Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Brimstone
 
Brimstone - MANNSVERK

Album:
 MANNSVERK, 2014, Karisma

Stil:
 Progressive Rock

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 W.W., 13.10.2014

Review:
 Aus Bergen kommt ein Quartett, das bis vor kurzem noch den Bandwurm-Namen The Brimstone Solar Radiation Band trug, sich mit dem aktuellen Album aber zu Brimstone gesundgeschrumpft hat.

MANNSVERK heißt das gute Stück, das gleich im Opener "A Norwegian Requiem" mit komplexen und verqueren Rhythmen zu begeistern weiß. Ein toller Auftakt von Gitarrist und Sänger R. Edwards, Keyboarder Oyvinf Gronner, Schlagwerker Thomas Gronner und Basser Truls Eriksen. Hauptbestandteil der Musik des nordischen Quartetts sind 60-er/70-er-Progressive-Sounds, die ins hier und heute transportiert wurden und einen ganz eigenen Sound-Cocktail ergeben. Acht Songs, zwischen drei und zwölf Minuten lang, sind auf MANNSVERK zu finden, und diese Songs sind wahre Wundertüten für denjenigen, der sich darauf einlassen kann.
So auch der "Rubberlegged Man" und "Voodoo". "Flapping Lips at Ankle Height" ist nicht nur seltsam betitelt, sondern überzeugt auch mit einem wirklich coolen Hammond-Riff.
Für den kleinen Prog-Hunger zwischendurch ist das kurze "The fixed Wheel" bestens geeignet, während "The giant Fire" ganz sanfte und zurückhaltende Klänge bietet. Eine tolle Auflockerung im Gesamtsound!
Großes Kino mit late-Beatles-Schlagseite wird dann mit dem 12-Minüter "Sjo & Land" geboten. Darin lässt es sich richtig schön versinken, wie in einem Wohlfühl-Sofakissen eben.
Auf knapp zehn Minuten kommt der letzte Song, "This is the Universe", sanft, locker, federleicht, toll.

Fazit: Ein grandioses Album, das sich dem Betrachter mit jedem Durchlauf neu und anders darbietet. So macht Progressive Rock unglaublich viel Spaß!

Anspieltipps:
 "This is the Universe", "Flapping Lips at Ankle Height" und "A Norwegian Requiem".

Tipp:
 Freunde von Bands wie Yes, ELP und auch Transatlantic dürfte mit MANNSVERK ihre Freude haben.

Titel-Liste:
 
  1. Song
  2. A Norwegian Requiem
  3. Rubberlegged Man
  4. Voodoo
  5. Flapping Lips At Ankle Height
  6. The Fixed Wheel
  7. The Giant Fire
  8. Sjų & Land
  9. This Is The Universe

Laufzeit:
 55:41 Min.

Band-Infos:
 
  • www.brimstone.no 

  • Probehören und Kaufen:
    Brimstone: MANNSVERK


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.10.2014