Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Freedom & Pain
 
Freedom & Pain - FREEDOM & PAIN

Album:
 FREEDOM & Pain, 2014, 7us Media Group

Stil:
 Hard Rock, Heavy Metal

Wertung:
 4 von 7
4 von 7 Punkten
 M.A., 06.02.2015

Review:
 2005 zunächst als Coverband namens „Jam-Rocks“ gegründet, durchlief das Quartett aus Süddeutschland in den folgenden Jahren Phasen der Umbenennung und diverser Besetzungswechsel. 2013 schließlich nahm das erste Album Konturen an und wurde in Eigenregie produziert. Ende 2014 schließlich nahm das Label 7us Media Group die Band unter Vertrag.

Die Produktion selbst klingt unausgegoren und dumpf und reicht über Demo-Niveau nicht hinaus. Auch das Songwriting kann nur in ganz wenigen Momenten überzeugen, etwa beim Opener "Where Eagles Fly", wo Sabbath-Riffing auf einen soliden Beat und Irish-Folk-Elemente trifft und trotz seiner Länge (über 7 Minuten) solide unterhält. Der Rest des Songmaterials ist leider zu wenig eigenständig und überwiegend unoriginell ausgefallen. Das hat man alles schon einmal in besserer Qualität gehört. Die ein oder andere vielversprechende Idee ist erkennbar, verliert sich dann jedoch umgehend wieder in belanglosen und starren Arrangements. Auch der Gesang fällt zu monoton aus und überzeugt letztlich nicht.

Freedom & Pain haben noch eine ganze Menge Arbeit vor sich. Zum einen müssen die Arrangements und das Songwriting ganz allgemein verfeinert werden, zum anderen dürfte die Hinzuziehung eines professionellen Gesangscoaches ebenfalls nicht schaden. Auch produktionstechnisch sollte man eine gehörige Schippe nachlegen, was angesichts des erst kürzlich geschlossenen Kontrakts bei 7us aber wohl das geringste Problem sein dürfte.

Fazit: Über weite Strecken bleibt das Debüt-Aalbum von Freedom & Pain farblos und uninspiriert. Das Quartett aus Süddeutschland wandelt auf allzu ausgetretenen Pfaden und schafft es nur selten, eigene Akzente zu setzen. Schade!

Anspieltipps:
 "Where Eagles fly".

Titel-Liste:
 
  1. Where Eagles fly
  2. Where have you gone
  3. Soul Corrosion
  4. Horizon
  5. Salvation
  6. Dark Fields
  7. Night of the Seven Moons
  8. Barrier
  9. Derelict
  10. Ravine

Laufzeit:
 53:50 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/freedomandpainofficial 

  • Probehören und Kaufen:
    Freedom & Pain: FREEDOM & PAIN


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 08.02.2015