Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Centinex
 
Centinex - REDEEMING FILTH

Album:
 REDEEMING FILTH, 2014, Agonia

Stil:
 Death Metal

Wertung:
 5 von 7
5 von 7 Punkten
 M.SG., 02.03.2015

Review:
 Die schwedischen Death Metal Veteranen haben in der Zeitspanne zwischen Bandgründung und Auflösung (1990 – 2006) acht Studioalben auf den Markt gebracht. Ein Teil der Truppe hat nach deren Trennung mit dem durchaus erfolgreichen Projekt Demonical weitergearbeitet. Nun hat sich Martin Schulmann für eine Wiederbelebung seiner alten Kapelle Centinex entschieden, mit von der Partie sind Ur-Schlagzeuger Kennet Englund, Alexander Högborn (auch October Tide) und Sverker Widgren von Demonical. Die Auferstehung kommt gerade in einer Zeit, in der Reunions voll im Trend liegen und birgt natürlich die Frage ob man einen zweiten Centinex-Aufguss überhaupt braucht, bzw. wohin die Reise damit geht. Centinex zelebrieren auf ihrem Comeback-Album astreinen Schwedentod, der immer wieder in starke Gewitter ausbricht, doch kommen noch weitere Elemente aus dem Erbe alter US-Death-Metal-Legenden wie Obituary oder Autopsy hinzu und bereichern den Sound der Band. Mit Spätalben wie DECADENCE - PROPHECIES OF COSMIC CHAOS oder WORLD D ECLENSION hat das absolut nicht mehr zu tun.

Schon beim Opener "When Bodies Are Deformed" stehen alle Zeichen auf Sturm und mit unerbittlichem Stampfen und Brodeln walzt diese Masse des reinen Todes durch das Album bis zum finalen "Eye Sockets Empty".
"Moist Purple Skin" zählt zu den stärksten Stücken dieser Platte, den halsbrecherischen Riffs stehen langsame und und groovige Refrains gegenüber.
Das Schlagwerk in "Death Glance" artet in gewaltige Dimensionen rücksichtsloser Brutalität aus.
Die im Mid-Tempo gehaltenen Stücke "Rotting Below" und "Dead, Buried and Forgotten" unterstreichen nochmals die Kochenbrecher-Qualitäten der Kombo, bevor sie uns mit dem Rauskicker "Eye Sockets Empty" den Gnadenstoß geben.

Fazit: Centinex legen mit REDEEMING FILTH ein schonungsloses Death-Metal Brett hin, die Akzente sind auf Oldschool und Reduzierung gesetzt, hier liegt allerdings auch das Problem des Albums. Macht der minimalistische Stil anfangs noch viel Laune, so ist doch nach dem vierten Stück schon viel Dampf aus dem Kessel und die Musik droht in die Beliebigkeit abzurutschen. Ganz so schlimm kommt es Dank der interessanten Riffs und Blastbeats dann doch nicht. Am Ende kann REDEEMING FILTH dennoch als gutes Comeback Album mit einigen starken Momenten gewertet werden.

Anspieltipps:
 "When Bodies Are Deformed", "Moist Purple Skin", "Unrestrained", "Rotting Below".

Tipp:
 Für Freunde des traditionellen Death Metal, ganz gleich ob sie eher dem Schwedentod (Hypocrisy, At the Gates,etc.) oder dem amerikanischen Oldschool (Obituary, Autopsy,etc.) frönen, sollten sich dieses Comeback-Album anhören, denn die Devise „Knüppel aus dem Sack“ ist hier nicht nur Motto, sondern Lebenseinstellung.

Titel-Liste:
 
  1. When Bodies are deformed
  2. Moist Purple Skin
  3. Death Glance
  4. Stone of Choice
  5. Unrestrained
  6. Bloodrace
  7. Without Motives
  8. Rotting Below
  9. Dead, buried and forgotten
  10. Eye Sockets empty

Laufzeit:
 32:49 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/Centinexofficial 

  • Probehören und Kaufen:
    Centinex: REDEEMING FILTH


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 07.03.2015