Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Sunrise Avenue
 
Auch in meinem langersehnten Finnland-Urlaub (bei Joanne A) konnte ich es nicht sein lassen, "wehrlose" Finnen, wie Janne Kärkkäinen und Samu Haber vor mein Aufnahmegerät zu zerren...

Datum:
 U.C., 06.04.2007, Übers. U.B., 25.03.2008

Wir fragten...
 Wie kommt es, dass Eure Musik einen ziemlich fröhlichen Sound hat, während andere finnische Bands eine melancholische oder gar depressive Musikrichtung einschlagen?

Samu: Die du kennst vielleicht... es gibt eine Menge Bands die über positive Sachen singen und es ist die erste Band seit Him, The Rasmus, Nightwish und wer auch immer, die den Durchbruch auch in anderen Ländern geschafft hat und es kommt eine zweite Welle. All die fröhlichen, schwulen, finnischen... (lacht)
Janne: Die Karriere in Köln machen (Köln ist bekannt für eine hohe Akzeptanz von Schwulen und Lesben)
Samu: Beginnen in den Kölner Schwulen Bars... .


Wie waren Eure Erfahrungen in Deutschland? War es so wie Ihr es erwartet habt oder vielleicht sogar noch besser?

Samu: Ich glaube es war hauptsächlich so wie erwartet. Meinst du diese kleinen Erfolgserlebnisse, oder... wir haben natürlich immer schon an unsere Musik geglaubt, unsere Leistung und all das. Es ist etwas überraschend, dass das Album schon Gold erreicht hat, die Tour ausverkauft war und alles funktioniert hat. Wenn man das Team betrachtet mit dem wir zusammenarbeiten ist das nicht überraschend, sie machen alle einen ausgezeichneten Job.
Janne: Das ist wie ein Traum den du schon als Kind hattest. Wenn du da raus auf die Bühne gehst, hier in Köln zum Beispiel, da waren ungefähr 2000 Leute die schreien und du kannst dich einfach nicht auf so was vorbereiten.


Habt ihr Euch einige Sachen angesehen oder seit Ihr nur auf die Auftritte gegangen?

Samu: Wir sind nur zu dem Turm in Frankfurt gegangen, dass war schon alles.


Seit Ihr mit Tokio Hotel auf Tour gewesen?

Samu: Nur für eine Show.


Auf Eurer offiziellen Homepage habe ich gelesen, Ihr besitzt eine ganze Menge an Auszeichnungen, wie viel bedeuten sie Euch?

Samu: Es gibt zwei Dinge. Das Wichtigste sind fröhliche Gesichter zu sehen oder die ausgestreckten Hände in der Besuchermenge, das ist wichtig. Das ist das Beste was es gibt. Aber wir würden ganz schön dämlich klingen wenn wir behaupten würden, Auszeichnungen wie der Energy Music Avard oder Grammies oder was auch immer, bedeuten uns nichts. Unsere Gold und Platin Alben, dass ist einfach große Klasse. Auf diese Weise wissen wir ist es einfacher die Strecke zu beurteilen, die wir mit unserer Musik bereits zurückgelegt haben und diese kleinen Meilensteine zeigen dir, dass wir bereits einiges erreicht haben. Ich meine, wenn du eine Show nach der anderen spielst ist es das Selbe, du bekommst das Gefühl nun sind wir auf diesem Level. Es ist einfach sehr, sehr toll.


Ihr reist sehr viel, ist es so wie früher, seit Ihr in Eurer freien Zeit viel gereist oder hat sich das geändert seit Ihr berühmt seid?

Janne: Ja, es hat sich sehr geändert.
Samu: Auf diese Weise haben wir einen Teil unseres Lebens verbracht. Du musst deine Arbeit tun wo du gerade bist, wo du herkommst und das musst du zuerst tun. Daher ist das Reisen nicht zu viel für uns. Ich habe im letzten Jahr hundert Flüge unternommen, das ist ein Flug jeden dritten Tag. Wir sind oft nach Deutschland geflogen für die Promotion und so Dinge. Aber es ist cool, es ist in einer Weise Freizeit, wir genießen es. Nein, es hat sich sicher geändert. Etwa, es wartet ein Fahrer auf dich am Flughafen und fährt dich. Du weist gar nicht was passiert wie: Wann holst du uns morgen früh ab? Muss ich meine Akustik Gitarre mitnehmen? Nein du brauchst deine Akustik Gitarre nicht mitnehmen und so weiter. Das Abendessen ist schon arrangiert und alles, sollte es auch sein. Wenn du bedenkst, dass einige Bands überall in Deutschland rumreisen auf sich alleine gestellt im Bus, wie auch immer. Wir sind wirklich glücklich dran mit der großen Plattengesellschaft im Rücken, nach all den kleinen Schritten auf der Erfolgsleiter glauben sie nun richtig an uns und investieren viel Zeit und Mühe in uns.


Berühmt zu sein hat viele gute Seiten, aber was ist mit den schlechten? Was betrachtet Ihr als Nachteil?

Samu: Wenn du Geburtstag hast weißt du gar nicht wo du all die Rotweinflaschen hinstellen sollst, das ist wirklich... .. traurig.
Janne: Ein harter Beruf.
Samu: Es ist als ob du ein Spiel spielst. Aber es ist eine Sache die du selber wählst. Natürlich ist es etwas ärgerlich wenn da morgens Leute vor deinem Haus sitzen. Wenn wir einen Auftritt in Finnland haben, besonders im Gebiet um Helsinki, wir wohnen in der Nähe von Helsinki, kann es passieren... da gab es einen Tag es war zwei Uhr nachmittags, ich hatte Kaffee für mich gemacht und eine Zigarette im Mund und gehe auf den Balkon. Mein Balkon zeigt zum Parkplatz und ich gehe da raus mit meinem Kaffee und der Zigarette und huch, wer spielt da "Fairytale gone bad" richtig laut? Die hatten da so einen riesigen Ghetto Blaster. Ich beuge mich über den Balkon, rauche meine Zigarette und bestelle mir ein Taxi hinters Haus und fahre zum Waschsalon. So geht das jetzt schon seit einigen Monaten. So was möchtest du natürlich nicht erleben wenn du müde bist aber na ja. In Wirklichkeit stört es mich nicht so sehr. Bevor deine Telefonnummer bekannt wird... es geht rauf und runter. Wir verstecken uns nicht hinter Schminke und spielen keine Spielchen, wir spielen nur unsere Musik und geben uns so wie wir sind. Unsere Fans, die wenigen Fans die wir haben, akzeptieren uns auf tolle Weise. Sie nehmen uns so wie wir sind.
Janne: Das ist eine Wohltat, dass es so ist. Du kannst zum Supermarkt gehen und deine Milch kaufen oder etwas anderes und musst dich nicht verkleiden oder schminken.
Samu: Besonders da wir sehr schnell aufgestiegen sind und in Finnland Platin erreicht haben, wir kamen aus dem Nichts und gingen auf hundert in ganz kurzer Zeit auch in Deutschland ging es sehr schnell. Am Anfang bemerkst du es gar nicht. Du solltest nicht unbedingt einen öffentlichen Bus am Abend benutzen denn die Hälfte der Jungs wollen dir kräftig in den Hintern treten weil sie glauben, ihre Mädels würden gern mit dir ins Bett hüpfen nachdem sie etwas getrunken haben. Du solltest unter keinen Umständen zu diesen Teeny Discos gehen. Das ist mir mal passiert. Ich ziehe meine Jacke aus und drehe mich rum und die ganze Bar starrt mich an und ich denke: oh Mann, na das wird ein Spaß. Und einige Typen waren so: "Stelle dich doch mal neben meine Schwester". Das sind so die Nachteile. Aber der Vorteil ist der, du kannst mit deinen besten Freunden reisen und deine Musik spielen und bist mit der tollen Crew zusammen. Ich meine wir sind durch ganz Europa geflogen. Nun geht es nach Japan, U.S.A., Kanada, überall hin. Wir gehen dahin und schauen was passiert. Australien, Süd Afrika... das Album ist in Süd Afrika auf dem Markt, du kannst uns da drüben überall hören. Ja, die Vorteile sind größer als der Nachteil, dass du deine Salami nicht kaufen kannst ohne erkannt zu werden.


Ist jemals auf der Bühne etwas Peinliches passiert, hat es einen peinlichen Moment gegeben?

Samu: Nein, nie. Wir sind immer perfekt, da passiert nie was. Ja da gibt es eine Menge, wie etwa... aber das tut nichts zur Sache.
Janne: Es ist nicht so schlimm. Wenn etwas auf der Bühne zusammenbricht oder du einen Ton falsch spielst.
Samu: Das war cool. In Nürnberg, es war ein richtiges großes Konzert, bei dem Song "Forever yours" spielte ich am Anfang des Songs nicht, mittlerweile tue ich es. Es war so, wir wussten nicht wie wir das gestalten sollten weil es ein großartiger Song ist und ich eigentlich nur singen sollte. Man erwartete, dass ich die Gitarre abgebe, es war der erste große Auftritt in Deutschland. Weist du, das Mikrophone stand vor mir und ich sollte die Gitarre runter nehmen und an den Gitarren Techniker reichen, mir rutschte der Gitarrengurt über den Mikrophonständer und er verhängte sich da. Ich sprach ins Mikrophone. "gut gemacht" und es sah tatsächlich so aus als ob ich mit dem Mikrophonständer kämpfte. Das war eine lustige Sache. Es kann viel passieren.
Janne: Wie gestern als du mit dem falschen Song anfangen wolltest.
Samu: Ja, wir sollten eigentlich diesen "Nanana" Song spielen und ich fing an einen anderen zu singen.
Janne: Und ich sagte ihm er würde es falsch machen und dann begannen wir mit dem richtigen Lied.
Samu: Eine Menge Sachen passiert und eigentlich siehst du 99% der Dinge die sich ereignen gar nicht. Weist du wir haben eine Tragetasche für unsere Ohrhörer Technik. Die Batterien könnten leer gehen aber das ist noch harmlos im Gegensatz dazu das Zeug zu verlieren, die ganze Tasche. Dann rennen da zehn Leute über die Bühne mit Taschenlampen und suchen das Ding, etwa: "Ist etwas mit deinem Ohrhörer nicht in Ordnung"? "Nein ich habe es verloren, irgendwo auf der Bühne" und die waren auf ihren Knien.
Janne: Wie in Berlin... ich verlies etwa in der Mitte des Auftritts die Bühne und das Kabel verfing sich und das Ding flog irgendwo hin.
Samu: Das war aber in Chemnitz...
Janne: Ach ja, in Chemnitz... ich musste einige Songs ohne das Teil spielen weil keiner es finden konnte.


"Forever yours" du hast den Song Titel als Tätowierung. Wie kam es dazu?

Samu: Ja habe ich. Es ist auf eine bestimmte Weise eine starke Verpflichtung, es war für dieses Mädchen gedacht und diese Verlobungsgeschichte und dann wurde aus dem Märchen nichts wie auch immer... aber es ist ein richtig cooler Song.


Basieren Eure Song Texte auf Fantasie oder eigenen Erfahrungen oder einer Mischung aus beidem?

Samu: Das muss beides sein. Wenn du Songs darüber schreibst, dass du heute zum Supermarkt gegangen bist und Butter, Brot und Salami gekauft hast und einige fröhliche Typen auf dem Weg dahin...
Janne: Und was es heute Abend im Fernsehen gibt...
Samu: Es ist der Kampf von Finnlands Idolen. Es sind sicher deine Erfahrungen, genau wie die Vorstellung was sein könnte, die Spinnen vom Mars oder so was. Klingt ganz schön seltsam. In unserem Fall ist es immer was uns passiert ist oder einer Person die uns nahe steht.


Was wäre Euer persönliches Wunderland (Wonderland)? (OnN THE WAY TO WONDERLAND ist der Titel ihres Albums) Wie sähe das aus?

Samu: Das ist fast so wie es jetzt ist. Es ist kein Ort, weißt du, es hat keine Eingangstür ... es ist der Zustand des Geistes. Ich hoffe wir gelangen nie dahin, denn auf dem Weg zum Wunderland zu sein bedeutet alles. Wenn du das Wunderland erreichst schüttelst du einige Hände und sagst: "Das war ein Spaß... sei vorsichtig" so was in der Art, oder du machst noch ein paar Babys, so was. Das ist die Sache. Das ist die Sache, dass du auf dem Weg bist mit diesen Jungs und meinem Bruder und das ganze Bier herbeischaffen musst. (alle lachen) Weißt du, eine Sache angehen von der du nicht weißt was sie wirklich bedeutet, die Erfahrung und das Abenteuer, das ist echt cool.


Mehr und mehr stützt sich der Erfolg einer Band auf das Aussehen seiner Bandmitglieder und die Musik tritt etwas in den Hintergrund. Was haltet Ihr davon?

Samu: Scheiß drauf! Nun gut wenn wir uns die Videos von Modern Talking und The Boss aus den 90ern ansehen oder die Beatles. Wann auch immer das Zeug veröffentlicht wurde, die haben sich richtig Gedanken über das Aussehen der Leute gemacht. Wir sind wie die ganz normalen Jungs aus unserem Land und das ist prima so. Wir fühlen uns nicht wie Idioten auf den meisten unserer Poster und das zählt. Es ist, ich weiß nicht... na klar der Konkurrenzkampf wird härter und härter. Aber so war es schon immer und jetzt kommen noch illegale Raubkopien dazu die die Musikindustrie schädigen... verdammt noch mal. Die Leute wollen Musik hören und Geschichten. Sie wollen hören, dass diese fetten Jungs aus Finnland 102-mal zu der Plattengesellschaft gegangen sind und gekämpft haben bis sie es schließlich geschafft haben. Und nun können sie stolz auf sich sein, das ist die Geschichte.
Janne: Das ist eine andere Sache. Sie sind mehr an dem Drumherum um die Musik interessiert. Ich glaube nicht, dass es immer noch die große Masse gibt die ausschließlich an der Musik interessiert ist.


Welche drei Dinge würdet Ihr mit auf die einsame Insel nehmen (das schließt Flugzeuge und Boote aus)?

Samu: Ich würde mich selbst, den Sänger der Band und die Stimme des Lead Sängers mitnehmen. Nein, ich würde eine Gitarre und eine Flasche Rotwein nehmen.
Janne: Ich würde eine Badehose mitnehmen.
Samu: Weil so viele dir zuschauen... klar.
Janne: Ich bin schüchtern... ich weiß nicht, vielleicht einen Lastwagen voll mit Lebensmitteln, drei Lastwagen.
Samu: Oh ja, du kannst doch noch fischen.
Janne: Weil ich eben langsam bin.
Samu: Da werden so viele Leute sein die den Typen der Gitarre spielt und den Wein trinkt erkennen. Es ist die Art von Flasche die niemals leer wird.
Janne: Aber es gibt da kein Internet.
Samu: Das gibt es natürlich überall. 3G schnell, super Verbindungen.


Wo seht Ihr euch in zehn Jahren?

Samu: Möglicherweise im Gefängnis.
Janne: Ich denke wir sind die Art von Jungs die ganz anders sind als wir aussehen. Die Leute fragen uns was wir in fünf Jahren machen werden, aber das weißt du nicht.
Samu: Du solltest keine Pläne machen! Wenn du einen genauen Plan hast was du machen willst könnte das für dich schädlich sein. Denn dann hast du den Plan und du folgst ihm. Höre auf dein Herz!
Janne: Ich glaube wir wissen was wir in ein oder zwei Jahren machen werden...
Samu: Da du fragst, wir haben dann vier Alben raus gebracht, wir haben gerade unsere erste große Welt Tour gespielt und einer von uns war im Gefängnis, zwei von uns sind verheiratet, drei, hoffentlich habe ich auch ein Kind, oder zwei, oder drei, oder vier, oder fünfzehn, was weiß ich. Aber ich denke wir werden auf unserem Weg ins Wunderland sein egal was passiert.


Was bevorzugt Ihr, in kleinen Clubs zu spielen oder auf großen Festivals?

Samu: Nein, wir wollen nur für 200.00 Leute spielen, nichts anderes. Es macht keinen Unterschied. Es hängt ab von der Reaktion der Besucher. Ich meine es wäre doch so richtig langweilig vor 15.000 gehirntoten Idioten zu spielen und es kann so toll sein vor 300 Besuchern in Berlin im Magnet Club aufzutreten, es war cool, 300 und es war sogar voll, ein wirklich kleiner Club. Du kannst den Schweiß in der Luft riechen.


Ihr spielt in Österreich beim Nova Rock.

Samu: Ja sicher...


Und, seid Ihr schon mal in Österreich gewesen?

Samu: Ja es war schön. Wir waren in Wien, eigentlich nur wir beide. Promo Angelegenheiten, wir haben so um die 38 Interviews gemacht in den zwei Tagen. Eigentlich an einem Tag. Ich war auch über Weihnachten da, dieses Jahr Weihnachten und ich ging in die Plattengeschäfte und es gab da keine Sunrise Avenue CDs. Aber inzwischen läuft die Sache richtig gut. Ist ein schönes Land, sehr hilfsbereit.


Habt Ihr so eine Art Ritual vor den Auftritten?

Samu: Nein, gar nichts. Wir trinken etwas Wasser, das ist es bereits. Sicher musst du dich etwas aufwärmen und wir kommen alle zusammen bevor wir rausgehen.


Was dachten Eure Familien am Anfang über die Band und wie hat sich ihre Meinung Schritt für Schritt im Laufe der Zeit geändert?

Janne: Natürlich waren sie sehr skeptisch.
Samu: Aber sie brauchten auf nichts zu verzichten. Ich habe ihnen keine Zeit weggenommen, oder Zeit von der Schule oder so was. Das hätten wir sowieso nicht gemacht. Aber dann begann die Sache uns etwas zu bedeuteten, wie das Vergnügen auf Konzerten zu spielen. Da war was für uns drin. Es war nie ein Problem. Mein Vater fragt immer noch: "Wie viel verdienst du damit? Hast du ein monatliches Einkommen?" Ja, ja habe ich. Es war nie so, dass wir etwas hingeschmissen haben, mit Drogen zu tun hatten oder Fernseher aus dem Fenster geworfen haben oder so was. Wir lieben die Musik und machen welche, was könnte daran verkehrt sein?


In Eurem neuen Video zu "Forever yours" hat die deutsche Moderatorin Collien Fernandez einen Auftritt. Wie kam es dazu?

Samu: Wir trafen uns in Leipzig beim Dome. Sie machte einige Sachen für VIVA. Wir spielten vor Tokio Hotel und dann sagte unsere Plattengesellschaft Collien könnte da sein. Wir hatten das Script noch nicht endgültig fertig und sie fragten ob das okay wäre. Ja es war in Ordnung! Ich vermute sie wollten jemanden der in Deutschland schon ein Stück bekannt ist.
Janne: Du hattest ihr Poster an der Wand.
Samu: Ja, das ist vielleicht cool! Ich hatte ihr Poster an der Wand und ich dachte wo zum Teufel hast du diesen Namen schon gehört? Es war wie: Collien, Collien, Collien Fernandez!? Und dann "aahhh du bist das Mädel was über meinem Bett hing..." War prima. Sie war sehr nett.


Was ist der größte Unterschied zwischen deutschen und finnischen Fans?

Samu: Wir haben letzte Nacht darüber gesprochen. Sie sind einfach etwas besser drauf hier in Deutschland, ich kann mir nicht helfen, tut mir leid.
Janne: Wir haben nicht so eine Angewohnheit wie zu einem Club zu gehen die Band zu sehen und uns zu amüsieren. Wir gehen zu einem Club und trinken Bier. Wenn du dieselbe Sache in Helsinki machst an einem Mittwochabend und du machst eine sagen wir mal in Hamburg am Dienstagabend, so ist das wie Tag und Nacht.
Samu: Es war wie ein tiefer Fall. Wir machten diese vier Städte Tour hier in Deutschland und als wir zurück waren in Helsinki spielten wir im Tavasia, dass ist DER Platz in Finnland um zu spielen. Ich fühlte mich so seltsam, so schlecht... beim vierten Song dachte ich: "Bist du so schlecht!?" Denn die Leute standen einfach nur da. Nun gut sie sangen mit und klatschten, aber es war so anders. Wir hatten die Hallen voll und unsere Konzerte in Deutschland waren so toll. Nun, letzte Nacht wieder, wir spielten zwei Auftritte in Kuopio, der erste war für alle Altersgruppen und es war richtig toll. Die Atmosphäre ist anders. Beim zweiten Auftritt waren Leute mit Bier da. Eine Zigarette in der einen Hand und ein Bier in der anderen, da kannst du nicht in die Hände klatschen. Ich meine es sind jedes Mal eine Menge netter Leute da. Aber die Shows in Hamburg und Köln waren das Beste was ich je erlebt habe. Besser als jeder Orgasmus und ich hatte schon zwei und die waren echt gut.


Ein ganz großes "Paljon Kiitoksia" (vielen Dank) an Mikko, und besonders an Janne und Samu!!!!!


Band-Infos:
 
  • www.sunriseavenue.com 

  •  
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Sunrise Avenue
    Reviews
    ¬ ON THE WAY TO
       WONDERLAND
    Interviews
    ¬ 06.04.2007 eng | deu
    Konzertberichte
    ¬ 16.06.2007
     
     

    Top-15 Interviews
     
    Sunrise Avenue 949
    Kamikaze Kings 376
    Blind Guardian 326
    Die Kassierer 323
    Negative 319
    Boysetsfire 317
    Frei Wild 315
    Sportfreunde Stiller 313
    At Vance 311
    Ronnie James Dio 305
    Gorgoroth 299
    Doro 296
    Judas Priest 293
    Demian Heuke 286
    Powerwolf 274

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-16 Reviews
     
    My Dominion
     CONSUMED
    396
    Lechery
     IN FIRE
    362
    Hear Me Loud
     THE SYSTEM
    353
    Bullet
     STORM OF BLADES
    347
    Hard Riot
     THE BLACKENED HEART
    331
    Philip Sayce
     INFLUENCE
    321
    Dynamite
     BLACKOUT STATION
    315
    Joe Bonamassa
     DIFFERENT SHADES OF BLUE
    311
    Garagedays
     PASSION OF DIRT
    301
    Merkabah
     UBIQUITY
    297
    Burden of Life
     THE VANITY SYNDROME
    297
    Infinitys Call
     UNCONDITIONAL
    291
    Miseo
     LUNATIC CONFESSIONS
    291
    Order To Ruin
     THE LOSS OF DISTRESS
    289
    Stepfather Fred
     HELLO LARRY BROWN
    280
    Vision Divine
     9 DEGREES WEST OF...
    279

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     
    Werbung 
       
     






    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 21.11.2013