Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: The Dirt
 
Mötley Crüe: The Dirt

Herausgeber/Autor:
 Neil Strauss, Tommy Lee, Mick Mars, Vince Neil und Nikki Sixx

Ausgabe:
 Taschenbuch, 462 Seiten, Größe: 13,5 x 20,5 cm

Auflage:
 3. Auflage, 2006

Verlag:
 Heyne

ISBN:
 978-3-453-67510-0

Preis:
 14 Euro

Wertung:
 7 von 7
7 von 7 Punkten
 M.A., 21.11.2010

Review:
 THE DIRT erzählt die Geschichte einer der erfolgreichsten Glam-Metal/Hair-Metal-Bands der Achtziger Jahre. Mötley Crüe waren groß: Über 50 Millionen verkaufte Tonträger, umjubelte Welttourneen mit den erfolgreichsten Bands der damaligen Zeit und jede Menge Geld, Alkohol, Drogen, Frauen und vor allem Probleme.

Bassist und Bandleader Nikki Sixx, Drummer Tommy Lee (ja, genau, der mit Pamela Anderson!), Gitarrist Mick Mars und Sänger Vince Neil lassen in THE DIRT ihre gesamte Geschichte als Band Revue passieren. Jeder für sich, nie gemeinsam. Jeder einzelne der Protagonisten erzählt von seiner Kindheit und frühen Jugend sowie, natürlich hauptsächlich, von der wilden Zeit mit Mötley Crüe. Jeder gibt seine Sicht der Dinge zum besten. Da wird hemmungslos über die peinlichen Aktionen der anderen Bandmitglieder sowie auch über die eigene Person hergezogen.

Das Buch beginnt mit der Beschreibung des sogenannten Mötley-Hauses, in dem Nikki Sixx, Tommy Lee und Vince Neil Anfang der Achtziger, also noch vor der großen Karriere lebten. Lebten, nein, vegetierten muß man eher sagen. Kleine Wohnungsbeschreibung gefällig? Kein Problem:

"Damals, 1981, waren wir pleite und besaßen nicht viel mehr als eintausend Vinylsingles, die unser Manager für uns hatte pressen lassen, und eine schwindende Hand voll anderer Sachen. Vorn im Wohnzimmer befanden sich eine Ledercouch und eine Stereoanlage, die Tommy von seinen Eltern zu Weihnachten bekommen hatte. Die Decke war übersät mit kleinen runden Dellen, weil wir jedes Mal, wenn sich die Nachbarn über den Krach beschwerten, aus Rache mit Besenstielen oder Gitarrenhälsen dagegen schlugen. Der versiffte Teppich war mit Alkohol und Blut getränkt und voller Brandlöcher, und die Wände waren rußgeschwärzt. Ungeziefer lief in Scharen durch die Wohnung. Wenn wir mal den Backofen benutzen wollten, mussten wir ihn zunächst zehn Minuten auf höchster Stufe durchheizen, um die Kakerlaken zu killen, die darin herumkrochen…
Die Küche war kleiner als das Bad und genauso verkeimt. Im Kühlschrank lagerte meistens alter Thunfisch, Bier, Frühstücksfleisch in Dosen, abgelaufene Mayonaise und vielleicht ein paar Hot Dogs, wenn gerade Wochenanfang und wir sie entweder aus dem Schnapsladen unten im Haus geklaut hatten oder tatsächlich etwas Geld dafür übrig gewesen war."


Im weiteren erfährt man, wie Mick Mars zur Band stieß, der erste Plattenvertrag geschlossen, das erste Album aufgenommen, die erste Tournee durchgeführt wurde und schließlich der Durchbruch mit dem zweiten Album SHOUT AT THE DEVIL gelang und das auch gleichzeitig die großen Probleme mit sich brachte. Unmengen Geld, Erfolg, Ruhm und damit einhergehend Frauen, Drogen, Alkohol führte die Band langsam aber sicher dem Abgrund entgegen. Sei es der von Sänger Vince Neil im Vollrausch verursachte Autounfall, bei dem der Hanoi Rocks-Drummer Razzle ums Leben kam, sein anschließender Prozeß, oder aber die Heroinsucht von Nikki Sixx.

Die vielen witzigen Ereignisse, die sich z.B. bei Tourneen mit Ozzy Osbourne ereigneten, wechseln sich ab mit den kleineren und größeren Katastrophen der einzelnen Bandmitglieder, wobei hier der Heroinentzug von Nikki Sixx sowie der tragische Tod der kleinen Tochter von Vince Neil, die im Alter von nur vier Jahren an Krebs starb, die traurigen Höhepunkte bilden. All diese persönlichen Tragödien haben zur Trennung der Band Anfang der Neunziger, dem Neuanfang mit Sänger John Corabi, dem bitteren Karriereknick Mitte der Neunziger sowie schließlich zur Reunion in Originalbesetzung geführt.

Jeder einzelne Abschnitt der Karriere von Mötley Crüe wird von allen zur jeweiligen Zeit daran Beteiligten (so z.B. auch von Aushilfs-Sänger John Corabi sowie Ex-Manager Doc McGhee) aus dem eigenen Blickwinkel kommentiert. Ab und zu unterbrochen durch Kapitel, in denen die Hauptfiguren ihre Kindheit, die frühe Jugend sowie ihre privaten Scharmützel skizzieren.

THE DIRT ist kein Buch für Zartbesaitete. Das Buch wimmelt von Geschichten über Sexorgien, Drogeneskapaden und anderen Obszönitäten. Aber selten hat Dreck einen höheren Unterhaltungswert besessen!!!

Fazit: Selten hat man eine irrwitzigere Geschichte über eine Rockband gelesen. Wenn es Mötley Crüe nicht gäbe, man müsste sie erfinden. Was die vier Protagonisten auf knapp 460 Seiten zu erzählen haben ist unterhaltsam, abstoßend und gleichermaßen beeindruckend. So wild, ungezügelt, maßlos und ohne Rücksicht auf Verluste hat (außer Ozzy Osbourne) sonst wohl niemand den Rock ´n´ Roll-Lifestyle zelebriert. Dass die Band dies überlebt hat ist rational und medizinisch nicht erklärbar. Was das Buch aber so symphatisch macht, ist die schonungslose Ehrlichkeit, die alle Beteiligten hier an den Tag legen. Jeder einzelne dieser "abgefuckten Band" erzählt ungeschönt und schonungslos offen von den eigenen Verfehlungen und Fehltritten -sowohl den persönlichen wie auch den karrieretechnischen - und lässt die eigene Person dabei oftmals in einem ziemlich erbärmlichen Licht erscheinen. Respekt Jungs! Soviel Mut, die eigenen Verfehlungen öffentlich zu machen und die eigene Person damit der Lächerlichkeit preiszugeben findet man in diesem verlogenen Genre äußerst selten!!!


Inhaltsverzeichnis:
    Teil 1:  Das Mötley-Haus
  Teil 2:  Born too Loose
  Teil 3:  Toast of the Town
  Teil 4:  Shout at the Devil
  Teil 5:  Save our Souls
  Teil 6:  Girls, Girls, Girls
  Teil 7:  Zu unseren besten Freunden zählen die
             Drogendealer
  Teil 8:  Zu unseren besten Freunden zählten früher die
             Drogendealer
  Teil 9:  Don't go away mad
  Teil 10: Without You
  Teil 11: Waffen, Weiber, Ego-Wahn
  Teil 12: Ende à la Hollywood

Kaufen:
Mötley Crüe - The Dirt
 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Mötley Crüe
Bücher-Reviews
¬ The Dirt
Reviews
¬ SAINTS OF LOS
   ANGELES
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Enjoy it!
   

Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013