Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Headhunter
 
Headhunter - HEADHUNTER

Album:
 HEADHUNTER, 2014/1985, Scream

Stil:
 Heavy Metal

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 M.SG., 24.11.2014

Review:
 Das 1985er Album der Schweizer Band Headhunter wurde nach gründlicher Überarbeitung und einem Remaster am 27.06.2014 vom Label Scream neu veröffentlicht. Headhunter ist ein Projekt ehemaliger Mitglieder der Schweizer Band Killer (Manny Maurer und Beat T. Kofmehl). Zusammen mit Peter Tanner und Greg Bleuel nahmen sie unter der Regie von Chris von Rohr (Krokus, Gotthard, etc.) das selbst betitelte Debüt HEADHUNTER auf. Peter Tanner und Manny Maurer sind später selbst Mitglieder von Krokus, als diese 1991 ihr Album STAMPEDE aufnehmen.

Nach dem Intro "Predator" folgt das Sweet-Cover "Action", hier werden natürlich Erinnerungen an Krokus wach.
Beim mächtigen "Rats on the loose" glaubt man im ersten Moment Herr Halford sei hier persönlich am Werk, auch bei Titeln wie "Stay young at heart", "Streets on fire" "Rock my day" u.a. hört man welch gravierenden Einfluss Judas Priest auf die Metal-Szene Mitte der 80er hatten.
"Backs to the wall" wandelt sich nach einem seichten Einstieg zum regelrechten Knochenbrecher. Auch bei den folgenden Titel lassen Headhunter nichts anbrennenden und feuern eine Salve nach der anderen ab.

Fazit: HEADHUNTER klingt über weite Strecken wie ein verschollenes Meisterwerk aus Judas Priest's frühen Tagen, jedoch handelt es sich bei diesem Album keinesfalls um einen Judas Priest Abklatsch, vielmehr ist hier ein spannendes Heavy Metal-Album mit enormem Spaßfaktor gelungen, das die Einflüsse seiner Zeit erkennen lässt.

Anspieltipps:
 "Action", "Rats on the loose", "Backs to the wall", "Streets on fire", "Riding on at midnight".

Tipp:
 HEADHUNTER ist ein klassisches Heavy-Metal Album aus der Mitte der 80er Jahre und zeigt jede Menge Genre-typisches à la Judas Priest, Accept und Krokus. Für die Fans dieser Musik und Epoche ein absolutes Pflicht-Album.

Titel-Liste:
 
  1. The Predator
  2. Action
  3. Rats on the loose
  4. Let me run
  5. Backs to the wall
  6. Stay young at heart
  7. Streets on fire
  8. Rock my day
  9. Lightnig strikes
  10. Riding on at midnight
  11. Netz

Laufzeit:
 39:45 Min.

Probehören und Kaufen:
Headhunter: HEADHUNTER (Remastered)


Empfehlen: 
 
 
    Seitenanfang   
Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 26.11.2014