Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Forgery
 
Forgery - WITH THESE FISTS

Album:
 WITH THESE FISTS, 2014, Battlegod

Stil:
 Thrash Metal

Wertung:
 5 von 7
5 von 7 Punkten
 M.T., 13.05.2014

Review:
 Als Fan von Forgery braucht man vor allem eins, nämlich eine ganze Menge Geduld, da die Norweger bei ihren Veröffentlichungsrhythmus nicht gerade mit Schnelligkeit glänzen. So liegen zwischen ihrem ersten Demo WRATH OF THE RIGHTEOUS (1991) und dem zweiten TURNING PAIN TO HATRED (2004) dann auch unglaubliche 13 Jahre! Auch zwischen ihrem Debüt HARBOURING HATE und ihrem aktuellen Album WITH THESE FITS liegen mal eben 5 Jahre und ein Wechsel der Plattenfirma. Erschien HARBOURING HATE noch bei Nocturnal Art Prod./Candlelight Records, so ist man inzwischen beim australischen Label Battlegod Productions unter Vertrag.
Was Anders Moen (Gitarre/Gesang), Jan Roger Halvorsen (Schlagzeug), Morten Steen (Bass/Hintergrundgesang) und Ronny Hansen (Gitarre) auf diesem mit einem wirklich sehr guten Sound versehenen Album bieten ist lupenreiner Thrash Metal, der alles hat was dieses Genre braucht. Sei es harter Gesang, einen Schlagzeuger der seine Doublebass in Dave Lombardo-Manier bearbeitet, heftig bretternde Gitarren oder einen pumpenden Bass.

Schon beim eröffnenden "Effigy" wird schnell klar wohin die musikalische Reise auf WITH THESE FISTS geht. Moen klingt hier sehr nach Rob Dukes von Exodus. Auch bei den restlichen 8 Songs fühlt man sich nicht nur was den Gesang angeht oft an Exodus, Pantera oder wie bei "Final Genocide" gar an Slayer erinnert.
Insgesamt hätten viele der auf WITH THESE FISTS enthaltenen Songs auch gut auf THE ATROCITY EXHIBITION EXHIBIT A von Exodus gepasst.
Dies bedeutet jedoch nicht, dass Forgery hier schamlos klauen, sondern soll nur verdeutlichen, dass es musikalisch in eine ziemlich ähnliche Richtung geht und, dass der Gesang von Anders Moen eben wie eine Mischung aus Rob Dukes von Exodus, Phil Anselmo von Pantera und Tom Araya von Slayer klingt.
Technische Kabinettstückchen und ellenlange Soli sollte man von Forgery nicht erwarten. Stattdessen bekommt man eine knallharte Packung Thrash Metal. Für meinen Geschmack geht die Band hier ein klein wenig zu sehr auf Nummer sicher.

Fazit: WITH THESE FISTS ist ein gelungenes Stück Thrash Metal, dem es aber am gewissen Etwas fehlt, um in die Riege der wirklich großen Alben des Genres vorzustoßen. So kann man nur hoffen, dass Forgery auf ihrem nächsten Album ein wenig mehr Mut zum eigenen Stil haben. Drücken wir die Daumen, dass es bis dahin nicht wieder 5 Jahre dauert.

Anspieltipps:
 "Effigy", "Final Genocide", "Anatomy of Pain".

Tipp:
 Fans von Exodus, Pantera und Slayer sollten die Norweger einmal abchecken.

Titel-Liste:
 
  1. Effigy
  2. Final Genocide
  3. Mirror Man
  4. Mind of Rage
  5. Shadows of Fear
  6. Cross to bear
  7. Black Mourning
  8. Fading Thoughts
  9. Anatomy of Pain

Laufzeit:
 42:19 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/Forgerymetal 

  • Probehören und Kaufen:
    Forgery: WITH THESE FISTS


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 18.05.2014