Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Atomic Flower
 
Atomic Flower - UNGRATEFUL

Album:
 UNGRATEFUL, 2015, 7hard

Stil:
 Heavy Metal

Tendenz:
 Solider, energetischer Heavy-Metal mit Gothic-/Doom- Ambitionen M.SG., 20.02.2015

Review:
 2001 wurde die Schweizer Formation Atomic Flower von Gitarrist und Sänger Marco Predicatori gegründet und nur wenige Monate später wurde die erste CD TRANSMISSION (2002) produziert, mit der die Band auf renommierten Festivalbühnen auftreten konnte. 2006 erschien die 5-Track-CD SINS TO CONFESS, der eine ausgedehnte Tournee folgte, mit dem zweiten Longplayer DESTINY'S CALL konnten Atomic Flower 2012 endgültig ihre eigene Marke im Business setzen. Am 30. Januar 2014 veröffentlichte das Ostschweizer Trio mit der EP UNGRATEFUL ihr viertes Release.

Der Opener "Face the Darkness" ist mit seinem stampfenden, energetischen Groove eine starke Eröffnung.
Härte und Geschwindigkeit wechseln sich in "Final Call" immer wieder mit Midtempo-Passagen ab, die jedoch die nötige Härte nicht vermissen lassen.
"Pay back in Kind" und der an den Albumtitel angelehnte Track "Ungrateful Sin" weisen starke Thrash-Elemente auf, hier sind einige Reminiszenzen an die großen Thrash-Idole vor allem Metallica zu hören, was der Qualität und der Originalität des Albums jedoch nicht schadet.

Fazit: Nach dem offiziellen Statement zur stilistischen Ausrichtung verbindet dieses Album Dark Metal, Heavy Rock und Gothic, einige Thrash- und Gothic-Element mag man hier und da noch orten, im Großen und Ganzen bleibt UNGRATEFUL jedoch ein Heavy-Metal Album das gelegentlich in die Dark Metal- / Gothic-Ecke schielt. Ungeachtet dessen ist dem Schweizer Trio eine starke, kraftvolle EP der eigenen Marke gelungen, wenn der nächste Longplayer dieses Niveau durchgängig halten kann, wird die Scheibe ein heißer Tipp sein.

Titel-Liste:
 
  1. Face the Darkness
  2. Final Call
  3. Pay back in Kind
  4. Born in Fire
  5. Ungrateful Sin

Laufzeit:
 21:30 Min.

Band-Infos:
 
  • www.atomicflower.ch 
  • www.facebook.com/atomicflower2001 

  • Probehören und Kaufen:
    Atomic Flower: Ungrateful


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 20.02.2015