Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Demian Heuke
 
Demian HeukeBeim alten Hamlet hieß die berühmte Frage "sein oder nicht sein". Beim Solo Album TREUMAL von Gitarrist Demian Heuke lautet es hingegen: "Fast nīFurious oder Melancholy Man". In der Brust des Düsseldorfer Griffbrett Akrobaten und talentierten Songschreibers scheinen nämlich zwei musikalisch sehr unterschiedliche Herzen zu schlagen. Das Album vereint Songs mit rasanten E-Gitarren im Full Shred Tempo und zarte Akustik Stücke auf gekonnte Art und Weise. Der freundliche und überaus vielseitige Musiker erklärte sich spontan bereit für ein Interview.

Datum:
 U.B., 23.09.2014

Wir fragten...
 Hallo Demian, schön, dass du Zeit hast für ein Interview. Deine erste Solo Scheibe TREUMAL ist vor einigen Wochen erschienen. Bitte verrate uns wie lange es gedauert hat von der ersten Idee, über das Songwriting, den Aufnahmen bis die CD dann endgültig fertig war.

Demian: Der Prozess von einer Träumerei ("irgendwann mal eine Solo CD"), Ideen Sammlung bis hin zu konkreten Plänen hat tatsächlich sehr lange gedauert. Ich habe schon vor Jahren gedacht dass ich mal irgendwann eine CD machen könnte, fühlte mich aber als Gitarrist damals noch nicht reif genug. Ich hatte aber schon immer eine große Leidenschaft für instrumentale Gitarren Solo CDs was meine private CD Sammlung auch definitiv widerspiegelt. Ich habe zwischen 2009-2010 mich oft mit meinem Schlagzeuger Lars Zehner getroffen und wir haben eher spontan Ideen entwickelt und mitgeschnitten. In der Zeit entstanden Songs wie "Astromony", "This Is Now" und "Diminished Wind" . Ich archivierte die Aufnahmen und dachte mir "hey irgendwann machst Du mal etwas damit". Als ich 2013 im Zuge einer erfolgreichen CD Aufnahme für "DīMiaro" den Audio Engeneerer "mf-c" kennen lernte wusste ich den richtigen Mann gefunden zu haben um meine Solo CD zu machen. Somit entschloss ich mich kurzfristig an einem Wochenende im April 2013 die Drums aufzunehmen. Die Basis für die CD war also geschaffen. Da ich noch 3 andere Bandprojekte 2013 hatte, wollte ich mir aber keinen Zeitdruck mit der Solo CD schaffen. Ich habe letztlich im Sommer Rhythmus und cleane Gitarren aufgenommen. Im Winter hat "mf-c" den Bass eingespielt und die Leads alle im Frühjahr 2014.
Am Ende bin ich stolz das TREUMAL von der ersten Studio Aufnahme bis hin zur CD Pressung ein gutes Jahr gebraucht hat. Neben vieler anderer Bandprojekte und einem normalen 40 Std. Beruf ist das ein tolles Ergebnis.


Was waren die angenehmsten und die unangenehmsten Erfahrungen die du während der Entstehung des Albums gemacht hast? Worin bestanden die größten Schwierigkeiten?

Die ganze Organisation rund um die Album Produktion liegt, anders als bei einer Band CD Produktion, hier bei einer einzigen Person. Die Kommunikation mit Studio, Photograph, Presswerk, Gastmusikern, Designer fürs Artwork und für die Website gehören dazu. Das war mir alles im Vorfeld klar, aber es ist z.T. schon hart, besonders wenn man selber noch im Studio aufnimmt, sich aber während dessen noch um Beruf und Organisation beschäftigen muss. Ich habe mir zudem immer viele Gedanken gemacht ob musikalisch aber auch organisatorisch etwas verbessert werden könnte.
Ich will aber nicht jammern! Es gehört dazu und ich bin sehr glücklich mich zu diesem Schritt entschlossen habe.


Der Titel des Albums TREUMAL sagt mir jetzt nichts und googeln hat mich auch nicht weiter gebracht. Außer einem Campingplatz in Spanien habe ich nichts gefunden. Bitte kläre mich auf was hinter dem Begriff Treumal steckt.

Es ist tatsächlich dieser Campingplatz in Spanien an der Costa Brava! Ein wundervoller Ort an einem Pinienhang direkt am Meer. Ich habe dort viele Sommer meines Lebens verbracht, ein sehr persönlicher Titel für mich. Ich fand es zudem reizvoll ein Wort zu haben welches nicht schon viele andere Künstler nutzen. Der Titeltrack lädt zudem hoffentlich etwas zum träumen ein.


Deine musikalischen Interessen sind sehr weit gesteckt. Auf TREUMAL kommst du hauptsächlich als Metal- Rock Gitarren Hero daher und in der Adrian Weiss Band schlägst du in die selbe Kerbe. Aber du bist ja auch noch in einer Female Fronted Band (These Are The Days) aktiv und bist Teil von der Truppe D`Miaro. Wenn ich das richtig sehe setzt D`Miaro auf Akustikgitarren und sanftere Töne. Das sind doch schon sehr unterschiedliche Stile denen du da nachgehst. Ist dein Musikgeschmack so unterschiedlich, dass du diese Vielfalt brauchst? Wenn du dich auf einen Stil festlegen müsstest (rein theoretisch) und nur noch diesen in Zukunft spielen könntest welcher wäre das?

Auf der einen Seite mag ich verschiedene Stile , auf der anderen Seite sind all die Projekte aus der Gelegenheit heraus entstanden. Es war nicht so, dass ich mir die Musiker gesucht habe oder konkret gesagt habe "ich suche mir jetzt Leute um z.B. eine Akustik Band aufzubauen." Mein Freundes- und Bekanntenkreis umfasst sehr viele großartige Musiker, somit schreit es für mich gerade danach mit Ihnen Musik zu machen. Das ist natürlich logistisch nicht immer einfach.
Adrian Weiss habe ich als sein Freund live und im Studio geholfen. Leider fehlt mir aktuell die Zeit mit seiner Band live aufzutreten. Bestandteil seiner Band zu sein, ob live oder auf CD, ist so großartig und ich bin Ihm sehr dankbar dafür. Adrian hat mir immer viel geholfen. Sei es sein musikalischer Input vor vielen Jahren, als ich viel von ihm lernen konnte. Er ist ja schon ein paar Jahre länger im Geschäft. Heute hat er mir wertvolle Tipps rund um mein eigenes Solo Album geben können, besonders was die Promoarbeit angeht.
Ich konzentriere mich gerade hauptsächlich auf die Band THESE ARE THE DAYS wo wir derzeit ein Album produzieren. Es ist eine unglaublich Energie geladene Band, mit einem sensationellen Gitarristen Jan Pelser an meiner Seite und auch Lars Zehner am Schlagzeug. Lana dabei ist eine super Frontfrau, es macht unglaublich Spaß mit diesen Leuten auf der Bühne zu stehen.


Das Erscheinen des Albums von D`Miaro, Titel HEARTWARE, war für Sommer /Herbst 2014 geplant. Wie schaut es da aus? Der Titel suggeriert förmlich dass es sich um balladeskes Material handelt, liege ich richtig mit meiner Vermutung?

Richtig - das Album ist fertig. Derzeit organisieren wir den Eigenvertrieb. Es ist ein sehr gefühlvolles Akustik-Pop Album. Hier spiele ich gemeinsam mit Mischa Lenz Akustik -Gitarre. Ein Riesen Gitarrist. Er hat auch auf TREUMAL ein Gastsolo ("Diminished Wind") . DīMiaro ist ganz anders als alles was ich jemals zuvor gemacht habe.


Du nennst als musikalischen Einfluss unter anderem Andy Timmons. Das ist ebenfalls ein Gitarrist der sehr viele Stile beherrscht. Ist Timmons ein Vorbild für dich? Der Amerikaner hat ein Album mit dem Titel THAT WAS THEN, THIS IS NOW. Auf der TREUMAL ist der Song "This is now". Ist das als eine Art Hommage an Timmons gedacht?

Hey da hast Du recht - Das Main Riff von "This is Now" ist einfach eine Hommage an Andy Timmons, daher also auch der Titel in Anlehnung. Schön das Du das erkannt hast. Sein Gitarren Stil ist unglaublich lebendig und ansprechend. Ich habe all seine CDs und Ihn mehrfach live bestaunen können, er ist zweifelsohne einer meiner absoluten Favs.


Die Songs auf der TREUMAL wurden alle von dir geschrieben. Oft gibt es auf Alben so als Abschluss einen Cover Song. Hast du mal mit dem Gedanken gespielt einen bekannten Song neu zu interpretieren?

Mit der Idee habe ich mich nicht wirklich beschäftigt, da ich schon wieder so viele Ideen für ganzen zweites Album im Kopf habe. Einen Gitarrenklassiker zu covern würde ich nicht wollen. Es wäre nie so gut wie das original. Und nur zu zeigen dass man es evtl. spielen kann ist keine Motivation. Außerdem kann man bei Youtube Guthrie Govan oder Andy James bewundern, die einfach ALLES können und mal eben einen Steve Vai eins zu eins kopieren können. Unfassbar gute Typen die scheinbar jeden Stil auf der E-Gitarre beherrschen.
Vielleicht könnte ich mir vorstellen mal eine berühmte Film Melodie in einem E-Gitarren Stück zu interpretieren. Ich habe das schon mal aus Spaß mit der Avatar Melodie gemacht. Aber so etwas würde dann eher alleine für sich stehen. Vielleicht als Youtube Video nicht aber für ein mögliches zweites Album.


Was mich beim ersten Durchlauf deines Solo Albums sofort beeindruckt hat waren die Passagen mit dem irre schnellen Tapping. Eine Spieltechnik die der gute Eddie van Halen bekannt gemacht hat. Ich denke da vor allem an seinen Song "Eruption". Ist das Tapping so eine Art Spezialität von dir? Wo siehst du überhaupt deine größten Stärken als Musiker.

Ja ich mag diese Technik. Man kann viele abgefahrene Dinge damit machen. Es hat sich in der Tat zu einem meiner Trademarks entwickelt. Komischerweise habe ich nie Van Halen gehört. Ich habe mich vor einigen Jahren mit Mattias IA Eklundh (Freak Kitchen ) und Greg Howe (ua Michael Jackson) beschäftigt, daraus ist mein Tapping Spiel entstanden. Andy Timmons z.B. nutzt diese Technik fast gar nicht.


Du hast als Drummer Lars Zehner mit dem du auch in der Adrian Weiss Band und bei These Are The Days zusammen spielst und mit dem du bereits bei der Band N-Jected ein Team gebildet hast. Offensichtlich scheint die "Chemie" zwischen euch gut zu stimmen. War es für dich wichtig Leute mit denen du ein eingespieltes Team bist bei den Aufnahmen zu TREUMAL an deiner Seite zu haben?

Lars Zehner ist mein Schlagzeuger erster Wahl. Er versteht mich und meine Songideen immer zu 100% und ist gleichzeitig unglaublich inspirierend, da er immer wieder fantastische Beats hervorbringt, wo ich etwas so komponieren möchte. Ich hoffe noch viel Zeit mit Ihm auf der Bühne und im Studio verleben zu können. Ohne Lars wäre TREUMAL nicht möglich gewesen. Gleichzeitig hat "mf-c" unfassbar tolle Arbeit am Bass geleistet was ich mir zuvor niemals erträumt hätte. Er hat zweifelsohne als Produzent und Bassspieler auch sehr großen Einfluss auf das musikalische Endergebnis gehabt.


Deine Mitgliedschaft in der Adrian Weiss Band hatte ich schon angesprochen. Auf Adrians neustem Album EASY GAME hast du eine Reihe von Gastsoli gespielt. Auf der einen Seite bietet sich das an, da du bei Live Auftritten mit Adrian ja die Songs kennen und spielen musst. Aber ihr beide scheint euch auch sonst sehr gut zu verstehen. Adrian hat auf deiner Scheibe auch ein Solo beigesteuert. Erzähle uns doch bitte etwas über die Zusammenarbeit von Adrian und dir.

Bereits 2005 haben wir gemeinsam ein paar Songs für Adrians erstes Album BIG TIME ausgearbeitet. Auf dem Album habe ich letztlich dann meine Parts gespielt und bin anschließend mit ihm auf Tour gegangen. Seine Entwicklung ist großartig ich freue mich sehr für Ihn. EASY GAME ist in meinen Augen noch mal stärker als der Vorgänger. Adrian ist zudem einfach ein sauberer Kerl, eine tolle Persönlichkeit. Er lebt seinen Traum. Wir sind gute Freunde und werden mit Sicherheit bald wieder gemeinsam auf der Bühne stehen. Es würde sich tatsächlich anbieten unsere beiden CDs live darzubieten zumal wir den gleichen Drummer haben. Konkrete Pläne gibt es noch nicht. Zunächst werde ich in seinem nächsten Video zu einem "Easy Game" Song mitwirken.


Du spielst Caparison Gitarren. Musiker sind was ihre Ausrüstung betrifft immer wählerisch. Was macht dieses Fabrikat in deinen Augen, oder sollte ich hier besser sagen, in deinen Ohren, zu deiner ersten Wahl?

Ich bin 2005 auf diese damals neue Gitarrenfirma aus Japan aufmerksam geworden. Killswich Engage und Mattias IA Eklundh spielen diese Gitarren und somit habe ich gleich bei Beyers Music in Bochum diese Gitarren angetestet und war sofort überzeugt. Tolle einzigartige Gitarren von höchster Qualitätsklasse. Aktuell spiele ich zwei "Dellinger-Modelle" und eine "Angelus" . Auf TREUMAL ist auch eine 7-saitige Caparison Gitarre zum Einsatz gekommen. Ich kann jedem Gitarrist empfehlen bei Gelegenheit mal eine Caparison anzuspielen.


Das Cover Artwork stammt von Gustavo Sazes der schon für James LaBrie und den Saitenhexer und Ozzy Gitarristen Gus G tätig war. Wie bist du an den gekommen? Das Cover ist, zumindest für meinen Geschmack, deutlich nostalgisch. Das Foto etwas ausgeblichen und in der Mitte ein wenig vergilbt, wirkt wie aus einem betagten Fotoalbum. Was war die Intension dahinter?

Ich arbeitete mit Gustavo schon bei meinen alten Bands "N-Jetced" und "The Aura" zusammen. Wir hatten unsere Webdesigns damals von Ihm machen lassen. Er ist sehr professionell und trifft schnell meinen Geschmack. Das TREUMAL Artwork ist ein Vorschlag von Gustavo der mir auf Anhieb gefiel. Eine tiefere Intention gab es nicht. Ich bin mit dem Ergebnis sehr glücklich.


Du bietest auf dem Album eine ganze Reihe von Gastmusikern auf, die Gitarrensoli beisteuern. Hat die Zusammenarbeit reibungslos geklappt und nach welchen Gesichtspunkten erfolgte die Auswahl?

Die Auswahl war schnell klar, so sind Adrian, Mischa, Jan und Christoph in meinem engsten Freundeskreis und Sie sind wundervolle Gitarristen, die alle auf Ihre Art mein Spiel mit geprägt haben. Ich habe so viel von Ihnen lernen können und ich bin ihnen so dankbar dafür. Es ist für mich großartig sie alle auf meinem Album zu haben. Auch "mf-c" spielt ein fretless Bass Solo bei "Suffering" -das Solo unterstreicht das er nicht nur ein super Produzent und Audio Engineer ist, sondern auch ein hervorragender Bassist mit einem ganz persönlichen Ausdruck und genialen Überraschungsmomenten in seinem Spiel.
Für den Opener "30 Ballons" hatte ich zunächst Mattias IA Eklundh als Gastgitarrist eingeplant, den ich persönlich kenne, der aber leider zu der Zeit das neue Freak Kitchen Album aufnahm.
Doch mit meinem Freund Dennis Hormes habe ich trotzdem einen absoluten Topgitarrist gewinnen können. Ich liebe sein Spiel. Er zählt für mich zu den besten der Welt. Ich bin unheimlich auf sein Solo Album SIX STRING THERAPY welches im Januar 2015 erscheinen soll gespannt.
Sein Studio Besuch für TREUMAL war ein echtes Highlight Ich schrieb ihn an schickte ihn den Song und 1 Tag später war er da! Er hat einfach 10x in Schleife diesen Part eingespielt. Am Ende wussten "mf-c" und ich nicht welchen Recording-Take wir nun nehmen. Die waren alle einzigartig Killer! Es gibt ein Youtube Video hierzu da kann von Dennis Hormes zuschauen wir er die Takes einspielt. Ich kann jeden Gitarrenfan empfehlen unbedingt Dennis Hormes sich live anzuschauen.
Am Ende von "30 Ballons" spielt auch noch Jan Pelser (Grind Inc. / These Are The Days) ein tolles Solo.
Alle Gastgitarristen auf dem Album haben wunderbare Soli eingespielt. Es ist wirklich eine große Ehre für mich das sie alle vertreten sind.


Mich interessiert immer warum ein Song den Titel trägt den er hat und versuche mir vorzustellen was der Songschreiber da so im Hinterkopf hatte. Daher habe ich mir einige Stücke rausgepickt über die ich dich gern näher befragen würde. "Jimmy" hat eine nachdenkliche Stimmung, durchaus kraftvoll und gleichzeitig traurig. Dazu kommt die teils ungewöhnliche Percussion Begleitung. Gegen Ende kippt das Stück dann durch das Gitarren Outro endgültig auf die melancholische Seite. Was steckt da dahinter?

Der Name "Jimmy" ist angelehnt an die Alternativ / Pop Band Jimmy Eat World. Sie haben einen Song der auch mit Akustik- Gitarren und Klatschen als Percussion Effekt unterlegt. Das gefiel mir und ich wollte auch solch einen Song machen. Daher der Titel ;)


Bei "Iced Kingdom" haben wir es mit einem filigranen, leisen Gitarren Auftakt zu tun bis der Track urplötzlich förmlich explodiert. Die flinke Leadgitarre wird stellenweise von deftigem Riffgewitter umweht bis gegen Ende erneut die Eröffnungssequenz der zarten Gitarrenklänge aufgegriffen wird. Die fast schon brachiale Mitte, die bei aller Härte eingängig und melodisch ist, wird quasi umrahmt von sanften Abschnitten. Auch hier würde mich interessieren wie der Song entstanden ist um warum du genau dieses Arrangement, was ich sehr gelungen finde, gewählt hast.

Ich hatte dieses Intro auf der cleanen Gitarre schon vor vielen Jahren geschrieben. Der harte Teil stand Anfangs für sich. Ich probierte bei der Vorproduktion fürs Album einfach aus den ruhigen Teil an den Anfang und ans Ende zu setzen - und es hatte funktioniert. Gleichzeitig bildet die cleane Hauptmelodie auch den Refrain im harten Mittelteil. Christoph Kaczmarczyk hat ein sehr schönes Solo gespielt. Schön das Dir der Song gut gefällt!


Bei "Astronomy" kommt deine progressive Seite zum Tragen. Abwechslungsreich und manchmal mit leichtem orientalischen Touch. Dein Kommentar dazu?

Es sind hier klar zwei aufeinander treffende Welten. Der Refrain ist sehr melodisch fast schon heroisch, die Strophen eher düster, orientalisch und sehr technisch. Die Leads in den Strophen werden von Christoph Kaczmarczyk gespielt. Er hat diese Jeff Loomis Arpeggios gut drauf. Lars spielt auf den Drums einen ziemlich abgefahrenen Beat.


"Just breathing" ist so eine Art Ruhepol auf dem oftmals sehr temporeichen Album. Der Song ist nur mit Akustikgitarren zurückhaltend besetzt und dient aus meiner Sicht als Intro zum nachfolgenden "Diminished Wind". Ein sehr wandlungsfähiger Song der von harmonisch, eingängigen Elementen zum Schluss hin in komplexe, deutlich progressive Strukturen übergeht. Liege ich da richtig oder siehst du das vielleicht ganz anders?

Ja das hast Du absolut richtig raus gehört. Die beiden Stücke funktionieren gut zusammen und ergeben eine Art kleine Geschichte mit ziemlich schwer verdaulichem Ende. Ich mag mich nicht auf eine Stimmung festlegen, so habe ich viele unterschiedliche Stimmungen auf dem Album eingefangen.


Zum Abschluss eines Albums hat man in der Hauptsache zwei Möglichkeiten. Man gibt dem Hörer noch mal so richtig einen auf die Lauscher, ein Knaller der dann im Gedächtnis hängen bleibt, oder man entscheidet sich die Sache wie im Film mit einem langsamen Fade Out zu beenden ala Held reitet in den Sonnenuntergang. Du hast dich mit "Daily Settlement" für Zweiteres entschieden. Zum Glück ohne musikalischen Sunset Kitsch. Neben den vielen "ich frickel euch die Ohren ab" Stücken legst du anscheinend auch Wert auf eine sanfte Seite. Ist Demian Heuke als Mensch ein harter Metal und Rock Musiker mit weichem Kern? Eine zugegen sehr private Frage.

Es sind einfach viele Einflüsse die mein Spiel geprägt haben. Zu der Song Auswahl habe ich mir da vorher bewusst keine Gedanken zu gemacht. Die Ideen waren alle da. Sie entstanden einfach. Natürlich muss man bei einem Album schauen ob es wirklich am Ende alles auch zusammen passt. Die Spanne reicht sehr weit von sehr sanft ruhig zu sehr hart und schwer verdaulich. Von fröhlichen punkartigen Stücken zu traurig und düster. Mir war klar dass es für manchen Hörer nicht leicht sein würde alle Stücke zu mögen.
Viele sehen in mir den alten Metal Gitarristen aus der harten Death / Thrash Ecke. Das sind meine Wurzeln. Ich spiele auch eigentlich viel härteres Zeug, als das was auf TREUMAL zu hören ist. Doch ich habe auch viele andere Einflüsse mittlerweile in meinem Spiel verankert. Am Ende ist das Album meine zeitgemäße Visitenkarte wo ich mich als Gitarrist im Alter von 30 Jahren befinde.


Bleibt von meiner Seite nur noch mich für das Interview zu bedanken, den Lesern das Album TREUMAL ans Herz zu legen und wie immer dem Interviewpartner das letzte Wort zu überlassen. Wenn du den Fans noch was sagen willst ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

Danke Ulf für deine Mühe und die tollen Fragen. Ich freue mich über jeglichen Support. Danke an alle die sich bisher mein Album angehört haben. Besucht meine Website und wer noch eine original gepresste CD haben möchte kann mich jederzeit anschreiben :)
www.demianheuke.com
demianheukeguitarist@gmx.com


Empfehlen: 
 
 
    Seitenanfang   
Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 24.09.2014