Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Dead Man's Boogie
 
Dead Man's Boogie - LET'S DANCE TONIGHT

Album:
 LET'S DANCE TONIGHT, 2014, Eigenvertrieb

Stil:
 AOR, Classic Rock

Wertung:
 5 von 7
5 von 7 Punkten
 M.SG., 04.12.2014

Review:
 Die 2010 in Karslruhe gegründete Band präsentiert nun nach der 2012 veröffentlichten EP DARK STAR ihren ersten Longplayer. Auf LET'S DANCE TONIGHT bekommt man waschechten Classic Rock / AOR der alten Schule zu hören.

Mit dem Opener "Revolution, Baby!" wird erst einmal eine Hard Rock-Nummer serviert. Hierbei handelt es sich aber auch schon um das härteste Stück des gesamten Albums.
"From the Ashes" steigt auch erst hart ein bringt dann aber einige Mid-Tempo-Passagen.
Das langsame "Lighthouse" versprüht mystische Stimmungen.
"Through My Hands" ist ein klassischer AOR-Rocker mit wunderbarer Lead-Gitarre.
Bei "Why You" beweisen Dead Man's Boogie,dass man gefühlvolle Balladen auch ohne Kitsch spielen kann.
Es folgen drei weitere Nummern im mittleren Tempo, die letzten beiden Stücke "Big Ol' D" und "Dead Man's Boogie" rocken dann noch mal zünftig ab.

Fazit: Dead Man's Boogie bewegen sich auf ihrem Erstling gekonnt und souverän durch klassische Rockgefilde. Das Songwriting stimmt, eingängige Melodien, knackige Riffs und wunderbare Soli. Die Gitarrenarbeit kann auf ganzer Linie überzeugen und macht am meisten Spaß.

Anspieltipps:
 "Revolution, Baby!", "Lighthouse", "Why You", "Dead Man's Boogie".

Tipp:
 Rock-Heads die Spaß an Gitarrensoli und eingängigen Melodien haben, können mit dem Kauf von LET'S DANCE TONIGHT getrost einen Newcomer unterstützen.

Titel-Liste:
 
  1. Revolution, Baby!
  2. From the Ashes
  3. Lighthouse
  4. Through my Hands
  5. Why you
  6. Life that was my own
  7. The Crypt
  8. Home
  9. Burn it down
  10. Big Ol' D
  11. Dead Man's Boogie

Laufzeit:
 51:41 Min.

Band-Infos:
 
  • de-de.facebook.com/deadmansboogie 
  • www.deadmansboogie.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Dead Man's Boogie: LET'S DANCE TONIGHT!


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 11.12.2014