Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Die Rache der Arroganz
 

G e g e n   d e n   S t r o m : Übersicht


Autor:
 J.G., 11.11.2011

Die Rache der Arroganz

Angesichts aktueller Zahlen sind es gerade Rock- und Metal-Bands, wie AC/DC und Metallica, die den Labels in den letzten Jahren die dicken CD-Verkäufe eingebracht haben.
Aber das Jammern nimmt kein Ende. Das ist auch verständlich, wenn man nicht auf Nachhaltigkeit setzt, denn nur wenige Größen aus dem vielgeliebten gehypten Pop-Bereich sind Jahrzehnte im Geschäft und dabei immer auf hohem Niveau. Michael Jackson, Amy Winehouse, Whitney Houston, Britney Spears waren eine Zeit lang in der Herde der Cash-Cows der Label vertreten und haben sich irgendwann selbst entschlossen, die Herde zu verlassen, von drastisch bis tragisch. Madonna hat sich ausgeklinkt und macht ihr eigenes Ding, ohne Label. Und wie lange werden Lady Gaga, Jennifer Lopez, Shakira und wie sie alle heißen mögen noch ihre Milliönchen für die Labels scheffeln?

Hier rächt sich nun die Arroganz der Branche vor allem der Major Label, welche die Rock- und Metal-Szene in den letzten Jahrzehnten sträflich vernachlässigt hat. Arroganz und Ignoranz scheinen eben nicht nur "klanglich" eng beieinander zu liegen. Mit mehr Toleranz, besseren Plattenverträgen und besserem Marketing sähen die Verkäufe sicherlich anders aus.
Klar gibt es immer wieder Bands, die das Kleingedruckte überlesen und schnell feststellen, dass sie für das Bedrucken von T-Shirts mit ihrem eigenen Logo Lizenzgebühren zahlen sollen. Aber erstens gibt es Manager, die das verhindern sollten und zweitens, noch viel einfacher, ein gewisses Maß an Fairness, dass ich in einer Geschäftsbeziehung voraus setze. So etwas darf ein "Partner" bei mir nur einmal versuchen...
Geldgier vernichtet dabei reihenweise Illusionen, Talent und schöpferische Kraft bei Bands, die meist einfach nur Musik machen und dafür vernünftig entlohnt werden möchten.
Dabei wäre es so einfach im Schlaraffenland der Hartwurstszene. Gerade in Deutschland, aber auch Europa, wissen die Bands oftmals gar nicht mehr, auf welchem Festival sie zuerst spielen sollen. Wacken-Open-Air ist inzwischen das größte Heavy Metal-Festival der Welt. An potenziellen Kunden sollte es also bei weitem nicht mangeln, Kunden übrigens, die auch bereit sind für eine entsprechende "Leistung" gutes Geld zu bezahlen!

Heute sind jede Menge Rock- und Metal-Bands live zu sehen, die von Jugendlichen frenetisch gefeiert werden und schon von deren Eltern vor 30 Jahren bejubelt wurden. Rolling Stones, Scorpions, AC/DC, Motörhead, ja sogar Girlschool oder Iron Maiden, alle sind sie noch im Geschäft, manchmal nur noch mit Konzerten, aber was solls. Die Ärzte ebenfalls schon 30 Jahre auf der Bühne, haben wohl etwas vom wilden Punk der Anfangsjahre verloren, treffen aber noch immer den Nerv der Zeit. Saxon, im Schwung der NWoBHM-Welle groß geworden, bringen es schon auf 36 Jahre und spielen immer noch locker 15 Titel Zugabe aus dem Kopf. Magnum nochmal drei Jahre älter produzieren Album für Album - und mit zunehmenden Alter werden sie immer besser. Status Quo, seit über 40 Jahren im Musikbiz haben immer noch nicht ihren vierten Akkord gefunden. Aber warum auch? Minimalismus in Perfektion und Erfolg über diese Zeit spricht wohl für sich.

Also Label-Lobby, was willst Du denn noch mehr?
Nachhaltigkeit in Reinkultur vererbt über Generationen lauert in der Rock-/Metal-/Punk-Welt hinter jeder Ecke.

Aber nein, die Branche hechelt lieber gehypten Dünnbrettbohrern wie Justin Bieber nach, um schnelles Geld einzustreichen und ihn dann fallen zu lassen, wenn er ausgelutscht, abgehalftert, drogensüchtig oder einfach zu alt ist. Da mag der junge Mann, ach was, mit 17 Jahren noch der Jugendliche, Talent haben, bis zum Abwinken. Wer schon einmal die Vorzüge der Glamour-Welt genossen hat, wird schwerlich mit Entbehrungen einer typischen Rocker- oder Metaller-Karriere umgehen können, wenn der Fall der Fälle eintreten sollte.
Die Musiker selbst könnte ich fast bedauern - nur fast wohlgemerkt - dass sie sich so vermarkten lassen. Das große Geld lockt und wenn man mit 17 eben unbedingt schon Ferrari fahren muss, dann sind Beulen ebenso vorhersehbar, wie Kinder, die man skandalträchtig untergeschoben bekommt. Da macht es gar keinen Unterschied, was der Vaterschaftstest ergibt. Schlagzeilen gibt es in jedem Fall und kreischende Fans, die sich den neuesten Song als Klingelton aufs Handy laden ebenso.

Immerhin bleibt die Hoffnung, dass es eine Unzahl kleiner Labels gibt, die mit einem hohen Maß an Entusiasmus ihrer eigenen Leidenschaft für Rock- und Metal-Musik frönen und letztendlich die meisten ein Töpfchen für ihr Deckelchen finden können. Zugegeben, einen richtig dicken Pott wünschen sich natürlich die meisten und gehen dabei leer aus.
Irgendwann muss man sich jedoch im Leben entscheiden, was einem wirklich wichtig ist und Spaß macht. Wir haben alle nur ein Leben. Dabei werden einige sicherlich nicht so weit und selbstaufopfernd agieren, wie die Kanadier von Anvil und deren Familien, und egal wie du dich auch anstrengen magst, es gibt keine Erfolgsgarantie. Wenn es aber klappen sollte, dann ist die Freude umso größer. Bei "Anvil - Die Geschichte einer Freundschaft" soll es immerhin 339 Seiten (deutsche Version) oder umgerechnet 22 Jahre Bandgeschichte dauern, bis zum Gefühl, endlich gesiegt zu haben.

Vom "Was wäre wenn..." der Metal-Welt ein Schwenk zurück ins Pop-Universum mit der Frage "Wer war...
...denn eigentlich Britney Spears? Ach, war das die Blondine, die zufällig am gleichen Tag wie ich Geburtstag hat (tja, niemand ist perfekt) und wegen Trunkenheit am Steuer in den Knast musste? Was? Mit Musik hatte die zu tun? Als Nachfolgerin von Madonna wurde die einst gehandelt? Kann mich nicht mehr erinnern...

Mitte der 90er gab es eine Umfrage unter Jugendlichen, welche der Bands man auch in 10 Jahren noch kennen würde. U.a. wurde Abba, Rolling Stones und Ace of Base genannt.
Abba hatten sich bereits 1982 aufgelöst, Ace of Base hatten mit ihrem Song "All that she wants" 1992 einen europaweite Erfolg und die Rolling Stones machten, was sie auch vorher schon taten, Konzerte geben, Alben produzieren.

Klar, dass mit weitem Abstand Ace of Base genannt wurde. Abba war wohl bekannt, aber eben nicht mehr aktiv und Rolling Stones mit "ihren alten Knackern" hatte man auch schon mal gehört, warem aber nicht hipp genug.

Und wie verhält es sich nun nach 15 Jahren?
Abba wird immer noch in Radio gespielt, Dokumentationen gibt es im Fernsehen.
Rolling Stones sind immer noch aktiv, auch nach 49 Jahren! Sie füllen ganze Stadien und ihre letzten drei Studio-Alben VOODOO LOUNGE (1994), BRIDGES TO BABYLON (1997) und A BIGGER BANG (2005) erreichten in Deutschland samt und sonders Platz #1 der Charts.

Da bleibt dann nur abschließend die Frage: "Wer ist Ace of Base?"
Nun, nach einer Trennung und einem Neustart 2010 haben sie kürzlich ihren neuen Song "All for you" (den ersten seit 2003) auf ihrer - wo auch sonst - Facebook-Seite veröffentlicht. Ach wie goldig...

 
 
    Seitenanfang   
Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   
Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 09.07.2014