Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Konzertbericht: Rock Hard Festival
 

Rock Hard Festival 2008
in Gelsenkirchen, Amphitheater
Sonntag 11.05.2008

Bands: Asphyx, Volbeat, Paradise Lost, Allstar-Jam, Iced Earth


Asphyx

Asphyx
Los geht's für uns an diesem Tag mit den holländischen Veteranen von Asphyx und einer gehörigen Ladung Old-School Death Metal. Nachdem sich die Band zum Party.San Festival letztes Jahr erfolgreich zurückgemeldet hat, durften sie auch auf dem diesjährigen Rock Hard ihren Todesblei zelebrieren. Und was soll man sagen? Endlich mal eine Reunion, die nicht unnötig war und nur des Geldes wegen passierte, sondern einfach nur großen Spaß macht. Zudem hat die Band mit Martin van Drunen einen der besten Death Metal Sänger in ihren Reihen, sodass eigentlich nicht mehr schief gehen kann. Und wenn die Band ihre langsam stampfenden Songs a la Bolthrower auspackt, braucht sie sowieso keine Angst mehr vor der Konkurrenz zu haben. Schön wars!


Volbeat

Volbeat gehören zu den Senkrechtstartern der letzten Jahre und locken mit ihrem Rock'n'Roll auch auf dem Rock Hard eine große Menge Fans vor die Bühne. Mir persönlich gefällt das ganze aber nicht ganz so gut, weil sich bereits nach wenigen Songs Langeweile bei mir breit macht. Naja, vielen hat es scheinbar trotzdem gefallen und die Ansagen der Dänen fallen wirklich ausgesprochen originell aus.
Ein Beispiel gefällig: "Are you feeling good? Are you feeling gay? You are feeling gay?!?!"


Paradise Lost

Seit nunmehr zwanzig Jahren sind Paradise Lost im Auftrag eindringlicher Musik schon unterwegs und können es immer noch. Egal ob neuere Songs wie "The Enemy" oder alte Klassiker wie "Gothic" oder "As I die", die Musik dieser Band ist unverwechselbar und einzigartig. Der Sound kommt glasklar aus der PA, nur leider bleibt die komplette Show über eine große Distanz zwischen der Band und den Fans bestehen. Ansonsten ein Highlight des Festivals!


Allstar-Jam

Allstar-Jam
Während des Festivals fanden immer wieder Karaoke-Wettbewerbe statt, bei denen Wagemutige zusammen mit der Band Rokken Klassiker der Musikgeschichte performen konnten. Leider schmorte sonntags die Anlage ab, so dass die letzten Teile ausfallen konnten. Die beiden Gewinner durften zum Auftakt des Allstar-Jams ihre Gewinner-Songs auf der Hauptbühne präsentieren, was die Masse in den Genuss von "Holy Diver" und "Highway to Hell" brachte. Vor allem letzterer wurde absolut überzeugend gesungen und in "Rock Hard Festival" umgedichtet.
Anschließend durften noch einige "Profis" ran und "Breaking the Law" (mit Schmier von Destruction und Jorn Lande am Gesang), "Enter Sandman" und "Painkiller" (Gesang: James Rivera von Helstar und Kenny Winter von Exciter) präsentieren.


Iced Earth

Iced Earth
Iced Earth sind ein Phänomen. Gerade Fans von eigentlich härterer Musik outen sich immer wieder als Anhänger der Amis, wissen aber meist nicht warum. Dieser Abend sollte außerdem etwas ganz besonderes werden, da es der erste Auftritt in Europa nach der Rückkehr von Matt Barlow war. Und es sollte sich bald zeigen, wie viel diese Rückkehr wert ist. Nicht etwa das Tim Owens ein schlechter Sänger ist! Nein, aber zur Musik von Iced Earth passt die variablere Stimme von Barlow einfach besser und so gab es schon zu Beginn der Show kein halten mehr. Barlow erweist sich sehr schnell als Aktivposten der Bühne, da er immer in Bewegung ist und das Publikum zu jedem Zeitpunkt fest im Griff hat.
Schwerpunkt der Songauswahl sind die älteren Scheiben SOMETHING WICKED THIS WAY COMES und THE DARK SAGA, wobei mit "Ten Thousand Strong" und "Declaration Day" auch neue Songs der Owens-Ära gespielt werden. Ihre wahre Magie entfalten Iced Earth aber bei den Halbballaden. Das Highlight kommt dann auch als eine solche (fast) zum Schluss: "Melancholy". Was ein Song!!!
Alles in allem eine sehr, sehr gute Show, die zeigt, warum Iced Earth diese Status innehaben und verteidigen können.

Fazit: Abschließend muss man der Rock Hard Redaktion wirklich ein fettes Kompliment machen. Es gibt wohl kaum ein Festival, das nur annähernd so gut organisiert ist. Bis zum nächsten Jahr!!!

    M.S. 11.05.2008
    Fotos von Melanie Neutz, Michael Stutz

Band-Infos:
 
  • Volbeat:  www.myspace.com/volbeat 

  • Der erste/zweite Tag:
     
  • Rock Hard Festival - 09.05.2008
  • Rock Hard Festival - 10.05.2008

  •  
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Asphyx
    Konzertberichte
    ¬ 11.05.2008
    ¬ 21.08.2010
    ¬ 18.08.2012
    Bandbiographie
    ¬ Iced Earth
    Reviews
    ¬ DYSTOPIA
    ¬ THE CRUCIBLE
       OF MAN
    ¬ I WALK AMONG YOU
    ¬ FRAMING
       ARMAGEDDON
    Konzertberichte
    ¬ 11.05.2008

    Bandbiographie
    ¬ Volbeat
    Reviews
    ¬ OUTLAW GENTLEMEN
       & SHADY LADIES
    Konzertberichte
    ¬ 30.06.2007
    ¬ 31.08.2007
    ¬ 11.05.2008
    ¬ 30.01.2009
    ¬ 15.08.2009
    ¬ 13.11.2010
     
     

    Top-10 Konzerte
     
    P.H.A.I.L.
    Free Eagles '07
    On The Deck '07
    Alpha Tiger, Ebony Wall
    Summer Breeze '10
    Tag 4
    Axel Rudi Pell,
    Freedom Call
    Scorpions, My Inner
    Burning
    Frei.Wild
    Grave Digger, Tankard
    Alpha Tiger, Ebony Wall
    Stormwitch
    Freedom Call, Orden
    Ogan, Luca Turilli's
    Rhapsody, Vexillum

    21 Tage-Hits bis 06.02.2014
     
     

    Top-15 Bands
     
    Gun Barrel 491
    Victory 406
    Dare 402
    Bonfire 391
    Kiss 384
    Accept 377
    AC/DC 357
    Gotthard 352
    UFO 348
    Iron Maiden 345
    Krokus 337
    Die Ärzte 332
    Running Wild 330
    Helloween 317
    MSG 317

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-16 Reviews
     
    My Dominion
     CONSUMED
    396
    Lechery
     IN FIRE
    362
    Hear Me Loud
     THE SYSTEM
    353
    Bullet
     STORM OF BLADES
    347
    Hard Riot
     THE BLACKENED HEART
    331
    Philip Sayce
     INFLUENCE
    321
    Dynamite
     BLACKOUT STATION
    315
    Joe Bonamassa
     DIFFERENT SHADES OF BLUE
    311
    Garagedays
     PASSION OF DIRT
    301
    Merkabah
     UBIQUITY
    297
    Burden of Life
     THE VANITY SYNDROME
    297
    Infinitys Call
     UNCONDITIONAL
    291
    Miseo
     LUNATIC CONFESSIONS
    291
    Order To Ruin
     THE LOSS OF DISTRESS
    289
    Stepfather Fred
     HELLO LARRY BROWN
    280
    Vision Divine
     9 DEGREES WEST OF...
    279

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     

    Top-15 Musiker
     
    Bon Jovi, Jon 368
    Hetfield, James 336
    Rudd, Phil 335
    Danzig, Glenn 304
    Dickinson, Bruce 296
    Wylde, Zakk 294
    Young, Angus 291
    Simmons, Gene 285
    Rhoads, Randy 283
    Liimatainen, J.A. 278
    Goss, Kimberly 271
    Pesch, Doro 268
    Rivers, Sam 261
    Lee, Steve 259
    Pineda, Arnel 250

    21 Tage-Hits bis 19.10.2014
     
     






    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 05.01.2014