Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
DVD: Feuertanz Festival 2010
 
FEUERTANZ FESTIVAL 2010

DVD(s):
 FEUERTANZ FESTIVAL 2010, 2010, ZYX Music

Stil:
 Mittelalter Rock

Wertung:
 5,5 von 7
5,5 von 7 Punkten
 S.M., 03.04.2010

Review:
 Im Jahre 2010 feierte das Feuertanz Festival auf der Burg Abenberg sein zehnjähriges Jubiläum. Was eher als Experiment begann und von der Bevölkerung anfangs argwöhnisch betrachtet wurde, hat sich inzwischen nicht nur zu einem Kult entwickelt, sondern wird auch von den Einwohnern der Gemeinde Abenberg nun voll akzeptiert. Viele freuen sich sogar auf das Festival, welches 2010 auch erstmals über zwei Tage stattfand.
Unter dem Titel FEUERTANZ FESTIVAL 2010 mit dem Untertitel "10 Jahre Das Jubiläum" wurden diese zwei Tage auf DVD festgehalten. Vertreten waren viele bekanntere Bands der Mittelalterszene wie Subway To Sally, Feuerschwanz, Ignis Fatuu oder Furunkulus, aber auch die Schweizer Paganer von Eluveitie und Folk-Metal-Truppen wie Folkstone und Fejd.

Den Anfang machen die Franken Ignis Fatuu, die wohl zum aussichtsreichsten Mittelalter-Nachwuchs gehören. Ihre Songs haben tolle Melodien und gehen lyrisch in die Tiefe. Sie können die Meute trotz der noch recht frühen Tagesstunden gut animieren und in Schwung bringen, und Genrefans sollten diese sympathische Truppe gut im Auge behalten.
Mit Folkstone aus Italien wird es eine Kante härter, denn sie sind dem Folk Metal zuzurechnen. Sie singen in der Landessprache, was meines Erachtens nicht so gut zum energievollen Genre passt. Auch sonst wirkt das kompositorische Material etwas belanglos. Das Publikum scheint es ähnlich zu sehen, denn die Stimmungskurve sinkt deutlich.
Das sind für die noch recht neue österreichische Minne-Truppe Wûtas nicht die besten Voraussetzungen, zumal es inzwischen zu regnen beginnt. Doch Wûtas machen das beste daraus, und sie haben auch interessante und stimmungsvolle traditionelle Stücke auf Lager.
Apropos interessante traditionelle Stücke: die Schweden Fejd sind hier ebenfalls eine Bank, nur dass ihre Melodien nordischer Natur sind. Sie finden bei dem Publikum aber viel Anklang.
Furunkulus, die von allen bisher gesehen Bands am ehesten das typische Mittelaltermarkt-Flair einer rauhbeinigen Gauklertruppe versprühen, bringen mit ihren rein instrumentellen Nummern ebenfalls ordentlich Stimmung in den Burghof zu Abenberg.
Feuerschwanz sind im Mittelaltergenre wahrscheinlich die größte Spaßtruppe und können mit den teils hintersinnigen, teils frivolen Texten jede Menge Schmunzler ernten. Da sie auch das Songwriting beherrschen und mit tollen Melodien punkten können, sind sie für mich so ein wenig das insgeheime Festival-Highlight. Schade, dass wie bei den meisten vertretenen Bands nur drei Stücke auf der DVD festgehalten wurden. Etwas irritiert bin ich allerdings über den Song "Verteidiger", den ich mit einem leicht anderen Text von J.B.O. kenne. Von wem ist der Song denn nun?
Warum es von Omnia nur ein Stück auf die DVD geschafft hat, verstehe ich nicht ganz. Der eigenwillige Folk Rock der Niederländer ist zwar auch nicht mein Ding, aber eine schlechte Vorstellung liefern sie ja deswegen nicht ab.
Über Eluveitie braucht man wohl nicht viel Worte zu verlieren. Sie sind derzeit eine der führenden Bands im Pagan Metal und das zurecht. Sie sind definitiv die härteste Truppe auf dem zehnten Feuertanz-Festival, aber dem Publikum gefällts. Der Auftritt ist professionell und die Schweizer, die eher selten auf Mittelalter-Festivals anzutreffen sind, verstehen es, die Menge mitzureißen. Als quasi-Co-Headliner stehen ihnen vier Stücke auf der DVD zu.
Bleibt noch der Headliner Subway To Sally, übrigens die einzige Truppe, bei deren Auftritt es schon dunkel ist. Auch sie haben vier Songs auf der DVD. Durch die nächtliche Atmosphäre gibt es hier ein paar Pyroelemente, die am Tag natürlich keine Wirkung verbreiten würden. Die deutsche Mittelalter-Institution liefert eine gute Show ab und wird der der Headliner-Nominierung voll gerecht. Bei keiner anderen Band kocht die Burg Abenberg wie bei Subway To Sally.
Warum es nicht noch mehr Festival-Bands auf die DVD geschafft haben zum Beispiel weitere Headliner wie In Extremo oder die Apokalyptischen Reiter ist mir ein Mysterium. Vielleicht wollen sie die Rechte an dem Video-Material anders nutzen. Wir werden es wohl nicht erfahren.
Als DVD-Bonus hier passend als "Dreingabe" bezeichnet gibt es noch Interviews mit fast allen vertretenen Bands, sowie der Auftritt von Pampatut, die Odyssee von Ignis' Volker (mit coolen Einblicken hinter dem Festival-Treiben) und einen Konzertausschnitt von Anna Katharina aus dem Burgsaal.

Erwähnt werden muss natürlich auch noch etwas über die technische Seite der DVD. Die Bildqualität ist soweit gut. Die Kameraführung erscheint professionell, da sie die Action auf der Bühne gut einfängt. Schnitte und Perspektivwechsel sind gelungen und bringen die Atmosphäre des Festivals gut rüber.
Die Tonqualität lässt teilweise zu wünschen übrig. Der Sound wirkt anfangs ziemlich dünn, was sich aber mit fortschreitender Festivaldauer bessert. Ich glaube allerdings kaum, dass die Headliner es nötig haben, die unbekannteren Bands soundlich einzuschränken. So bleibt mir dieses Manko ein Rätsel.
Ansonsten wäre es noch wünschenswert gewesen, das Festival auf eine Doppel-DVD festzuhalten, da drei bis maximal vier Songs pro Band wahrscheinlich jedem als zu wenig erscheinen.

Fazit:Ungeachtet der letzten beiden Kritikpunkte, handelt es sich bei FEUERTANZ FESTIVAL 2010 um eine gelungene DVD mit schöner Atmosphäre, die einem auch noch einige neuere Bands des erweiterten Genres näher bringt. Ich hoffe, dass das Label auch zukünftige Feuertanz-Festivals auf DVD festhalten wird.

Anspieltipps:
 Ignis Fatuu, Feuerschwanz, Eluveitie und Subway To Sally.

Tipp:
 Für Mittelalter- und Folk-Fans eine Anschaffung wert.

Titel-Liste:
 
    Ignis Fatuu
  1. Stille Wasser
  2. Frühlingsreigen
  3. Wächter der Nacht
    Folkstone
  1. Terra Santa
  2. Fren
  3. Folkstone
  4. Nell' Alto Cadrò
    Wûtas
  1. Walzer
  2. Cu Culain
  3. D' Hadischn
    Fejd
  1. Svanesang
  2. Varg i Veum
  3. Morgonstjärnan
    Furunkulus
  1. Pegasus
  2. Dracula der Pfähler
  3. Johann aus dem Morgenland
    Feuerschwanz
  1. Schwanzonate
  2. Met und Miezen
  3. Verteidiger
    Omnia
  1. Wytches' Brew
    Eluveitie
  1. Nil
  2. Thousandfold
  3. Bloodstained Ground
  4. Gray Sublime Archon
    Subway to Sally
  1. Feuerland
  2. Puppenspieler
  3. Krähenkönig
  4. Die Ratten

Laufzeit:
 210 Min.

DVD-Format:
 PAL, 5.1/PCM Stereo

Band-Infos:
 
  • www.feuertanz-festival.de 


  •  
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       
    Werbung 
       
     





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013