Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
DVD: Monsters Of Metal
 
VOL.7

DVD(s):
 VOL.7, 2009, Nuclear Blast

Stil:
 Rock/Metal

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 J.G., 22.12.2009

Review:
 Wie die Zeit vergeht. Kaum lehnt man sich im Sofa zurück, um sich den neuen Metal-Clip-Sampler reinzuziehen, wird einem erst bewusst, dass es sich mittlerweile schon um die 7. Auflage handelt. Auch diesmal haben Nuclear Blast aus den Vollen schöpfen können und aus dem eigenen Fundus alles aufgeboten, was Rang und Namen hat und natürlich gerade angesagt ist.

Um hier nur einmal kurz einige zu nennen: Neben soliden Dauerbrennern der alten Thrash-Schule, wie Arch Enemy, Kreator und Gojira stoßen nun auch "Nachwuchs"-Hoffnungen dazu, wie Legion Of The Damned oder Hackneyed. Die Black Metal-Institution Dimmu Borgir darf natürlich nicht fehlen, ebenso wenig wie Peter Tägtgrens Industrial-Band Pain oder Schwedens True Metal-Größen Nummer Eins Hammerfall und Nummer Zwei Sabaton. Für Gothic-Fans gibt es mit Epica und Sirenia Futter, Pagan-/Wiking-/Folk Metal-Freunde feiern mit Korpiklaani, Turisas, Equilibrium und Tyr. Klar dass neben den neuzeitlichen Stilrichtungen Metalcore und wie sie alle heißen mögen auch so mancher Metal-Klassiker untergemischt ist. Grave Digger, Saxon, Stratovarius und die Bierfreunde Tankard sorgen ebenso für metallische Laune, wie D-A-D, Tesla und Bullet die Rockfraktion in Verzückung versetzen wird.

Wer nicht nur Hören und Anschauen, sondern auch etwas über die einzelnen Bands nachlesen möchte, kann im Booklet zu jeder Band einen kurzen Steckbrief finden.

Eine gewisse Toleranz (oder ein kräftiger Daumen für die Fernbedienung) gehört allerdings schon dazu, will man bei den fünf Stunden dauernden 67 Clips auf seine Kosten kommen. Schließlich liegen Welten zwischen Napalm Death und Indica. Indica?!? Ja, da brat' mir einer 'nen Stoch, wie kommen denn die auf einen Metal-Sampler? "Is denn heut scho Weihnachtn?" Nein, definitiv erst Übermorgen!

Fazit: Für Fans mit einer gewissen Stiloffenheit in Sachen Metal und Rock stellt auch die VOL. 7 eine wahre Fundgrube aktueller und leicht abgehangener Videos dar. Alle anderen müssen eben ein wenig öfter einzelne Titel überspringen. Es soll Fans geben, für die True Metal von Manowar schon die obere Belastungsgrenze darstellt. Diese Fans werden wohl ihre liebe Mühe haben, geeignete Schonkost zu finden. Genauso verhält es sich mit den ganz harten Burschen und Mädels, die schon bei Legion Of The Damned lieber gähnend zum Bierglas greifen. Die werden die Fernbedienung des Players auch recht hart her nehmen, aber vermutlich noch mehr geeignete Songs zum Abfeiern und Headbangen finden, als die Softies. Für mich war es genau richtig und ich habe nur ganze drei Titel etwas verkürzen müssen, welche, verrate ich jedoch nicht.
Auch diesmal wurde Wert auf Qualität gelegt, so dass man mit etwas Abstand sogar auf großen Bildschirmen noch seine Freunde an den Clips haben wird. Tonmäßig gibt es ebenfalls, wie gewohnt, nichts zu meckern!

Tipp:
 Keinen Bock sich an Weihnachten mit der 352. Wiederholung von "Sissi die junge Kaiserin" die volle Dröhnung zu verpassen? Und Silvester ohne "Dinner for One"? Undenkbar oder der größte Wunsch? Na dann aber schnell noch das DVD-Doppelpack besorgen! Bei fünf Stunden müsste für die meisten Rock- und Metal-Freunde etwas zu finden sein, was man sich nicht nur einmal reinziehen kann.

Titel-Liste:
 
    DVD 1:
  1. Amorphis, "Silverbride"
  2. Epica, "Unleashed"
  3. Edguy, "Ministry of Saints"
  4. Sonata Arcitca, "Flag in the Ground"
  5. Sonic Syndicate, "Burn this City"
  6. Hardcore Superstar, "Beg for it"
  7. Korpiklaani, "Vodka"
  8. The 69 Eyes, "Dead Girls are easy"
  9. Indica, "Straight and Arrow"
  10. Paradise Lost, "Faith Divides us Death unites us"
  11. Hammerfall, "Any means necessary"
  12. Legion Of The Damned, "Cult of the Dead"
  13. Threat Signal, "Through my Eyes"
  14. Suicidal Angels, "Apokathilosis"
  15. Ex Deo, "Romulus"
  16. Swashbuckle, "Cruiseship Terror"
  17. Turisas, "Battle Metal 2008"
  18. Equilibrium, "Blut im Auge"
  19. Dimmu Borgir, "The chosen Legacy"
  20. Eluveitie, "Omnos"
  21. Subway To Sally, "Besser du rennst"
  22. Deathstars, "Death dies hard"
  23. Leaves' Eyes, "My Destiny"
  24. Lacuna Coil, "Spellbound"
  25. Sirenia, "The Path of Decay"
  26. Pain, "Follow me"
  27. Tyr, "Hold the heathen Hammer high"
  28. Bullet, "Dusk til dawn"
  29. Grave Digger, "Ballad of a Hangman"
  30. Saxon, "Live to rock"
  31. Doro, "Herzblut"
  32. Sabaton, "Attero Dominatus"
  33. Tankard, "Stay thirsty"
    DVD 2:
  1. Scar Symmetry, "Noumenon and Phenomenon"
  2. Testament, "More than meets the Eye"
  3. Behemoth, "Ov Fire and the Void"
  4. Vader, "Never say my Name"
  5. Napalm Death, "Time waits for no Slave"
  6. My Dying Bride, "Bring me Victory"
  7. Unleashed, "Black Horizon"
  8. Alestorm, "Keelhauled"
  9. Samael, "Black Hole"
  10. Stratovarius, "Deep Unknown"
  11. Tesla, "I wanna Live"
  12. D-A-D, "You wont Change"
  13. Tarot, "Ashes to the Stars"
  14. Milking The Goatmachine, "Surf Goataragua"
  15. Kreator, "Hordes of Chaos"
  16. Arch Enemy, "I will live again"
  17. Chimaira, "Destroy and Dominate"
  18. Gojira, "All the Tears"
  19. Suicide Silence, "Wake Up"
  20. Bloodbath, "Hades Rising"
  21. Bleeding Through, "Death Anxiety"
  22. Hacride, "Perturbed"
  23. Kataklysm, "Blood in Heaven"
  24. Sylosis, "Teras"
  25. Callejon, "Phantomschmerz"
  26. Hackneyed, "Deatholution"
  27. Disbelief, "A Place to Hide"
  28. Enslaved, "The Watcher"
  29. Divinity, "Induce"
  30. Textures, "Awake"
  31. Belphegor, "Der Geistertreiber"
  32. Die Apokalyptischen Reiter, "Nach der Ebbe"
  33. In This Moment, "Forever"

Laufzeit:
 mehr als 300 Min.

DVD-Format:
 FSK 16, 16:9/4:3 PAL, PCM Stereo

Kaufen:
Monsters Of Metal Vol.7

 
 
    Seitenanfang   
Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   
Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013