Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Konzertbericht
 

Amphitheater, Avenches (CH)
Mittwoch 03.08.2011

Bands: Scorpions

"Year after Year out on the Road, its great to be here to see you all". Dieser Satz ist wahrscheinlich das Motto der Hannoveraner Hard Rock-Band Scorpions auf ihrer aktuellen "Farewell Tour", denn als sie im November das letzte Mal in der Schweiz waren, wurde es auch als letztes Schweizer Konzert der Scorpions angepriesen, doch jetzt an diesem Abend am 3. August standen sie schon wieder im schweizerischen Avenches im Kanton Waadt auf der Bühne, was unser Marc B. auch gut so fand.


Scorpions
Scorpions
Los ging es um 23:15 Uhr auf der Freiluft-Bühne im Amphitheater Avenches!
Sie legten fundimental und mit kräftigem Sound los, mit "Sting in the Tail" dem ersten Track ihres neuen Albums. Danach folgte gleich der erste Song aus den 80ger "Make it Real" (mein heimlicher Favorit der ganzen Rockszene schon wegen des Textes).
Richtig geil wurde es danach bei "Bad Boys running wild" dem Opener des 1984er Albums LOVE AT THE FIRST STING. Was für ein starker Titel, bei dem das Publikum, genau so wie die Band voll nach vorne los ging!
Scorpions Scorpions

Weiter ging es mit "The Zoo" dieser Song besitzt seinen Reiz mit dem abdämpfenden Gitarrenriff, und diesem Drive im Bass.
Scorpions
Beim Schlusspart dieses Songs nahm sich der Sänger Klaus Meine sogar eine Gitarre, und gemeinsam spielten sie am Bühnenrand diesen Song zu Ende. Was für ein schöner Anblick!
Danach ging es instrumental weiter mit "Coast to Coast" bei dem der Gitarrist Rudolf Schenker mit einem soliden Rhythmus überzeugt und der Lead-Gitarrist Matthias Jabs gekonnt seine Solos dazu beisteuert. Dann wurde mit einem Song des neuesten Albums "The Best is yet to come" Balladen-Feeling eingeläutet, (die es in einer guten Rockband ja auch unbedingt braucht). Und dann hängten sich die Herren Schenker und Japs schon ihre Akustik-Gitarren um, und Klaus Meine stimmte vom Album LOVEDRIVE den Song "Holiday" an. Dieser Song zeigt das gewaltige Stimmvolumen von Klaus Meine, der auch das Publikum richtig dazu animierte diesen stimmlichen Teil mit ihm zu singen. Danach folgt die Überraschung: Eigentlich ist in der Live-Fassung dieser Song schon zu Ende, aber auf CD geht er noch weiter, wo nochmals die Gitarren eingesteckt und der Song mit E-Gitarren fertig gespielt wird. Genau so wie an diesem Abend, als sie den Song ganz zu Ende spielten. Vielen Dank, das war ein akustischer Genuss für alle Die-Hard Fans. Weiter ging es danach mit einer rockigen Nummer namens "Tease me please me" dem Opener des Albums CRAZY WORLD auf dem auch der Hit der Band "Wind of change" zu finden ist. Nachher gingen alle von der Bühne... außer der Schlagzeuger James Kottak. Dieser blieb, um ein gewaltiges Schlagzeugsolo vorzutragen!
Scorpions
Und dieses war wahrlich ein Hörgenuss, und untermauerte die Tatsache, dass er einer der besseren Schlagzeuger ist. Dann kamen wieder seine Kollegen zurück auf die Bühne und spielten ihr "Blackout". Anschließend gab es ein Gitarrensolo von Matthias Japs das sich "Six String Sting" nennt. Und dann folgte der Hammersong "Big City Nights" bei dem bei jedem Refrain das Publikum ordentlich mitsang. Erneut verschwand die gesamte Band von der Bühne... fürs erste, denn es folgte noch der Zugabenteil.
Scorpions
Dieser wurde mit der wunderschönen Ballade "Still loving you" begonnen, bei dem James Kottak statt des langweiligen 4/4tel Spiels noch interessante Sachen einbaute. Und jetzt folgte dass worauf alle Hitparaden- und Radiokenner gewartet hatten. Den Überhit "Wind of Change" der auch gespielt und gesungen wurde als vor 22 Jahren in Berlin die Mauer fiel.
Scorpions
Ein Song darf natürlich nicht fehlen, denn was wäre ein Scorpions-Konzert ohne "Rock you like a Hurrican", die eingängige und super Rocknummer schlechthin, die jeder Rocknostalgiker kennen sollte. Dann gingen sie definitiv.
Setlist Scorpions:
  1. Sting in the Tail
  2. Make it real
  3. Bad Boys running wild
  4. The Zoo
  5. Coast to Coast
  6. The Best is yet to come
  7. Holiday
  8. Raised on Rock
  9. Tease me please me
  10. Kottak Attack
  11. Blackout
  12. Six String Sting
  13. Big City Nights
    - - - Zugabe - -
  14. Still loving you
  15. Wind of Chance
  16. Rock you like a Hurricane

Fazit: Es war ein sehr schönes, gut besuchtes Konzert der Scorpions, an einem prima Veranstaltungsort. Der Sound war sehr gut, kam stark rüber aber war trotzdem nicht zu laut. Der einzige Punkt der mich ein wenig enttäuschte war die Tatsache, dass die Band auf ihrer vorangegangenen Deutschland-Tournee die Klassiker "Always somewhere" und "When the Smoke is going down" zum besten brachte, die aber in der Schweiz aus blieben. Na ja.
Ich empfand es trotzdem als Konzerthöhepunkt dieses Jahres und ein echt gelungener Auftritt der Scorpions!


    M.B. 03.08.2011
    Fotos von Marc Burgherr

 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Scorpions
Reviews
¬ RETURN TO FOREVER
¬ STING IN THE TAIL
Interviews
¬ 26.09.2008
Konzertberichte
¬ 17.07.2011
¬ 03.08.2011
 
 

Top-10 Konzerte
 
P.H.A.I.L.
Free Eagles '07
On The Deck '07
Alpha Tiger, Ebony Wall
Summer Breeze '10
Tag 4
Axel Rudi Pell,
Freedom Call
Scorpions, My Inner
Burning
Frei.Wild
Grave Digger, Tankard
Alpha Tiger, Ebony Wall
Stormwitch
Freedom Call, Orden
Ogan, Luca Turilli's
Rhapsody, Vexillum

21 Tage-Hits bis 06.02.2014
 
 

Top-15 Bands
 
Gun Barrel 491
Victory 406
Dare 402
Bonfire 391
Kiss 384
Accept 377
AC/DC 357
Gotthard 352
UFO 348
Iron Maiden 345
Krokus 337
Die Ärzte 332
Running Wild 330
Helloween 317
MSG 317

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-16 Reviews
 
My Dominion
 CONSUMED
396
Lechery
 IN FIRE
362
Hear Me Loud
 THE SYSTEM
353
Bullet
 STORM OF BLADES
347
Hard Riot
 THE BLACKENED HEART
331
Philip Sayce
 INFLUENCE
321
Dynamite
 BLACKOUT STATION
315
Joe Bonamassa
 DIFFERENT SHADES OF BLUE
311
Garagedays
 PASSION OF DIRT
301
Merkabah
 UBIQUITY
297
Burden of Life
 THE VANITY SYNDROME
297
Infinitys Call
 UNCONDITIONAL
291
Miseo
 LUNATIC CONFESSIONS
291
Order To Ruin
 THE LOSS OF DISTRESS
289
Stepfather Fred
 HELLO LARRY BROWN
280
Vision Divine
 9 DEGREES WEST OF...
279

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 

Top-15 Musiker
 
Bon Jovi, Jon 368
Hetfield, James 336
Rudd, Phil 335
Danzig, Glenn 304
Dickinson, Bruce 296
Wylde, Zakk 294
Young, Angus 291
Simmons, Gene 285
Rhoads, Randy 283
Liimatainen, J.A. 278
Goss, Kimberly 271
Pesch, Doro 268
Rivers, Sam 261
Lee, Steve 259
Pineda, Arnel 250

21 Tage-Hits bis 19.10.2014
 
 






© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 05.01.2014