Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
DVD: Axel Rudi Pell
 
LIVE OVER EUROPE

DVD(s):
 LIVE OVER EUROPE, 2008, Steamhammer

Stil:
 Heavy Metal, Melodic Metal

Wertung:
 5,5 von 7
5,5 von 7 Punkten
 J.G., 29.03.2008

Review:
 Auch wenn er es selbst nicht gerne hören mag, so gehört der Bochumer Blondschopf Axel Rudi Pell eindeutig in die Gruppe Deutscher Vorzeige-Musiker. Er kann dabei schon auf eine beachtliche Karriere zurück blicken, die bereits 1980 mit der Gründung der Band Steeler erste Schatten voraus warf. Seit 1988 ist er dann unter eigenem Namen unterwegs und konnte gleich zu Beginn mit einem interessanten Line-Up überraschen. Neben dem ex-Bonfire Jörg Deisinger bekam er auch noch Zusagen von Allround-Drummer Jörg Michael, ex-U.D.O.-Bassist Thomas Smuszynski und dem damals einzigen Schwachpunkt, dem amerikanischen Sänger Charlie Huhn.

Zwanzig Jahre später, wir schreiben das Jahr 2008, beehrt uns Axel diesmal mit einer Live-Doppel-DVD, die den Titel LIVE OVER EUROPE zum Motto erkoren hat. Mit einigen seiner aktuellen Besetzung, wie Sänger Johnny Gioeli, Bassist Volker Krawczak und Keyboarder Ferdy Dörnberg ist er bereits seit neun Jahren erfolgreich zu Gange. Einzig Drummer Mike Terrana ist vor Kurzem von Rage zu Axel gewechselt und lässt nicht nur sein Können "hören", sondern weiß sich auch entsprechend in Szenen zu setzen.

Wer Axel Rudi Pell bereits kennt, der weiß genau, da wo Pell drauf steht, ist auch zu 100% "Pell" drin. Ich spreche von melodischem gitarrenlastigen Heavy Metal, der es versteht, von Anfang an Gänsehautgefühl zu erzeugen oder zum Bangen einzuladen.

Fangen wir also an mit dem Auftritt beim Rock Hard Festival in Gelsenkirchen am 27.05.2007.
Schon vor dem ersten "Are you ready?" legen Mike und Axel ihr erstes kleines Intro-Solo auf's Parkett, bevor dann der Opener "Fly to the Moon" für die ersten enthusiastischen Stimmungsausbrüche sorgt. Endlich dürfen sich auch der Frontmann Johnny und seine beiden Kollegen Basser Volker und Tastenzauberer Ferdy mit einbringen. Und nach wenigen Minuten ist klar, glücklicherweise wieder eine der wenigen Live-DVDs, die einem das Konzert wirklich mitten ins Wohnzimmer bringt. Also Ohren auf, Bier aus dem Kühlschrank und im Sessel zurücklehnen. Am Besten Türglocke, Handy und Telefon ausstöpseln und -schalten, denn "Konzert" ist angesagt.
Beim anschließenden "Strong as a Rock" wird dann schon mal von Gas gegeben und für gehörig Druck im Kessel gesorgt, bevor es mit dem Doppel "The Masquerade Ball / Casbah" nicht nur ein episch angehauchter musikalischer Rundschlag ausgeteilt wird, der jedem Musiker genügend Zeit zur "Selbstdarstellung" einräumt, sondern auch Alt (Casbah, 1994) mit Neu (The Masquerade Ball, 2000) gekonnt verbindet.
Nachdem dann endlich auch Mike sein großes "Drumsolo" hinlegen darf, geht es nahtlos bei "Tear down the Walls" wieder für alle mit Volldampf zur Sache.
Wäre ich kein ausgesprochener Axel-Fan, würde mir vermutlich kaum auffallen, dass zwischen "Rock the Nations" (2006) und "Fool Fool" (1996) ganze zehn Jahre liegen, die einmal mehr beweisen, wie konstant hoch die musikalische Qualität der Truppe über die Jahre geblieben ist.
Zum Abschluss greifen die Jungs dann ganz tief in die Kiste und zaubern mit "Call her Princess" einen (gerne gespielten) Song vom Debütalbum WILD OBSESSION von 1989 auf die Bühne, der als Höhepunkt die Instrumentalschlacht zwischen Axels Gitarre und Ferdy zeigt, der dafür schon mal sein Keyboard schultern.
Schade nur, dass bereits nach zehn Songs der Vorhang fällt. Was bleibt, sind die "Zugabe"-Rufe der Fans, denen ich mich gerne anschließe, auch wenns nichts bringt.

Die offizielle Bootleg-DVD bietet dann eine Reihe von Konzertaufnahmen, die aus Axels Privatarchiv stammen und qualitativ nicht zu vergleichen sind mit dem vorher gesehenen. Egal ob man nun auf Aussetzer und Rückkoppelungen beim Sweden Rock Festival stehen mag oder lieber auf einen gesunden grünstichigen Hauttonus mit gehörigem Rauschmaß beim Wacken Open Air stehen mag, Qualität ist heutzutage etwas anderes. Wenn man gewollt hätte, wäre Einiges sicherlich erträglicher ausgefallen ohne gleich den Bootleg-Charme einzubüßen.
Weiterhin fällt auf, dass sich manche Songs, wie "Strong as a Rock" oder "Rock the Nations" mehrfach wiederholen, was angesichts des riesigen Fundus von Pell-Songs eigentlich nicht sein müsste. Neu hinzu kommen lediglich vier Songs, wie "Carousel", "Love Gun", "Oceans of Time" und "Haunted Castle Serenade", was meiner Meinung nach allzu schwachbrüstig erscheint.
Diese Beigabe rechtfertigt zumindest den DVD-Titel, denn LIVE OVER EUROPE macht erst dann Sinn, wenn auch außer Deutschland, andere Länder wie Großbritannien, die Schweiz, Schweden und Belgien ins Spiel kommen.

Fazit: Hut ab! Ich habe in letzter Zeit kaum eine DVD gesehen, die es mit dem ersten von Axels Silberlingen aufnehmen könnte. Hier kann man fast noch die Haare auf den Fingern erkennen, wenn die Kamera in Großaufnahme bei Axels Soli voll auf die Flitzefinger draufhält. Für das intensive Konzert-Feeling sorgen besondern die Spielchen mit den Publikum und intelligente Zwischenansagen, die deulich über ein "Everything all right?" hinaus gehen.
Einzig und alleine die zweite Scheibe ist es, die man kritisieren könnte. Einerseits soll sie authentisch sein und die Fansicht wiederspiegeln, andererseits habe ich schon deutlich bessere Amateuraufnahmen gesehen und gehört - offizielles Bootleg hin oder her, sodass für mich dieses Argument nicht plausibel klingt. Aber egal ob Futter für Die-Hard-Fans oder nur Resteverwertung, die erste Scheibe rechtfertigt einen Kauf allemal.

Tipp:
 Hier sollten nicht nur Axel-Fans zugreifen, sondern auch Liebhaber des melodischem Metal ein Ohr riskieren, wobei es doch eigentlich gar nicht möglich sein kann, dass man Herrn Pell noch nicht kennt, oder?

Titel-Liste:
 
    DVD 1
    Rock Hard Festival, 27.05.2007
  1. Fly to the Moon
  2. Strong as a Rock
  3. The Masquerade Ball / Casbah
  4. Drumsolo
  5. Tear down the Walls
  6. Mystica
  7. Rock the Nations
  8. The Temple of the King
  9. Fool Fool
  10. Call her Princess
    DVD 2
    Sweden Rock Festival, 12.06.2004, Schweden
  1. Tear down the Walls
  2. Strong as a Rock
    Bang Your Head Festival 24.06.2005, Deutschland
  1. Fool Fool
    Z7 Pratteln, 06.06.2005, Schweiz
  1. The Masquerade Ball / Casbah
  2. Carousel
  3. The Temple of the King
  4. Call her Princess
    Bloodstock Festival, 29.09.2006, Großbritannien
  1. Rock the Nations
    Wacken Open Air, 06.08.2005, Deutschland
  1. Strong as a Rock
    Zeche Bochum, 30.09.2006, Deutschland
  1. Love Gun
  2. Oceans of Time
    Zeche Bochum, 01.10.2006, Deutschland
  1. Fly to the Moon
  2. Mystica
  3. Haunted Castle Serenade
  4. Rock the Nations
    Grashop Metal Meeting, 25.06.2005, Belgien
  1. Call her Princess

Laufzeit:
 DVD 1: 75:55 Min. / DVD 2: -/-

DVD-Format:
 PAL, 5.1/2.0 PCM Stereo


Kaufen:
Axel Rudi Pell: Live Over Europe

 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Axel Rudi Pell
Reviews
¬ INTO THE STORM
¬ CIRCLE OF THE OATH
¬ THE CREST
¬ BEST OF
¬ TALES OF THE CROWN
¬ LIVE OVER EUROPE
¬ MYSTICA
Video-Interviews
¬ 06.05.2010
¬ 20.04.2012
Interviews
¬ 30.01.2009
Konzertberichte
¬ 17.06.2009
¬ 06.05.2010
¬ 20.04.2012
¬ 16.10.2012
 
 

Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   
Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013