Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Carnage
 
Carnage - FALL OF ISHTAR

Album:
 FALL OF ISHTAR, 2012, Ore Mountain

Stil:
 Death Metal

Tendenz:
 Natürlich hört man FALL OF ISHTAR an, dass Carnage hier nur ein begrenztes Budget für die Aufnahmen zur Verfügung hatten. So rumpelt es hier teilweise recht ordentlich. Trotzdem macht genau das den Charme dieser EP aus. Denn wo andere Bands viel Geld ausgeben, um diesen Sound zu erreichen, da klingt dieses Werk einfach dermaßen nach Old-School Death Metal, dass man denkt es handele sich hier um eine Scheibe aus den frühen 90ern. M.T., 03.07.2014

Review:
 Manche Dinge dauern einfach etwas länger, und so gingen über 2 Jahre ins Land bis FALL OF ISHTAR, die erste EP der Zwickauer Death Metaller von Carnage bei mir landete.

Von daher ist dieses Review eine etwas zwiespältige Angelegenheit, da die EP natürlich nicht die aktuellen musikalischen Fähigkeiten von Carnage wiedergibt sondern deren Stand anno 2012.

Wie bereits erwähnt, sollte man aufgrund des damals nur geringen Budgets der Jungs klangtechnisch keine all zu großen Erwartungen haben. So ist das Schlagzeug von Eric zum Beispiel nur bei "Blaze Of Wrath" deutlich zu hören.

Weiterhin klingen die fünf enthaltenen Stücke ziemlich gleich, was aber, wenn man bedenkt, dass es sich um die erste Veröffentlichung der Band überhaupt handelt nicht all zu sehr ins Gewicht fällt.

Trotz der Mängel, die diese EP hat, merkt man nämlich, dass bei Eric (Schlagzeug), Flecki (Gesang), Olli (Gitarre) und Schredder (Bass), der mittlerweile von Robert ersetzt wurde, durchaus Potential vorhanden ist. Das hört man am deutlichsten beim bereits erwähnten "Blaze Of Wrath", das für mich auch den besten Song auf FALL OF ISHTAR darstellt.

Fazit:Diese EP ist eine zwiespältige Sache. Gibt sie doch nicht wirklich wieder wo CARNAGE mittlerweile musikalisch stehen. Würde die Band noch an der Abwechslung in den Songs arbeiten und stellte man ihr ein höheres Aufnahmebudget und den passenden Produzenten zur Verfügung, käme dabei sicher ein wirklich gutes Album heraus.
Wer auf Debauchery oder Vader steht, könnte an dieser EP Gefallen finden.

Titel-Liste:
 
  1. Fall Of Ishtar
  2. Warchild
  3. Rage
  4. El Camino
  5. Blaze Of Wrath

Laufzeit:
 16:49 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/Carnage.Zwickau/info 


  • Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 03.06.2014