Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
DVD: UFO
 
HARDROCK LEGENDS VOL. 1

DVD(s):
 HARDROCK LEGENDS VOL. 1, 2010, MIG-music

Stil:
 Hard Rock

Wertung:
 5 von 7
5 von 7 Punkten
 J.G., 13.05.2010

Review:
 Was bereits 1969 begann findet bei einem Rockpalast Konzert am 29. November 1980 in der Dortmunder Westfalen-Halle einen seiner unzähligen Höhepunkte. In der Besetzung mit Sänger Phil Mogg, den Gitarristen Paul Chapman und Neil Carter, Bassist Pete Way und Drummer Andy Parker war der Schritt vom anfänglichen Boogie Rock hin zu psychedelisch angehauchtem härteren Rock spätestens seit dem zweiten Album FLYING von 1971 längst vollzogen.
Zwei Tatsachen werden dem erfahrenen UFO-Fan sofort ins Auge stechen: Erstens, es handelt sich um eine der seltenen Live-Aufnahmen ohne Michael Schenker und zweitens, es tummeln sich jede Menge Songs in der Setliste, die UFO schon lange nicht mehr im Live-Set der Band vertreten sind.

Etwas verwirrend für mich als Tester ist die Tatsache, dass laut Promo-Anschreiben die Scheibe eigentlich mit einen damals noch nicht veröffentlichten Song "Chains, Chains" beginnen sollte, stattdessen die Show mit "Lettin' go" eröffnet wird. Liegt's an der Promoversion oder hat es der Song wirklich nicht auf die DVD geschafft? Keine Ahnung.
Der besondere Leckerbissen für alle Diskografie-Fetischisten versteckt sich zum ersten Mal hinter dem Song "Long gone", der genauso wie das fehlende "Chains, Chains" und das spätere "Making Moves" erst 1981 auf dem Album THE WILD, THE WILLING AND THE INNOCENT landeten und somit die damaligen Besucher der Show in den Genuss von neuen, noch nicht veröffentlichten Songs kamen.
Neben der klasse interpretierten Elvis Presley-Cover-Version "Mystery Train" ist der Rest eine Sammlung bestens bekannter Abräumer, die bis zum heutigen Tag einen Stammplatz in der Setliste besitzen. "Cherry" oder "Only you can rock me" vom Album OBSESSION sorgen ebenso für Begeisterung, wie "Too hot to handle" vom Album LIGHTS OUT und "No Place to run" vom gleichnamigen Album.
Die größten Hits der Band zur damaligen Zeit folgen am Ende der Show als Zugabe. Klar, dass "Rock Bottom" und "Doctor, Doctor" die Stimmung bei den anwesenden Zuschauern noch einmal richtig zum Kochen bringt, wenn auch Headbanging damals noch nicht flächendeckend zelebriert wurde. In jedem Fall ein würdiger Ausklang für dieses interessante Dokument der Zeitgeschichte darstellt.
Übrigens sollten sich die heutigen Schnitt-Fachleute durchaus wieder auf manch alte Tugenden besinnen, wo man das Gitarren-Solo in Großaufnahme auch noch länger als drei Sekunden gezeigt hatte, ohne die Befürchtung zu haben, dass hyperaktitve Kids gleich die Skip-Taste drücken würden.

Fazit: Bedenkt man den Zeitpunkt der Aufnahme, das Jahr 1980, so kann man über die gebotene Bildqualität und den daraus resultierenden Einschränkungen für die heutige DVD-Qualität wirklich nicht meckern. Klar, die Schnittechnik entspricht bei weitem nicht den aktuellen Darstellungen, spiegelt jedoch ziemlich deutlich den damaligen Zeitgeist wieder. Poppig-bunt und sowohl Kleidung als auch Frisuren, die im Taumel diverser Retro-Wellen durchaus wieder mordern erscheinen mögen. Einzig und allein die Qualität des Sounds ist für heutige Verhältnisse stellenweise etwas grenzwertig. Es mag an der Nachbearbeitung liegen, dass man es mit Entrauschen und Dynamikkompression etwas zu gut gemeint hat, aber normale Radiowiedergabe von heute - und da meine ich nicht Digital-Radio - bietet streckenweise deutlich mehr Qualität. Besonders die Drums bei Beseneinsatz auf den Becken haben gelitten. Es mag auf PC-Lautsprechern noch vertretbar klingen, aber spätestens auf modernen TV-Systemen setzt die Enttäuschung recht schnell ein. Schade, denn ansonsten passt eigentlich alles und zeigt, dass UFO auch ohne Michael Schenker ganz gut funktioniert hat und es auch wieder tut.

Tipp:
 Für UFO-Fans sicherlich ein sehenswertes Live-Zeugnis. Besonders weil "Lettin' go", "No Place to run", die Cover-Version "Mystery Train" und "Making Moves" später kaum noch live gespielt wurden.

Titel-Liste:
 
  1. Lettin' go
  2. Long gone
  3. Cherry
  4. Only you can rock me
  5. No Place to run
  6. Making Moves
  7. Love to Love
  8. Mystery Train
  9. Too hot to handle
  10. Lights out
  11. Rock Bottom
  12. Doctor, Doctor

Laufzeit:
 72 Min.

DVD-Format:
 PAL, Dolby Digital, Format 4:3


 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ UFO
Reviews
¬ THE VISITOR
¬ SHOWTIME
Interviews
¬ 02.04.2007
Konzertberichte
¬ 05.03.2007
 
 

Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   
Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013