Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: FX 3
 
FX 3 - SPACEMUSIC

Album:
 SPACEMUSIC, 2013, AREA-DB

Stil:
 Experimental Rock

Wertung:
 2 von 7
2 von 7 Punkten
 M.A., 28.12.2013

Review:
 2008 als Side-Project zur Hauptband D-Zug gegründet, formierten Gitarrist/Sänger Sandor und Bassist Bine FX3, um ihrer Leidenschaft für kreative Musik zu frönen. Komplettiert wird das Quartett durch Drummer Schneiderer und Didgeridoo-Spieler Dadel.

"Musik aus einer anderen Welt" wollen FX3 erschaffen, ohne Verwendung von Samples und Synthies. Ambitionierte Ziele, die sich der Vierer gesetzt hat. Leider klingt das Ergebnis dieser Reise sehr weltlich, oder anders ausgedrückt: FX3 wurden von der grausamen Realität eingeholt. Hypnotische und ungewöhnliche Klangteppiche, tragende Melodien und treibende Rhythmen werden zwar avisiert, aber nicht abgeliefert. Stattdessen werden minutenlang sich unaufhörlich wiederholende Einzelnoten und abgenutzte Akkordfolgen durch eine Armada von Effektgeräten gejagt, bis man entnervt die Stop-Taste betätigt. Zugegeben, die Anfänge von Stücken wie "New World-Prolog" oder "Echoes" klingen zunächst vielversprechend und könnten als durchaus gelungene Intros durchgehen. Leider scheinen diese Intros nicht enden zu wollen. Die Songs entwickeln sich nullkommanix, finden keinen Höhepunkt, man steigert lediglich die Lautstärke.

Der Ansatz an sich ist nicht verkehrt. Bands, wie die von mir sehr geschätzten NEU! (mit dem großartigen Michael Rother und dem nicht minder genialen Klaus Dinger) haben in der Vergangenheit bewiesen, dass improvisierte Musik, die auf verfremdeten Sounds und repetitiven Passagen basiert, hervorragend funktionieren kann. Dies setzt allerdings voraus, dass man mit innovativen Ideen aufwartet, die zudem noch handwerklich kompetent umgesetzt werden. Sorry, FX3, dieses Vorhaben ist leider misslungen!

Fazit: Der durchwachsene Sound, das holprige Drumming, das überpräsente Didgeridoo, die simplen Gitarrenlinien, das schwache Songwriting und die geradezu hanebüchenen „Arrangements“ schaffen unfreiwillig Raum für Spekulationen bezüglich bestehender handwerklicher Limits. Man hat fast das Gefühl, die Musiker versuchen ihre Einschränkungen mit einer Vielzahl von Effekten zu kaschieren. Zeitverschwendung!

Anspieltipps:
 "New World-Prolog", "Echoes".

Titel-Liste:
 
  1. New World-Prolog
  2. Echoes
  3. Voyage
  4. Electrifire
  5. New World
  6. Das Licht
  7. Hertzschlag
  8. New World-Epilog

Laufzeit:
 42:40 Min.

Band-Infos:
 
  • www.fx-music.net 

  • Probehören und Kaufen:
    FX 3: SPACEMUSIC


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 29.12.2013