Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Trivium
 
Trivium

Start:
 
  • 2000, Orlando, Florida, U.S.A.

  • Erstes Line-Up:
     
  • Brad Lewter (Vocals)
  • Matthew Kiichi Heafy (Gitarre)
  • Brent Young (Bass)
  • Travis Smith (Drums)

  • Letztes Line-Up:
     
  • Matthew Kiichi Heafy (Vocals/Gitarre)
  • Corey Beaulieu (Gitarre)
  • Paolo Gregoletto (Bass)
  • Nick Augusto (Drums)

  • Wichtige Alben
     
  • THE CAVE, DEMO (2003)
  • EMBER TO INFERNO (2003, Lifeforce Rec.)
  • ASCENDANCY (2005, Roadrunner)
  • THE CRUSADE (2006, Roadrunner)
  • SHOGUN (2008, Roadrunner)
  • IN WAVES (2011, Roadrunner)

  • Geschichte:
     Die Band gründet sich im Jahre 2000, als Sänger Brad Lewter bei einem Talentwettbewerb auf den Gitarristen Matt Heafy aufmerksam wird, der "Self Esteem" der Punk-Band The Offspring performte, zusammen mit Drummer Travis Smith. Lewter und Heafy benennen ihre Band daraufhin Trivium, was lateinisch ist und die Verbindung zwischen den drei Schulen des Lernens (Logik, Grammatik und Rhetorik) bedeutet. Der erste Auftritt der Band findet im Januar 2000 statt, nach einigen weiteren Auftritten auf Privatpartys verlässt Brad Lewter die Band. Schlagzeuger Travis Smith macht daraufhin Heafy kurzerhand zum neuen Sänger.

    In den folgenden 2 Jahren arbeitet die Band an ihren Fähigkeiten und Songs, und Anfang 2003 wird das erste Demo namens THE CAVE aufgenommen. Das renommierte deutsche Label Lifeforce Records wird auf die Amerikaner aufmerksam. Die Band unterschreibt einen Plattenvertrag über ein Album und spielt EMBER TO INFERNO ein, musikalisch eine Mischung aus technisch anspruchsvollem Thrash Metal, melodischem Death und etwas Hardcore. Im selben Jahr findet die Band in Corey Beaulieu einen zweiten Gitarristen.

    Im Jahr 2004 verlässt Bassist Brent Young die Band zu einem recht ungünstigem Zeitpunkt, den eine Tour mit Machine Head steht vor der Tür. Nachdem die Band einige Bassisten testet, begrüßen sie Paolo Gregoletto am Viersaiter. Die Tour mit Machine Head kann beginnen. Außerdem supportet die Band noch Fear Factory, Iced Earth oder auch Killswitch Engage, während bereits an neuen Songs für das zweite Album gearbeitet wird. Diese werden im September im legendären Morrissound-Studio in Tampa, Florida, auf Festplatte gebannt.

    Monte Connor, seines Zeichens A&R von Roadrunner Records, wird zufällig durch die Beilage-CD eines Fanzines auf Trivium aufmerksam. Der Song "If I could collapse the Masses" vom Debüt reicht aus, um Kontakt mit dem Manager der Band, Heafy's Vater, aufzunehmen. Die Band produziert eine Demo mit 3 Songs und einem selbst finanzierten Videoclip zu "Like Light to the Flies" und wird prompt mit einem Plattenvertrag ausgestattet.

    Im Frühjahr 2005 wird ASCENDANCY veröffentlicht, und Trivium befinden sich auf der "Roadrage 2005"-Tour, zusammen mit 3 Inches Of Blood, The Agony Scene und Still Remains. Zwischendurch werden noch so unterschiedliche Bands wie Danzig, Slipknot, Kataklysm oder Chimaira supportet.

    Auch in Europa spielt die Band im Rahmen der Roadrage-Tour, während im Sommer das Ozzfest-Festival in Amerika anstand. Dort eskaliert der Streit zwischen Iron Maiden und Sharon Osbourne. Trivium stellen sich auf die Seite der Briten, betreten die Bühne nur noch in Maiden-Shirts und spielen jeden Abend "The Trooper".

    Danach geht es in England als Headliner mit All That Remains auf Tour, während Japan zusammen mit Arch Enemy unsicher gemacht wird. In der Heimat steht eine Headliner-Tour zusammen mit Children Of Bodom und Amon Amarth an.

    Desweiteren steht das 25-jährige Jubiläum von Roadrunner Records bevor. Zu diesem Zwecke wird das Album "Roadrunner United - The All Star Sessions" eingespielt, für das es 4 sogenannte Team-Kapitäne gibt. Einer davon: Der damals 19-jährige Matt Heafy, welcher 4 Songs des Albums schreibt.

    Im April 2006 wird das dritte Album, THE CRUSADE, aufgenommen. Trivium ändern ihren Stil um und erinnern stark an die Thrash Metal-Szene der 80er-Jahre. Das Album erscheint am 06. Oktober und heimst sehr gute Kritiken ein. Der veränderte Gesangsstil Heafy's wird sogar mit dem legendären James Hetfield verglichen. Dessen Band Metallica wird von Trivium für den Kerrang!-Sampler REMASTERED gecovert. Ihr Beitrag ist eine Neueinspielung von "Master of Puppets".

    In Amerika folgt eine Headliner-Tour mit Bloodsimple und God Forbid im Vorprogramm. In Europa folgt eine kleine Tour zusammen mit 36 Crazyfists, sowie Auftritte bei einigen Festivals, unter anderem Rock Am Ring, With Full Force oder das englische Download-Festival. Im Dezember supporten Trivium die legendären Iron Maiden auf deren Tour, während man selbst für Frühjahr 2007 eine Headliner-Tour in Europa ansetzt.

    Auf ihrer Deutschland-Tour werden sie 2007 von den Newcomern Sanctity supportet.

    2008 veröffentlicht Trivium mit SHOGUN ein weiteres starkes Album und schafft es allmählich sich von den großen Vorbildern Metallica abzusetzen.

    Nachdem Drummer Travis Smith die Band verlassen hat, ist Matt Heafy glücklich, Anfang Februar 2010 mit Nick Augusto einen Drummer-Ersatz als festes Mitglied in der Band begrüßen zu können, der kurzerhand mit "Shattering the Skies above" auch gleich einen Song für das kommende Album einspielt.

    Highlights:
     
  • 2003: EMBER TO INFERNO - Der erste Longplayer überrascht mit aggressivem, melodischem Thrash / Death-Metal und beinhaltet mit "Ember To Inferno" einen netten Hit.
  • 2005: ASCENDANCY - Das Roadrunner-Debüt macht Trivium in der Metal-Szene bekannter, die Anzahl der Konzerte erhöht sich stark. Hat mit "Pull harder on the Strings of your Martyr" oder "Dying in your Arms" starke Songs.
  • 2006: THE CRUSADE - Der Durchbruch. Trivium ändern ihren Stil in Thrash Metal der alten Schule und starten einen wahren Kreuzzug rund um die Welt.

  • Homepage:
     
  • www.trivium.org 

  •  
    J.G./M.K. 24.08.2011
        Seitenanfang   

    Noch mehr Bands...
     

    Weitere Bands alphabetisch  
    0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

    Fehlt eure Lieblingsband? Habt ihr Infos? Kein Problem! Einfach ein Feedback an uns und vielleicht ist beim nächsten Upload die Band schon dabei.

     
     
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Trivium
    Interviews
    ¬ 09.12.2007
    Konzertberichte
    ¬ 08.12.2006
    ¬ 09.12.2007
    ¬ 01.07.2012
     
     

    Band-Bilder
     
    Band Trivium 2006
    Trivium 2006
     
     

    Covers
     
    Album Ember to Inferno 2003
    Ember to Inferno 2003

    Album Ascendancy 2005
    Ascendancy 2005

    Album The Crusade 2006
    The Crusade 2006
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014