Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Blues Bastard
 
Blues Bastard - BLUES BASTARD

Album:
 BLUES BASTARD, 2012, office 4 Music

Stil:
 Hard Rock

Wertung:
 4,5 von 7
4,5 von 7 Punkten
 M.A., 31.03.2014

Review:
 Selten gestaltete es sich derart schwierig, Infos zum Künstler zu recherchieren wie in diesem Fall. Immerhin war dem Internet zu entnehmen, dass sich hinter dem Namen Blues Bastard der österreichische Musiker und Songwriter Jimmy Rotten (dass dies sein bürgerlicher Name ist, darf wohl bezweifelt werden!) verbirgt, der mit BLUES BASTARD bereits 2012 sein Solo-Debüt vorlegte. Führt man sich den Projektnamen vor Augen, dürfte eigentlich klar sein, welches musikalische Feld hier beackert wird, aber nix da. Mit Blues hat die Scheibe nur am Rande zu tun, primär gibt auf BLUES BASTARD der Hard Rock/Classic Rock den Ton an.

Ein knackiger Gitarrensound zu Beginn des Openers "Hard as a Rock" lässt aufhorchen, verpufft jedoch schnurstracks wieder, angesichts des etwas arg lieblosen Refrains. Soundtechnisch und handwerklich allerdings schöpft man hier aus dem Vollen. Zudem hat der gute Jimmy Rotten als Songwriter durchaus einiges auf der Pfanne, wie man dem schnörkellosen Rocker "Whole Life" oder dem bluesigen "Heaven" - diesmal mit gelungenem Refrain- entnehmen kann. Die herausstechende Nummer des Albums ist das mit schwerem Riff und schleppendem Rhythmus versehene "Atomic", welches überdies mit gekonnt eingestreuten Beatles-Harmonien überrascht.

Leider trifft nicht jeder Song derart ins Schwarze wie die zuletzt genannte Nummer. Einige Songs bleiben zu farblos und daher auch nicht im Gedächnis haften. Zudem kommt der Gesang insgesamt zu ausdruckslos daher. Ein wenig mehr Leidenschaft wäre wünschenswert gewesen. Vielleicht beim nächsten Album, das im Sommer diesen Jahres folgen soll.

Fazit: Kernigen Hard Rock serviert uns der sich selbst als Blues Bastard bezeichnende Multiinstrumentalist Jimmy Rotten. Jedoch führt der Titel auf die falsche Fährte, denn mit Blues hat das Debüt des Österreichers nur in Ansätzen zu tun. Hier geben die rockigen Töne glasklar den Ton an, überwiegend einen überaus knackigen Ton. Solider Erstling eines vielversprechenden Musikers und Songwriters, der jedoch noch genügend Luft nach oben lässt.

Anspieltipps:
 "Hard as a Rock", "Heaven", "Atomic".

Titel-Liste:
 
  1. Hard As A Rock
  2. Mr. Right
  3. Whole Life
  4. Heaven
  5. Nightwinds
  6. Atomic
  7. Runaway

Laufzeit:
 34:26 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/bluesbastard 

  • Probehören und Kaufen:
    Blues Bastard: BLUES BASTARD


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 01.04.2014