Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Greensleeves
 
Greensleeves - INERTIAL FRAMES

Album:
 INERTIAL FRAMES, 2014, Greensleeves

Stil:
 Progressive Metal

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.SG., 203.01.2015

Review:
 Nach fünf Jahren Abstinenz meldet sich die brasilianische Metal-Truppe mit ihrem zweiten Album zurück. INERTIAL FRAMES präsentiert sich mit über 70 Minuten Spielzeit als opulentes Progressive Metal Werk.

Mit "Fireflies" eröffnet ein richtiger Kracher das Album, somit wird schon direkt klargestellt wohin die Reise geht.
Die nächsten Titel "Unsolved" und "Construct" geben sich progressiver mit ständigem Wechsel zwischen ruhigen und knochenharten Passagen.
"Decoding Love" beginnt mit orientalisch anmutenden Klängen um dann wieder von beinharten Riffs abgelöst zu werden.
In der Halbballade "Broken" kommt wunderbar die akustische Gitarre zum Einsatz, gerade hier erstrahlt der brillante Sänger Gui Nogueira in besonders hellem Licht.
"Fading Heroes" lässt es dann nochmal so richtig krachen.
Kurz vor Ende kommt mit "Inertial Frames of Reference" ein über zehn Minuten langes waschechtes Prog-Epos mit komplexen und packenden Gitarrenparts.

Fazit: Greensleeves haben ein starkes Stück Progressive Metal geschaffen. Die Vorbilder Dream Theater und Fates Warning haben hier offensichtlich Pate gestanden, aber Greensleeves vergraben sich nicht in zu komplexen Rhythmen, sondern fokussieren auf den melodischen Aspekt. Besonders hervorstechend sind die grandiosen Gitarren und die gesangliche Leistung von Gui Nogueira.

Anspieltipps:
 "Fireflies", "Decoding Love", "Fading Heroes", "Inertial Frames of Reference"

Tipp:
 Freunde des Progressiven Metal mit Vorliebe für Dream Theater und Fates Warning kommen hier absolut auf ihre Kosten, werden allerdings noch mit der speziellen Greensleeves-Note belohnt, alleine die an Bruce Dickinson anmutenden Stimme macht schon ein gewaltigen Unterschied.

Titel-Liste:
 
  1. Fireflies
  2. Unsolved
  3. Construct
  4. Dyschromatopsia
  5. Decoding Love
  6. Broken
  7. Fading Heroes
  8. Seed of Ego
  9. Lich Bride
  10. Fixed
  11. Inertial Frames of Reference
  12. The little Things

Laufzeit:
 72:00 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/greensleevesfb 

  • Probehören und Kaufen:
    Greensleeves: INERTIAL FRAMES [Explicit]


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 22.01.2015