Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: AC/DC Maximum Rock'n'Roll
 
AC/DC Maximum Rock'n'Roll

Herausgeber/Autor:
 Murray Engelheart, Arnaud Durieux

Ausgabe:
 Gebunden: 507 Seiten, Größe: 20,5x25,5cm

Auflage:
 2. Auflage 2006

Verlag:
 Heyne Verlag

ISBN:
 978-3-453-12115-7

Preis:
 14,90 Euro

Wertung:
 7 von 7
7 von 7 Punkten
 J.G., 21.12.2009

Review:
 Über manche Bands rentiert es sich kaum, viele Worte zu verlieren oder gar ein ganzes Buch zu schreiben. Da tuts auch ein wenig Speicherplatz bei MySpace und gut ist. Ganz im Gegensatz dazu gibt es Bands, da weiß man gar nicht, wo man mit dem Erzählen anfangen soll. Seit über 30 Jahren im Geschäft und schlappe 150-200 Mio. verkaufte Alben sprechen eine deutliche Sprache. Dabei musste sich der Neuanfang BACK IN BLACK mit bisher 43 Mio. verkauften Einheiten nur noch Michael Jacksons THRILLER mit ca. 60 Mio. Einheiten beugen - und das ist wohlgemerkt ein POP-Album.

Über die Ausnahme-Athleten aus Down-Under gibt es schon unzählige Schinken und Bildbände, aber kaum ein Buch rückte den Jungs von AC/DC so nahe auf den Leib, wie das mir vorliegende AC/DC - MAXIMUM ROCK'N'ROLL. Die beiden Rockjournalisten Murray Engelheart und Arnaud Durieux, wobei erster bereits seit 25 Jahren als Spezialist in Sachen AC/DC gilt, haben sich dafür ganze fünf Jahre Zeit genommen. Zeit die wirklich nicht verschwendet war.

Mit diesem Wissen im Rücken und der nötigen Leidenschaft bei der Sache, ist es den Beiden gelungen, nicht nur einige bisher unveröffentlichte Fotos für ihr Buch zu verwenden, sondern haben so manche bereits wieder vergessene Geschichte oder Episode aus dem Leben der Young-Familie und den übrigen Mitstreitern ausgegraben.

Erfreulicherweise beginnen die beiden wirklich ganz am Anfang und so erfährt der geneigte Leser nicht nur etwas von der Familiengeschichte, sondern auch jede Menge über die "grauen Eminenzen", wie Angus und Malcoms älteren Bruder George, der im Laufe der Zeit so viele Steine ins Rollen gebracht hatte, ohne die es AC/DC sicherlich nie (zumindest in dieser Form) gegeben hätte.

George Young und die Easybeats, der Besuch des Yardbirds-Konzerts im Januar 1967 von Angus Young, wo es "Klick" bei ihm gemacht hatte, Angus als Zorro verkleidet, der mit dem Plastikschwert seine Gitarre spielt, Bon Scott, der Mann mit der flinken Linken, der sich gerne mit Größeren prügelte und sein Wirken bei The Valentines, sind Geschichten auf den ersten 80 Seiten und beschreiben die (Vor-)Geschichte bis ca. 1970.

Dana wird es erst und mit Riesenschritten nähert man sich dem 75er Debüt HIGH VOLTAGE. Auf dem Weg dorthin wird auch Drummer Phil Rudd genauer beleuchtet. Wer hat eigentlich schon etwas vom 74er Sunbury Festival gehört, auf dem damals sogar eine noch völlig unbekannte Band namens Queen auftrat? Ein Jahr später wären AC/DC wieder mit von der Partie gewesen und gerieten auf der Bühne glatt mit der Crew von Deep Purple aneinander, dass die Fäuste nur so flogen. Die Deep Purple-Roadies hatten einfach nach dem Auftritt das Licht ausgeschaltet, sodass AC/DC als nächste Band bis vier Uhr morgens mit dem Aufbauen hätten warten müssen. Trotz schlagkräftiger Argumentation mussten die Australier abziehen ohne eine Note gespielt zu haben.

Aber egal ob die Sache mit dem Finanzamt, das elf Jahre rückwirkend Steuern haben wollte, jeder Menge weiterer Schlägereien, Exzesse mit Mädchen, Alkohol bis zum Abwinken, Kettenraucher-Sessions bis die Augen tränen oder einfach nur alles rund um das Rockmusik-Business, auf den 500 Seiten wird es nie langweilig. Es zeigt aber auch viele der vom Normalbürger sicherlich als Schattenseiten empfundenen Kapitel im Alltag einer Band, die unzähligen Entbehrungen, das ständige Reisen und der stetige Kampf um Anerkennung, Ruhm oder schlichtweg Geld um zu überleben.

So bleiben mir nur drei Sätze zu zitieren: "AC/DC sind ein Musterbeispiel für Konzentration auf das Wesentliche und für Durchsetzungskraft im Musikbusiness. Sie legen akribischen Wert auf Details, die andere überhaupt nicht als solche erkennen würden. 'This is it'... AC/DC sind schlicht und einfach AC/DC."

Fazit: Wer sich nicht nur für die Musik von AC/DC interessiert, der erfährt hier erschöpfend die Geschichte einer der erfolgreichsten Rockbands dieses Planeten, die im Grunde bescheiden geblieben sind und sich als oberstes Ziel "familiären Zusammenhalt" auf die Fahnen geschrieben haben, denn wenn nicht immer wieder der Eine für den Anderen eingesprungen wäre, dessen Kämpfe gefochten hätte und für den nötigen Rückhalt gesorgt hätte, wären AC/DC vermutlich schon längst wieder Geschichte. Glücklicherweise sind sie aber noch heute aktive und schreiben somit weiter an ihrer eigenen Geschichte, die hoffentlich noch lange anhalten mag.

Inhaltsverzeichnis:
 
    Einleitung
  1. Hartes Pflaster
  2. Der Rhythmiker
  3. Der siebte Sohn
  4. Die Anfänge
  5. Der Verrückte
  6. Wie ein Wirbelwind
  7. Sind sie zu laut, bist du zu schwach
  8. Achtung Hochspannung!
  9. TNT
  10. Dirty Deeds
  11. Anarchy in the UK
  12. Ärger zu Hause
  13. Let there be rock
  14. Das gelobte Land
  15. Powerage
  16. Highway to Hell
  17. Zu nah an der Sonne
  18. Nicht gerade ein ehrgeiziger Typ
  19. Back in Black
  20. For those about to Rock
  21. Flick of the Switch
  22. Fly on the Wall
  23. Blow up your Video
  24. The Razors Edge
  25. Ballbreaker
  26. Stiff upper Lip
  27. Die Zukunft ist ungeschrieben

  28. Diskografie

Kaufen:
AC/DC: Maximum Rock'n'Roll

 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ AC/DC
Musiker
¬ Phil Rudd
¬ Angus Young
Bücher-Reviews
¬ Die Brüder Young
¬ Maximum Rock'n'Roll
Reviews
¬ ROCK OR BUST
¬ LIVE AT RIVER PLATE
¬ BLACK ICE
¬ PLUG ME IN
¬ T.N.T.
Konzertberichte
¬ 20.06.2010
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Enjoy it!
   

Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013