Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
DVD Review: AC/DC
 
AC/DC – LIVE AT RIVER PLATE

DVD(s):
 LIVE AT RIVER PLATE, 2012, Sony

Stil:
 Hard Rock, Arena Rock

Wertung:
 7 von 7
7 von 7 Punkten
 A.K., 12.01.2013

Review:
 Wenn ich bedenke, dass die lebende Legende AC/DC schon die Bühne gerockt haben als ich selbst noch ein lüsterner Gedanke meines Vaters war, welcher bereits ebenfalls zu der Musik von Gitarrenheld Angus Young und seiner Combo abgerockt hat, wird einem erst mal bewusst, wie groß AC/DC wirklich sind bzw. wie lange die Band bereits Musikgeschichte schreibt. Mindestens ebenso bemerkenswert ist es, dass die kultigen Songs der Australier selbst nach beinahe 35 Jahren nichts an ihrem Glanz verloren haben und auch weiterhin Fans durch die Band weg begeistern. Somit verbinden AC/DC regelrecht Generationen zu einem vereinten Fandom. So ist es kaum verwunderlich, dass ich mir LIVE AT RIVER PLATE nicht allein angeschaut habe, sondern zusammen mit meinem "altem Herren" die Heads gebangt, während die "Rock-Opis" resolut klargestellt haben, dass sie noch keinen Gedanken an die Rente verschwenden.

Ich gehe mal stark davon aus, dass ich wohl kaum einen der Songs beschreiben muss, da diese eh allesamt KULT sind und keiner weiteren Worte bedürfen, weshalb ich mich viel lieber dem Feeling und der unglaublichen Atmosphäre widme, welche AC/DC auf ihrer Live-DVD gebannt haben.
Aufgezeichnet wurde die DVD zu drei Konzerten in Buenos Aires am 2., 4., und 6. Dezember 2009, als Teil der Black Ice World Tour, wozu man 32 HD Kameras einsetzte um ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu erzielen.
Los geht das Konzert mit einem Intro im Cartoonstil, welcher die Bandmember an Bord eines Zuges zeigt, welcher von ein paar heißen Damen gekapert wird und "Unstoppable"-mäßig zum Ende des Einspieler ins Bühnenbild rast, welches neben riesigen Leinwänden, eine entgleiste Dampflok zeigt.
Bereits hier wird deutlich, welcher Beliebtheit sich die Band seit Jahrzehnten erfreut, wenn die Kameras erstmals über bzw. durch das Stadion schweift und die unglaublichen Massen an Fans zeigt, welche den Konzerten beiwohnten.
In den ersten Reihen mit blinkenden Teufelshörnern ausgestattet, eine Kulisse die einen mehr als beeindruckt, insbesondere als AC/DC schließlich mit ihrem ersten Song – "Rock'n Roll Train" – loslegen und zeitgleich tausende von Fans ausrasten und zu einer wogenden, fleischgewordener Welle werden, welche die Bühne umfließt. Da hat man schon beinahe Mitleid mit den Jungs er Security, welche an den Abenden sicherlich den schwersten Job ihres Lebens hatten.

Die Band selbst, präsentiert sich unglaublich Energiegeladen – wenn man mal das Alter der Ikonen bedenkt – und rocken was das Zeug hergibt. Da fehlen weder Angus´ bekannt/beliebten Signaturemoves noch Brians mitreisende Art. Auch wenn man bemerkt, dass der Leadsänger gelegentlich etwa aus der Puste ist, was bei seinem gepresstem Gesangstil auch niemanden verwundert, nimmt er es selbst wohl mit Humor, was er zum Outro von "Highway to Hell" gekonnt mit der Bemerkung überspielt: "I think I still got one in me." – bezogen auf sein gekreischtes "We're going down".
Die Jungs stehen eindeutig noch immer unter Starkstrom!
Also wird sich mal flugs zum Intro von "Hells Bells" ans Glockenseil der übergroßen AC/DC Glocke oberhalb der Bühne geschwungen. Da wird man wahrlich neidisch, nicht selbst Live dabei gewesen zu sein.

Neben dem Konzert, bietet die DVD Interviews mit der Band, den Roadies und Fans.

Fazit:Ich bitte Euch! Was kann man da wohl noch für ein Fazit ziehen, außer: SCHWEINEGEIL!
Egal, auf welche Art des Metal oder Rock man steht, man sollte wenigstens einmal in seinem Metal-Leben ein solches Konzert (zumindest auf DVD) gesehen haben um sagen zu können man wäre eine Metaller durch und durch. DAS ist noch alte Schule und unschlagbar!
Da verdrückt man eine heimliche Träne, wenn man darüber nachdenkt, dass auch der Tag kommen wird wo AC/DC in Metal-Rente gehen werden und ein Riesen Lücke Im Metal-Business hinterlassen werden. Da gibt´s nur ein Hilfsmittel, schnell die Replay-Taste gedrückt und nochmal anschauen! Bei mir ist dies nun schon gut 7-9 Mal der Fall gewesen und es jagt mir jedes Mal wieder einen Schauer der Begeisterung über den Rücken, wenn Angus die Zeigefinger Teufelshörnern gleich an die Schläfen hält. They shook me all Night long!

Anspieltipps:
 Man nehme einige beliebige Songs. Hier zündet jeder Titel!

Titel-Liste:
 
  1. Hell ain't a bad Place to be
  2. Back in Black
  3. Big Jack
  4. Dirty Deeds done dirt cheap
  5. Shot down in Flames
  6. Thunderstruck
  7. Black Ice
  8. The Jack
  9. Hells Bells
  10. Shoot to thrill
  11. War Machine
  12. Dog eat Dog
  13. You shook me all Night long
  14. T.N.T.
  15. Whole lotta Rosie
  16. Let there be rock
  17. Highway to Hell
  18. For those about to rock (We salute you)

Laufzeit:
 DVD: 111:84 Min.

DVD-Format:
 NTSC, 16:9, Digital 5.1/PCM Suround

Probehören und Kaufen:
AC/DC: LIVE AT RIVER PLATE


Empfehlen: 
 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ AC/DC
Musiker
¬ Phil Rudd
¬ Angus Young
Bücher-Reviews
¬ Die Brüder Young
¬ Maximum Rock'n'Roll
Reviews
¬ ROCK OR BUST
¬ LIVE AT RIVER PLATE
¬ BLACK ICE
¬ PLUG ME IN
¬ T.N.T.
Konzertberichte
¬ 20.06.2010
 
 

Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013