Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Deathtiny
 
Deathtiny - IN CREEPS CLOTHING

Album:
 IN CREEPS CLOTHING, 2014, STF

Stil:
 Melodic Dark Metal

Wertung:
 4 von 7
4 von 7 Punkten
 W.W., 24.11.2014

Review:
 Jetzt lassen sich natürlich vortrefflich schlechte Witze über den Bandnamen reißen: Weil der Deutsche gemeinhin kein "th" aussprechen kann, haben sich die Melodic-Dark-Metaller einfach gedacht: Hey, dann nennen wir uns auf ganz besonders witzige Art und Weise "Destiny"... Hahaha. Nun gut. Abgesehen davon kommt mir beim Logo permanent Cradle Of Filth in den Sinn. Aber mit den Horror-Briten rund um Giftzwerg Dani Filth haben die vier Jungs und Sängerin Julia Mann nix am Hut. Filth würde sich wahrscheinlich rotierend im Schlafsarg drehen, wenn er die Melodic-Metal-Mucke des Quintetts hören müsste. Was aber jetzt lediglich etwas über Herrn Filth aussagen soll.

IN CREEPS CLOTHING ist eine Band, die 2003 gegründet wurde und seit 2009 in der momentanen Besetzung musiziert und legt mit dem aktuellen, etwas seltsam betitelten Album IN CREEPS CLOTHING ein gar nicht mal so schlechtes Werk vor.

Rifforientiert und mit jeder Menge Keyboard-Pathos versehen kommen Songs wie "Fly" oder "Heaven & Lies" daher.
Mal geht es auch ein wenig langsamer, beinahe balladesker zu, etwa in "Deceiver" oder "Just a Scream". Grundzutaten sind der Die-Schöne-Gesang von Sängerin Julia und das Das-Biest-Gekeife von Gitarrist Dennis. Drunter liegen polternde Drums, die leider ein wenig dünnbrüstig produziert sind, die Iced-Earth-artigen Stakkato-Riffs und das unaufdringliche Keyboard. Leider nervt der Gesang von Julia öfter, als er so richtig rein knallt.
Richtig bombastisch wird es beim letzten Song, dem Elfminüter "Pain". Da wird so ziemlich alles durch den Songwolf gedreht, was im Genre Platz findet.

Fazit: Nicht Fisch, nicht Fleisch, aber doch ganz ordentliches Gemüse so kann man IN CREEPS CLOTHING von Deathtiny umschreiben. Für Genrefans und Allessammler bestimmt ein Muss, der Rest muss unbedingt probehören.

Anspieltipps:
 "Pain" und "Fly".

Tipp:
 Wer Bands wie Theatre Of Tragedy, die frühen Nightwish oder Within Temptation mag, kann hier ein Ohr riskieren.

Titel-Liste:
 
  1. In Creeps Clothing
  2. Fly
  3. Emptiness in Perfection
  4. Deceiver
  5. Heaven & Lies
  6. Dead World
  7. Just a Scream
  8. Restless
  9. We are D.R.U.
  10. Wasting Life
  11. Back into Earth
  12. Pain

Laufzeit:
 62:16 Min.

Band-Infos:
 
  • www.deathtiny.com 

  • Probehören und Kaufen:
    Deathtiny: IN CREEPS CLOTHING


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 26.11.2014