Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: You Bitch! You Bastard!
 
YOU BITCH! YOU BASTARD!

Herausgeber/Autor:
 Hrsg.: Susan Black, Illustrationen: Jana Komarkova

Ausgabe:
 Gebunden, 13x20,5cm, 205 Seiten

Auflage:
 1. Auflage 2007

Verlag:
 Schwarzkopf & Schwarzkopf

ISBN:
 978-3-89602-815-0

Preis:
 14,90 Euro

Wertung:
 5,5 von 7
5,5 von 7 Punkten
 J.G., 26.12.2009

Review:
 Musiker sind auch nur Menschen. Kaum zu glauben, wenn man in die verklärten Gesichter kreischender Teenies blickt, die ihre Idole, sei es auf der Straße oder in Konzerten lautstark vergöttern. Dass sie nur Menschen sind, wird uns meistens immer dann bewusst, wenn sie sich auch menschlich verhalten. Dabei meine ich weniger die beliebten Sportarten, wie Wettsaufen, Kiffen oder F***en, sondern die vielen kleinen und auch größeren verbalen Verfehlungen, wie schon der Untertitel des Buches verrät: DIE GRÖßTEN ROCK- UND POPSTARS ZIEHEN ÜBEREINANDER HER.

Immer wieder gut für eine kleine Pressemeldung gut, ist es, wenn Musiker zu lästern beginnen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob sie ihr Gift und ihre Galle als Highlight in einem Interview fallen lassen, auf ihrer eigenen Webseite publizieren oder gar twittern. Irgendwo lauert immer jemand, der solche Äußerungen auch der breiten Allgemeinheit zugänglich macht, zur (hoffentlichen) Belustigung aller Gleichdenkenden. Aber nicht nur die lieben Kollegen müssen herhalten, will man etwas für die eigene Publicity tun, manche verstehen es sogar über sich selbst tiefgründige Weisheiten zu offenbaren.

Susan Black hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Äußerungen zu sammeln, thematisch zusammenzufassen und dabei nicht nur die beliebte Pop-Musiker-Gilde, sondern auch die Rock- und Metal-Welt bedacht. Jana Komarkova unterstützte sie dabei, den betroffenen Musiker auch das dazu passende Aussehen zu geben. Klar, dass auch hier so mancher der Künstler nicht sehr stolz auf diese persönliche Sichtweise der Zeichnerin wäre.

Ein paar Beispiele gefällig?
Alice Cooper über Marilyn Manson: Der Typ hat einen weiblichen Vornamen und trägt Make-up. Wie originell.
Zu brav? Nun, es geht auch deftiger.
Dave Mustaine, Megadeth: Ich würde lieber Hannibal Lecter meine Eier fressen lassen, als jemals wieder mit Mötley Crüe auf Tour zu gehen.
Oder kleine Geständnisse gefällig?
Lemmy Kilmister, Motörhead: Ich hasse Bandproben. Wenn ich mich davor auch nur irgendwie drücken kann, tue ich es.
Und wie wärs mit ein paar Selbstanalysen?
Sting, The Police: The Police ist eine Pop-Band, wir gehören definitiv nicht zur Kategorie Rock. Wir schreiben Songs, die Fensterputzer pfeifen können.
Aha, das war doch schon einmal ein guter Einstand, und wer noch mehr davon zu sich nehmen möchte, der sollte dieses kleine Büchlein näher in Augenschein nehmen.

Fazit: Wer also gerne nachliest, was so alles über wen gelästert wurde und wer gespannt ist, welche tief greifenden Erkenntnisse so mancher über sich selbst abgelassen hat, wird hier auf 200 Seiten gut bedient. Manches mag dabei nur kurzweilig erscheinen und manches nur noch schwer nachvollziehbar, besonderes für die nicht so ganz geschichtswasserdichten (jüngeren) Leserinnen und Leser, aber manche sind auch zeitlose Klassiker!
Lediglich ein bisschen weniger Poser aus der Pop-Kultur, hätten nichts geschadet. Aber wenn man sich die Musik schon nicht (freiwillig) anhört, so kann man wenigstens über die verbalen Ausrutscher und Attacken lachen. Oder um es in David Hasselhoffs Worte zu fassen: Es gibt viele todkranke Kinder auf der Welt, deren Wunsch es ist, mich zu treffen. Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

Inhaltsverzeichnis:
 
  1. Mögen sie noch lange weiterzicken!
  2. Pete Doherty
  3. Johnny Rotten und die Sex Pistols
  4. Oasis
  5. Die Schönen und die Biester
  6. Courtney Love
  7. Madonna
  8. Let's talk about Sex
  9. Die Achtziger: Part One
  10. You got the Look - Aussehen ist alles
  11. The Beatles
  12. The Rolling Stones
  13. Eminem
  14. Morrissey
  15. I saved the World today - Pop und Politik
  16. Ozzy und seine Familie
  17. Young Folks - Neue Helden: Part One
  18. Pink Floyd
  19. Freak out!
  20. I'm madly in Anger with you - Die Metalszene
  21. Good old Days - Früher war alles besser: Part One
  22. Reunions & Comebacks
  23. Unterwegs
  24. Gesammelte Gemeinheiten
  25. Showbiz - Einblicke ins Popgeschäft
  26. Good old Days - Früher war alles besser: Part Two
  27. Mr. Writer - Pop und Presse
  28. Bono
  29. Radiohead
  30. Sell out! Punk und Ausverkauf
  31. We used to be Friends - Gescheiterte Freundschaften
  32. This is England
  33. Die Achtziger: Part Two
  34. I am what I am - Popstars über sich selbst
  35. Rock'n'Roll-Livestyle
  36. Young Folks - Neue Helden: Part Two

Kaufen:
You Bitch! You Bastard!: Die größten Rock- und Popstars ziehen übereinander her

 
 
    Seitenanfang   
Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Enjoy it!
   

Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013