWHERE, welches als Drummer Cam Daigneult benennt. Tatsächlich wurden aber alle Tracks noch von Steve Wittig eingetrommelt.

    Die Fans nehmen das Album jedoch nicht so an, wie erhofft. Musikalisch kann man an das ursprüngliche Line-Up nicht anknüpfen. Niemand ist verwundert, dass der folgenden Bandauflösung nur wenig nachgetrauert wird.

    Der Sänger Coburn Pharr findet bei Annihilator seine neue Heimat. Joey Henry und Steve Wittig privatisieren. Kenny Powell versucht sein Glück weiterhin mit der Musik. Er gründet die Band Step Child und versucht an alte Omen-Zeiten anzuknüpfen - jedoch ohne Erfolg.

    Kaum überraschend wird 1996 schließlich eine Omen-Reunion verkündet, die sich aus Kenny Powell, dem Ex-Step Child Bassisten Andy Haas, Kennys 18-jährigem Sohn Greg Powell und Rick Murray am Schlagzeug zusammen setzt.

    Was passiert, wenn man einer Mischung, bestehend aus ordentlichen Riffs und übelstem Gesamtsound eine zu große Menge Moderne hinzufügt?

    Ganz klar: ein klassischer Rohrkrepierer namens REOPENING THE GATES. Selbst ein neues Band-Outfit kann daran nichts ändern. Man gibt sich trotzdem noch nicht geschlagen und begleitet 1997 Fates Farning auf einer Touree durch Deutschland.

    Danach beschließt Greg Powell mit der Bandgründung von Stomping Ground auf eigene Rechnung weiterzuarbeiten und verlässt Omen. Als neuer Mann hinter dem Mikro soll nun Kevin Goocher Gregs Job übernehmen. Eine erfolgreiche Tournee durch Griechenland gibt der Band genug Auftrieb, weiterzumachen. Endlich wird 2003 das schon für 2002 angekündigte Album ETERNAL BLACK DAWN aufgenommen.

    Tragischerweise wird es dann gerade in dem Moment veröffentlicht, als der ehemalige Sänger J.D. Kimball seinen dreijährigen Kampf gegen den Krebs endgültig verliert.

    Von Omen hört man zuletzt im Juli 2004, als sie gemeinsam mit W.A.S.P. in Texas auftreten.
    Ob es für Omen noch eine Zukunft gibt, ist fraglich, da sich Ende 2004 Kevin Goocher wegen Beteiligung an einem Projekt namens "PHANTOM-X" aus der Band verabschiedet.

    Sag niemals nie, das wusste schon James Bond und deshalb erscheint 2012 ein neues Omen-Album namens HAMMER DAMAGE. Vielleicht nicht der glücklichste Titel (oder Omen?), denn just vor der geplanten Veröffentlichung hat starker Regen eines Hurrikan das Dach des Hauses von Gitarrist Kenny Powell zum Einsturz gebracht und sein Studio unter Wasser gesetzt. Glücklichweise bleiben die Aufnahmen unbeschadet.

    Highlights:
     
  • 1986: Das Album "THE CURSE" markiert das erste Highlight der Band - und auch das Letzte.

  • Homepage:
     
  • www.omenbattlecry.com 

  •  
    J.G. 27.06.2012
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Band-Bilder
     
    Band Omen 2005
    Omen 2005
     
     

    Covers
     
    Album Battle Cry
    Battle Cry 1984

    Album Warning of Danger
    Warning of Danger 1985

    Album Eternal black Dawn 2003
    Eternal black Dawn 2003

    Album Hammer Damage 2012
    Hammer Damage 2012
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014