Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Die Kassierer
 
Die KassiererAm 12. April, kurz vor ihrem "bezaubernden" Auftritt in Münster, machten sich die kompletten Kassierer für ein Interview mit Mario K. bereit. Thematisch ging es unter anderem um die Bühnenshows der Wattenscheider, ein neues Studioalbum, diverse Sexualpraktiken und jede Menge...

Datum:
 M.K., 12.04.2008

Wir fragten...
 Hallo, wie geht es so?

Wolfgang: Ich hab ein bisschen Angst und ein bisschen innere Unruhe.


Und warum?

Wolfgang: Das war nicht die Frage. Jetzt sind die anderen erstmal dran.
Mitch: Das war eine Befindlichkeitsfrage, darauf fragt man nie "warum?".


Unsere Leser werden euch wahrscheinlich nicht kennen, weil unser Magazin sich eher mit Metal und Rock beschäftigt. Könnt ihr für uns kurz und knapp die Kassierer in ihrer Vollkommenheit beschreiben?

Volker: Wir machen Musik für Entwicklungsgestörte Jugendliche und Psychopathen.
Mitch: Dem ist nichts hinzu zu fügen.


Was erwartet ihr vom Konzert hier in Münster heute Abend?

Mitch: Geld.
Wolfgang: In erster Linie Geld. Deswegen heißt die Band auch Die Kassierer.
Mitch: Ich sehe mich schon in wenigen Stunden viele kleine Scheine zählen. Ich habe ein besonderes Verhältnis zu den Scheinen: Bei einer Sexualpraktik, die ist schon ein paar Jahre her, da habe ich mir Geldscheine mit einem Gummiband um den Penis gewickelt und mich stimuliert.
Nikolaj: Es mussten aber 500 Euro-Scheine sein.
Mitch: Nein, da gab es noch Mark, 500 Mark.
Wolfgang: Es waren tausend Mark!
Nikolaj: Das stimmt wirklich, das ist wirklich wahr.
Mitch: Es gibt zwar über uns viele Gerüchte aber manche Dinge, die sind wahr.


Was dürfen eure Fans heute Abend erwarten?

Wolfgang: Einen bunten Blumenstrauß beliebter Melodien. Lieder wie "Sex mit dem Sozialarbeiter", "Mein Glied ist zu groß" und dergleichen.
Mitch: Und wir als Musiker werden einen zauberhaften Klangteppich dazu weben.
Volker: Wir werden uns darüber hinaus ausziehen. Und auf die Bühne scheißen.


Ihr habt dieses Jahr bei vielen Auftritten Emscherkurve77 als Vorband dabei. Wie kommt es zu dieser Zusammenarbeit?

Mitch: Geld.
Volker: Der Marc war eine Zeit lang mein Friseur, jetzt ist er mein Lebenspartner.
Nikolaj: Das hat doch irgendwas mit Erpressung zu tun! Ich kann mir das eigentlich auch nicht erklären.
Wolfgang: Ich auch nicht. Ich denke, dass das irgendwie auf kriminelle Machenschaften im Backstageraum zurück zu führen ist.


Euer letztes Album, MÄNNER, BOMBEN, SATELLITEN ist mittlerweile fünf Jahre alt. Wann kann man mit einem neuen Album von euch rechnen?

Wolfgang: Rechnen kann man immer damit, ob diese Berechnungen aber in Erfüllung gehen, das weiß nur der Herrgott höchstselbst.


Schreibt ihr denn schon an neuen Songs?

Wolfgang: Öhm…ja! Ununterbrochen.


Wie entsteht ein typischer Kassierersong? Schreibt jeder für sich zu Hause an Songs oder alle im Proberaum zusammen?

Nikolaj: Wir treffen uns mit einem Reimlexikon und setzen uns dann vor den Computer und reimen. So einfach ist das.
Wolfgang: Mittlerweile gibt es aber auch Reimlexika, die in den Computer als Programm integriert sind. Und es gibt auch das entsprechende Angebot im Internet.


Welche Bands und Künstler beeinflussen euch beim musikalischen Teil des Songwritings?

Wolfgang: Musikalisch sehr beeinflusst hat mich Oskar Saler. Von der Textführung her und dem gesamten Gedankengang, der dahinter steckt, würde ich sagen Die vier Nachrichter und als Einzelkünstler auf jeden Fall Ralf Bendix.
Mitch: Wer mich beeinflusst hat, das geht niemanden was an.
Volker: Ich höre WDR 2.
Wolfgang: Ralf Bendix hat auch früher den Heino gemanagt.
Volker: Eigentlich mag ich gar keine Musik. Es gibt drei Dinge, die ich verarchte: Sex, Humor und Musik.
Nikolaj: Ich höre nur WDR5.
Volker: Als viertes ist hinzu zu fügen: Natur.


Wenn demnächst das Album anstehen sollte, wann wird es ungefähr erscheinen?

Wolfgang: Es sollte schon längst erschienen sein…


Aber…?

Wolfgang: Aber ist es noch nicht!
Nikolaj: Wir sind halt total anspruchsvoll und das steht uns so ein bisschen im Weg.
Mitch: Wir können unseren Fans doch jetzt an dieser Stelle einfach mal versprechen: 2009.
Nikolaj: 2009 kommt definitiv ein neues Album!
Mitch: Es ist zwar ein Album, das nur zwei Lieder enthält…
Volker: Aber die zwei Lieder haben wir schon fertig.
Mitch: …es kommt auf den guten Willen an.


Mit welchen Themen werdet ihr euch lyrisch befassen?

Wolfgang: Wie immer: Gewalt, Sex, Alkohol und Kot. Und Außerirdische.
Mitch: Diesmal steht glaube ich der Kot mehr im Vordergrund. Es wird ein Album über Kot.
Wolfgang: Also philosophisch gesehen soll es dieses Mal auf jeden Fall phänomenologisch sein. Und man sollte versuchen, den Satz "Der Positivismus sabotiert Wahrheit durch den Verweis auf bloße Meinung" zu vertonen.
Mitch: Also Kot, wie ich schon sagte.
Volker: Die Titelidee lautet: "Wenn du tot bist kommen zwei Erzengel und holen dich ab".
Mitch: Ist das denn auch wirklich sicher?
Volker: Hundertprozentig!


Ihr seid für eure Bühnenshows bekannt. Gibt es etwas, was ihr schon immer mal auf der Bühne machen wollt, bisher aber nicht dazu gekommen seid?

Wolfgang: Ich persönlich würde gerne so was im Bereich Meditation machen aber ich glaube, dafür bin ich zu schwer.
Volker: Ich hätte gerne mal Sex mit einem Verwandten von mir. Tante oder Onkel und dem würde ich vorher noch einen Bart ankleben. Und das natürlich sehr demütigend auf meine bestialische Art und Weise.


Gibt es für euch auf der Bühne eine Grenze?

Wolfgang: Wie immer finden sich die Grenzen in dem, was juristisch verboten ist.
Nikolaj: Wir glauben an das Gesetz.


Ich habe euch letztes Jahr auf dem With Full Force gesehen und da ging es relativ gesittet zu. Sind die Zeiten von Kot und Exkrementen vorbei?

Wolfgang: Im Bereich für Bühnenaufführungen gelten im Bereich der ehemaligen DDR noch andere Gesetze und an die müssen wir uns halten.
Volker: Außerdem dämmert die Era von Kot und Exkrementen erst noch herauf. Da können die Leute sich noch auf einiges gefasst machen.
Nikolaj: "Die Era dämmert herauf" (lacht).


Eure Konzerte sind meist sehr gut besucht und ihr werdet unter anderem für Metalfestivals gebucht. Wie beschreibt ihr das Erfolgsrezept der Kassierer?

Mitch: Kot.
Wolfgang: Nein, man kann schon sagen, dass es irgendwie ein Rezept ist. Das ist so schon ganz gut gesagt. Ich denke es kommt auch darauf an, wie man es macht. Ein Rezept ist ja auch nur eine Zutatenliste und die Zutaten sind halt Sex, Kot und hyperoriginelle Texte. Aber es kommt auch drauf an wie wir das Ganze zubereiten. Insofern ist es mit den Zutaten nicht getan, es gehört auch dazu dass man es ein bisschen kann.
Nikolaj: Also, man kann uns gar nicht kopieren. Obwohl es ja immer wieder so einige Versuchen…klägliche Plagiate.
Volker: Sich aus zu ziehen ist ja eins, aber sich lustig ausziehen, das muss gekonnt sein. Einfach mal ausziehen ist okay aber es muss auch lustig sein.
Mitch: Außerdem haben wir den Altersvorsprung. Wenn sich ein 20jähriger auszieht ist das einfach nicht komisch.
Wolfgang: Genau, wenn alte, dicke Säcke sich ausziehen, dann ist das irrsinnig komisch.


Wölfi, du hast eine Initiative für ein Kulturzentrum in Bochum-Wattenscheid gestartet. Wie ist dort der aktuelle Stand?

Wolfgang: Die Stadt Bochum überlegt jetzt für die nächsten vier Jahre 8.000 Euro pro Jahr für Rockkonzerte zur Verfügung zu stellen. Aber das ist entschieden zu wenig. Wir werden dieses Angebot ignorieren.


Und was macht die politische Karriere?

Wolfgang: Von Karriere kann nicht die Rede sein. Ich denke, dass sämtliche politische Visionen Jahrhunderte brauchen können bis sie durchgesetzt werden. Zum Beispiel hat Rudolf Diesel ja nicht nur den Dieselmotor erfunden sondern auch mit seinem Solidarismus alle sozialen Probleme bereits 1900 gelöst. Trotzdem haben wir davon nichts erfahren. Insofern wird das Zeitalter der Pogoanarchie frühestens 2136 eintreten.


Was ist, für euch, das beste Album aller Zeiten und weshalb?

Nikolaj: KIMONO MY HOUSE von The Sparks.
Mitch: Deep Purple - IN ROCK.
Volker: Mir fällt jetzt spontan nichts ein.
Wolfgang: Ich habe zu Hause ein Album von Oskar Saler (?) aber ich weiß beim besten Willen grade nicht wie es heißt. Es war so das erste von ihm.


Habt ihr noch letzte Worte an unserer Leser und eure Fans?

Wolfgang: Ich bin immer bei letzten Worten vorsichtig. Ich hab immer Angst, dass ich danach dann tot bin.


Vielen Dank, dass Ihr Euch Zeit für ein Interview genommen habt.


Wolfgang (Wölfi) Wendland, Gesang
Nikolaj Sonnenscheiße, Gitarre
Mitch Maestro, Bass
Volker Kampfgarten, Schlagzeug

 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Die Kassierer
Interviews
¬ 12.04.2008
Konzertberichte
¬ 01.07.2007
¬ 02.07.2011
¬ 16.08.2012
 
 

Top-15 Interviews
 
Sunrise Avenue 949
Kamikaze Kings 376
Blind Guardian 326
Die Kassierer 323
Negative 319
Boysetsfire 317
Frei Wild 315
Sportfreunde Stiller 313
At Vance 311
Ronnie James Dio 305
Gorgoroth 299
Doro 296
Judas Priest 293
Demian Heuke 286
Powerwolf 274

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 
Werbung 
   
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013