Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Interview: Ronnie James Dio
 
Es gibt Interviews, da fragt man einfach mal die Plattenfirma an, im Glauben, dass es eh nicht klappt. Der Künstler scheint zu legendär, die eigene Person zu klein, als dass ein Treffen stattfinden könnte. Besonders im Falle von Black Sabbath und Ronnie James Dio.

Denn beide prägten sowohl gemeinsam wie auch einzeln ein ganzes Musik-Genre. Umso erfreuter war ich natürlich, als ich erfuhr, dass das Interview tatsächlich stattfinden würde. Der Ort: Das Spirit of Rock in Winterthur, wo am Vortag Mötley Crüe und am gleiche Tag Motörhead, Saxon, U.D.O. und die wieder auferstandenen China aufspielten. Die Fixierung des Gesprächs am Platz, war aber dann doch nicht so einfach und hing mehrmals am berühmten silbernen Faden. Weshalb ich von diesem großartigen Programm nicht viel mitbekommen habe. Aber was solls. Denn schließlich saß ich plötzlich vor einem äußerst höflichen Ronnie James Dio, und fragte ihn über die aktuelle Tour und die Zukunftsaussichten mit Black Sabbath aus.

Datum:
 R.W., 02.06.2007

Wir fragten...
 Ich habe bisher nur gutes über eure Konzerte in Amerika gehört. Wie war es?

Dio: Es war großartig. Wir haben uns von Konzert zu Konzert steigern können. Die erste Show war noch nicht so gut. Besonders beim ersten Song waren alle noch ein wenig Nervös. Aber ab dann ging es immer besser und besser. Es ist toll und macht Spaß.


Heute spielt ihr zusammen mit Saxon, Motörhead, U.D.O. und China. Hast du ihre Shows gesehen?

Also ich habe Motörhead schon so oft gesehen, da denke ich sollte ich wissen, wie sie auf der Bühne sind. China kenne ich nicht. Saxon kenne ich und U.D.O. kenne ich sehr gut. Es sind mir also nur China, unbrkannt. Die anderen kenne ich bereits sehr gut.


Aus welchem Grund kennst du U.D.O. so gut?

Ah, nur weil er mal bei Accept war, von daher kenne ich ihn ziemlich gut. Und seine Band U.D.O. supporteten uns, als wir mit Dio in Amerika auf einer 3-monatigen Tour waren. Und da lernte ich sie ziemlich gut kennen. Außerdem verbrachte ich ja so viel Zeit hier. Speziell in Deutschland. Und da sehe ich ihn (Udo Dirkschneider) oft.


Ich habe euch ein paar Jahre vorher in Wacken gesehen (Dio 2005). Da bist tagsüber auf dem Festivalgelände umher gelaufen. Hörst du dir nach wie vor andere Metal-Bands an?

Also nicht mehr so oft wie früher. Die Zeitpläne sind heutzutage sehr straff. Wir kommen normalerweise erst eine Stunde vor der Show auf das Festivalgelände. Und dann brauchst du die Zeit für dich, um dich auf dein eigenes Konzert vorzubereiten. Dann hast du keine Zeit mehr, dir andere Bands anzusehen. Ich hörte mir in der Vergangenheit viele Bands an, aber heute nicht mehr so oft. Ich werde es aber wieder tun. Also an einigen Festivals an denen wir ziemlich früh spielen werden, werde ich mir die Bands ansehen, die ich kenne, z.B. Iron Maiden. Und vielleicht noch ein paar, die ich noch nicht kenne um mal zu sehen, wie die klingen. Aber ich mache es wirklich nicht mehr so oft wie früher.


Was hörst du dir denn gerade so an?

Ich habe in letzter Zeit nicht mehr so viel Musik gehört. Weil wir die ganze Zeit auf Tour sind. Und vorher waren wir im Studio. Ich höre mir nichts an, während wir am Schreiben und Aufnehmen sind, weil ich da irgendwelche Ideen von jemanden stehlen könnte ohne es selber zu merken. Aber wenn ich für mich Musik höre, ist es oft Klassik, weil es mir Abstand zu dem gibt, was ich jeden Tag tue. Also meistens klassische Musik und ab und zu auch etwas anderes. Wolfmother oder Fall Out Boy. Ein paar Sachen von denen sind ziemlich gut.


Heute feiern wir die berühmte Dio-Zeit von Black Sabbath. Wie waren die Shows im Vergleich zu früher?

Es war genauso wie früher. Nichts hat sich geändert. Ich habe es aber im Vorfeld auch so erwartet. Also das sich nicht geändert haben wird. Ich war sicher, dass, wenn wir uns wieder treffen, es genau so sein wird, wie vor 15 Jahren. Und so war es dann auch, weil wir immer sehr gute Freunde waren. Auch wenn viele Leute das Gegenteil erzählt haben, war und ist . das nicht wahr. Wir standen uns immer sehr nah. Du musst schon den Leuten vertrauen können und mit ihnen gut auskommen, bevor du das machen kannst.
Es war also nach all den Jahren, als hätten wir uns nie getrennt gehabt. Wirklich! Besonders musikalisch, da ist es heute sogar besser, wenn nicht 10mal besser als damals.


Mit der Band Dio spielst du ebenfalls Lieder wie "Heaven & Hell" und "The Mob Rules". Macht es für dich einen Unterschied ob du die Lieder mit Black Sabbath oder der Dio-Band spielst?

Natürlich. Weil, kein anderer so ist wie Tony Iommy (Gitarrist) und kein anderer so ist wie Geezer (Butler, Bassist). Und kein anderer ist so wie Vinnie Appice (Schlagzeuger) oder auch wie ich. Mit Black Sabbath kommt es immer am Besten herüber. Wir spielten es mit Dio, weil die Songs großartig sind und wir sie am Leben erhalten wollten. Aber es ist nicht vergleichbar, wie wenn ich es mit Black Sabbath singe. Für mich ging und geht es aber immer primär darum, was die Leute hören wollen. Und ich weiß, dass die immer diese Lieder hören wollen, weil sie ein Teil ihres eigenes Lebens sind. Und sie wurden nicht von Black Sabbath gespielt, sondern von dem Sänger, der sie auch eingesungen hat. Aber es immer besser, wenn man sie mit den Leuten spielt, die es ursprünglich auch getan haben.


Heißt das, dass es sich effektiv anders anfühlt, wenn du sie mit Dio spielst?

Ich habe nie darüber nachgedacht, ob es sich nicht gleich anfühlt, weil es sich einfach gut anhört und anfühlt. Und da macht es keinen Unterschied, ob ich es jetzt mit Dio oder Sabbath tue. Ich meine ich habe immer mit sehr guten Musiker zusammen gearbeitet. Ich weigerte mich mit schlechten Leuten zu spielen. Und so kommt es immer gut.
Ich denke aber darüber erst gar nicht nach. Für mich ist es nur so, dass die Dio-Jungs die Songs brillant spielen und auch Black Sabbath spielen es brillant, so wie sie es immer getan haben. Da gibt es für mich keinen Unterschied.


In den frühen 80er Jahren scheinst du deinen Karrierehöhepunkt gehabt zu haben. In nur fünf Jahren hast du hintereinander vier Klassiker eingesungen, die heute alle als Klassiker gelten, mit Black Sabbath "Heaven And Hell", "Mob Rules", und mit Dio "Holy Diver", "The Last In Line". Was war los zu dieser Zeit?

Nichts! Ich denke da habe ich schlicht sehr gut gearbeitet. Um die Wahrheit zu sagen. Ich denke nach wie vor, dass ich sehr gut singe. Ich singe nach wie vor besser als jeder andere auf diesem Planet in dieser Musiksparte.
Ich denke, es ist mehr so, dass nicht mehr so viele Leute wie früher auf das schauen, was ich heute mache. Das amerikanische Radio ignoriert uns heute komplett und das gleiche geschieht in Großbritannien. Hip Hop ist trendy geworden. Und Rap-Musik ist viel populärer geworden als unsere Musik. Im Moment kommt es zwar wieder ein Bisschen zurück und wir werden wieder mehr beachtet.
Also auf Dio bezogen, hat es wieder angezogen, als wir das Album MAGIC raus gebracht haben. Das meiste davon hängt von den Medien ab und liegt nicht an uns. Die Fans haben immer zu uns gehalten. Aber für die, die unsere Musik nicht hören, ist es schwer uns zu verstehen oder einen Teil davon zu werden. Es war mehr der Trend, der alles zerstört hat.


Heißt das, dass du die anderen Werke genau so liebst, wie die vier berühmten?

Heute nehmen wir nicht mehr so viele Alben auf. Früher haben wir fast jedes Jahr ein neues aufgenommen. Ich denke heute mehr die Touren im Vordergrund, als neue Alben. Das Touren ist immer noch sehr wichtig für uns. Wir hatten nicht genug Zeit um die Lieder zu schreiben und sie dann aufzunehmen. Und so hat es meistens um die zwei Jahre zwischen den Projekten gedauert.


Du bist so etwas wie ein Metal-Gott. Wie fühlt sich das an?

(Dio lacht geschmeichelt). Ich weiß nicht. Weil ich nicht denke, dass ich das bin. Es ist nett, gelobt zu werden. Und es ist nett, wenn sich Leute um einen kümmern. Aber das wichtigste ist, dass ich mich selbst für gut befinde. Ich habe meine eigenen Standards, meine eigenen Ziele. Also wenn ich finde, dass ich gut bin, bin ich glücklich. Und wenn die Leute finden, dass ich gut bin, wenn ich mich gut dabei fühle, dann ist es das Beste, was passieren kann. Ich versuche mir nicht einzubilden, dass ich jemand Wichtiges oder Spezielles bin. Ich mache nur das, was ich tun möchte, und das kommt gut an. Aber ich kann z.B. meinen Computer nicht flicken. Also bin dort nicht so gut.


Du inspirierst viele Leute?

Ja, das ist sehr wichtig für mich. Ich bin glücklich, dass ich das machen kann. Und darum denke ich, bin ich gut, in dem was ich mache. Die Leute nehmen mich als Beispiel, für das was sie selbst sein möchten. Und das ist etwas besonderes und sehr wichtig für mich. Aber ich möchte mir darauf auch nichts einbilden, weil es für mich selbst nicht so wichtig, ob ich nun Menschen beeinflusse.


Ihr habt eine Show in New York aufgenommen, welche im August raus kommen wird. Was können wir davon erwarten?

Also es wird ein viel längeres Konzert drauf sein, als das heute Abend. Und wir haben vor viel mehr Leuten gespielt. Wir sind da mit Machine Head und Megadeth zusammen aufgetreten und haben in der Regel überall 2 Stunden gespielt. Aber heute werden wir kürzer spielen, weil die Pläne so sind, dass die anderen Bands länger spielen. Wir mussten deshalb unser Konzert kürzen. Ihr könnt also vor allem eine längere Show erwarten, eine die gut 2 Stunden dauert. Und es war ein großer, klassischer Konzertsaal, die Radio City Music Hall. Das Publikum war großartig. Und es war schlicht eine sehr, sehr besondere Show die man auf der DVD sehen und hören wird. Und wir waren sehr gut an diesem Abend.


Eine ganz andere Frage. Wird es ein weiteres Black Sabbath Album mit dir als Sänger geben?

Vielleicht. Es könnte sein. Ich werde jetzt nach dieser Tour aber zuerst ein neues Dio-Album machen. Das ist sehr wichtig für mich. Und ich möchte mit diesem Album auch auf Tour gehen. Es sollte eine saubere Sache geben und wird einige Theater Elemente beinhalten. Also das ist, was ich als nächstes tun werden. Und wenn es danach passt, könnten wir schon wieder ein Black Sabbath-Album einspielen. Aber wir schlossen die Produktion Ende Dezember ab, damit wir was hatten. Das war wichtig. Anderseits wäre wohl das passiert, was vorher schon zwei Mal passiert ist, wo wir alles wieder abgebrochen haben. Diesmal wussten wir, dass wir nicht mehr schreiben konnten und haben uns mit dem Schicksal arrangiert. Ich denke, dass das unser Schicksal ist in unserer Rock'n'Roll Geschichte, um uns selbst was zu beweisen. Wir waren vor 27 Jahren gut und heute sind wir noch viel besser. Nach der Tour mit Dio wird alles möglich sein. Wir haben aber bis jetzt noch nicht darüber gesprochen.


Wie hältst du denn deine Stimme so fit?

Oh, die Stärke liegt nur an der Technik, da ich genau weiß, was ich tun muss. Ich weiß auch, was ich tun muss um meine Stimme nicht zu zerstören. Klar ist, Erkältungen und Grippe schaden immer die Stimme und auch der Stimmung. Danach mußt du erst wieder auf deinen vorherigen Level während der Tour kommen. Erst dann ist es in Ordnung.
Aber es liegt wirklich viel daran, ob man weiß was man seiner Stimme zutrauen darf, eben richtig zu singen, zu kreischen und zu schreien und dabei einfach all dein Talent zu gebrauchen. Ich bin glücklich, ein wenig Talent dafür zu haben. Und ich weiß, wie ich es anwenden kann, und so ist es okay.


Da gibt es z.B. Ian Gillan von Deep Purple, der nicht mehr in der Lage ist "Child in Time" zu singen.

Also ich denke, er könnte es noch singen, aber vielleicht bekommt er nicht mehr die Chance es zu tun. Alle Sänger haben damit Probleme wenn sie älter werden und nicht ununterbrochen in Übung sind. Glücklicherweise war ich immer auf Tour und habe immer gesungen. Es gibt Leute, die einige Zeit abwesend waren und die für ein oder fünf Jahre nicht mehr gesungen haben. Das sind die Leute, die es nicht mehr sauber hinkriegen. Aber für mich ist es kein Problem. Ich bin wie Steven Tyler, Sänger der Aerosmith, der es ebenfalls immer noch sehr gut hinkriegt. Wir wissen einfach, wie wss tun müssen.


Heute spielt ihr in der Schweiz. Kannst du dich noch erinnern, wie es war, als du zum ersten Mal in die Schweiz gekommen bist?

Das war mit The Elves (Dio's Band von 1967 - 1975, nahmen 3 Alben auf). Damals waren wir mit Deep Purple auf Tour, das war mit David Coverdale und Glenn Hughes. Das müsste ungefähr im Jahr 1973 gewesen sein, vor ca. 33 Jahren also. Da war ich zum ersten Mal in der Schweiz. Ich bin schon immer gerne in die Schweiz gekommen sind, da es immer sehr schön für mich war. Die Schweizer Fans sind großartig, ich liebe das Land, ich mag es das Land anzuschauen, es ist sehr schön, es ist einfach ein guter Ort für mich.


Warst du schon mal in den Schweizer Bergen?

Ja, ich liebe die Schweizer Alpen. Das letzte Mal als wir hier waren, das war vor 3-4 Jahren, waren wir auf einer Bergspitze. Das war unglaublich. Keine Ahnung wie es der Bus geschafft hat dort rauf und runter zu fahren. Aber es war so schön, weil wir über das Tal zwischen den Bergen sehen konnten. Das war es, was wir wahrscheinlich am meisten genossen haben.


Wir sind bereits am Ende. Gibt es noch etwas, was du deine Schweizer Fans mitteilen möchtest?

Nur, dass ich sicher wieder in die Schweiz kommen werde. Ob es jetzt mit Dio oder mit Black Sabbath ist. Oder wie damals mit Deep Purple auf der Concerto-Tour. Ich komme immer wieder gerne, weil es ein sehr spezieller Ort für mich ist. Und die Leute sind ebenfalls sehr nett und haben uns immer unterstützt. Danke Schweiz. Ihr rockt. Man sieht sich wieder!


HardHarderHeavy sagt vielen Dank.


 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Dio
Extension
¬ Dio-Musiker
Interviews
¬ 02.06.2007
 
 

Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 16.11.2013