Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
DVD: Hammerfall
 
Hammerfall - GATES OF DALHALLA

DVD(s):
 GATES OF DALHALLA, 2012, Nuclear Blast

Stil:
 Heavy Metal

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 W.W., 26.11.2012

Review:
 Ob GLORY TO THE BRAVE anno 1997 wirklich der Hammerfall auf den Grunge war – darüber streiten sich die Fachleute trefflich. Tatsache bleibt: Die Schweden um Sänger Joacim Cans und Gitarrist Oscar Dronjak gehören seit mittlerweile 15 Jahren zu den authentischsten – und qualitativ klar besten – Heavy-Metal-Bands der zweiten Generation und legen am 30. November mit GATES OF DALHALLA ein formidables Doppel-Live-Album (mit DVD) vor. Über die Qualität der DVD lässt sich an dieser Stelle leider nichts mitteilen: dem digitalen Vorab-Exemplar sei Dank. Sollten die Kameraleute aber nicht völligen Stuss produziert haben, dürfte auch dem optischen Genuss des Konzerts nichts im Weg stehen. Die eigentlich immer recht hohe Qualität von Nuclear Blast-Veröffentlichungen sollte hier Gradmesser sein – von Morddrohungen im gegenteiligen Fall bitte ich indes höflich abzusehen...

Die Aufnahmen des 118-minütigen Auftritts vom 28. Juli 2012 auf der historischen Freilichtbühne Dalhalla, irgendwo in der schwedischen Provinz, umfassen 25 Songs (und ein Drumsolo von Anders Johansson) aus nahezu allen Schaffensperioden der Band und – es lässt sich nicht anders ausdrücken: Die Platte rockt, bis die Schwarte kracht. Die Crux von Live-Aufnahmen – nämlich zu erreichen, dass der Hörer zu Hause ein Konzerterlebnis nachempfinden kann – haben Hammerfall insofern sehr gut gelöst, als die Produktion sehr authentisch und roh belassen wurde. Das klingt nach Live, nicht nach Studio, nicht nach Fisch, sondern nach Fleisch – und das ist gut so.

Bei ihrer Mission, von Dalhalla aus die Tore nach Walhalla aufzustoßen, wird das True-Metal-Quintett von zahlreichen Gästen unterstützt. Sogar Jesper Strömblad, Ur-Gründungsmitglied und mittlerweile ex-Gitarrist von In Flames, kommt für "The Dragon lies Bleeding" auf die Bühne. Auch Dark Tranquility-Sänger Mikael Stanne sowie Stefan Elmgren, selbst langjähriger Gitarrist bei Hammerfall, geben sich die Ehre.
Ein Live-Album ist immer auch ein Statement der Band. Quasi eine Art Prüfung. Um zu zeigen, dass man sehr wohl noch da ist und in Saft und Kraft auf den Bühnen der Welt bestehen kann. Hammerfall beweisen mit GATES OF DALHALLA eindrucksvoll, dass der klassische Heavy Metal lebendig und vital wie eh und je ist. Am besten sind die Schweden dabei, wenn sie das Gaspedal ordentlich bis zum Bodenblech durchdrücken, etwa bei dem Instrumental "Something for the Ages" oder dem Quasi-Signatur-Song "Hammerfall", der auch nach 15 Jahren nichts von seiner Größe verloren hat. Nun ja, jede Band, die was auf sich hält, braucht schließlich ihr "Smoke on the Water". Nach zwei Stunden ist das Ziel übrigens erreicht: Der Hörer fühlt sich erschöpft und glücklich. Wie nach einem erstklassigen Konzert. So soll es sein.

Fazit: Für Neueinsteiger ideal, weil sehr weitgefächert im Bandfundus wildernd, für Liebhaber und Fans ebenfalls perfekt, weil die rohe Energie eines Hammerfall-Konzerts prima eingefangen wird und man so manchen nostalgischen Augenblick, gerade bei den älteren Songs, erleben wird.

Anspieltipps:
 Einfach von Track 1 bis 26 durchlaufen lassen. 'nuff said!

Tipp:
 Kuttenträger allen Alters, Melodie-Fanatiker und Liebhaber von krachenden Gitarren und Nuclear-Blast-Breitbandsounds – das ist eure Live-Scheibe für die „stille Zeit“!

Titel-Liste:
 
  1. Patient Zero
  2. Heeding the Call
  3. Any means Necessary
  4. B.Y.H.
  5. Riders of the Storm
  6. Let’s get it On
  7. Crimson Thunder
  8. Renegade
  9. Bloodbound
  10. Last Man Standing
  11. Fury of the Wild
  12. Drum Solo Anders Johansson
  13. Always will be
  14. Dia de los Muertos
  15. Steel meets Steel
  16. Threshold
  17. The Dragon lies Bleeding
  18. Let the Hammer fall
  19. När Vindarna Viskar Mitt Namn
  20. Something for the Ages
  21. The Templar Flame
  22. Oh Fortuna
  23. Glory to the Brave
  24. One more Time
  25. Hammerfall
  26. Hearts on Fire

Laufzeit:
 118:22 Min.

DVD-Format:
 PAL, 5.1/PCM Stereo

Probehören und Kaufen:
Hammerfall: GATES OF DALHALLA (+2 CDs) [DVD]


Empfehlen: 
 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Hammerfall
Reviews
¬ (R)EVOLUTION
¬ GATES OF DALHALLA
   [DVD]
¬ INFECTED
¬ NO SACRIFICE, NO
   VICTORY
¬ NATURAL HIGH [EP]
Interviews
¬ 04.02.2007
¬ 13.03.2009
Konzertberichte
¬ 30.01.2007
¬ 22.03.2009
 
 

Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013