Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Heavy Honey
 
Heavy Honey - CRUSHING SYMPHONY

Album:
 CRUSHING SYMPHONY, 2014, Dust on the Tracks

Stil:
 Hard Rock, Alternative

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.A., 12.08.2014

Review:
 Seit 2008 bringen Ausnahmesänger London Mace und seine Mannschaft unter dem Namen Heavy Honey ihr hochprozentiges Destillat aus Hard -, Sleaze- und Alternative Rock unter die Leute. Blitzsauberes Handwerk, facettenreicher und kompetenter Gesang sowie ins Ohr gehende Melodien mit Hitpotenzial eingebettet in einen Hi-Tech-Sound- zeichnen auch die elf Songs des aktuellen Longplayers CRUSHING SYMPHONY aus. Co-produziert wurde das Album im Übrigen von Kane Churko, bekannt für seine Arbeit mit Five Finger Death Punch und In this Moment.

Das Quartett aus der Zocker-Hochburg Las Vegas präsentiert sich in bester Spiellaune. Sänger und Mastermind London Mace ist stimmlich in Topform und agiert überaus abwechslungsreich. Hier schimmern Scott Stapp (Creed) Jon Bon Jovi und Scott Weiland (Stone Temple Pilots) durch. Das versierte Songwriting und die straffen Arrangements kann man nur als absolut gelungen bezeichnen. Der sich überwiegend im Midtempo bewegende Beat betont die Durchschlagskraft von Nummern wie "On my Way", "If I had you Back" oder "Falling", deren massentaugliche Melodien sich umgehend im Gehörgang festsetzen. Im Wechselspiel mit aggressiverem Material wie "My Fu Smile" oder "Death Delay Club" ergibt das ein variables Rock-Hochglanzprodukt mit hohem Suchtpotential!

Lediglich der synthetische Drumsound und die zahllosen Loops trüben den Hörgenuss auf Dauer etwas. Schnell kommt hier der Verdacht auf, das ein Drumcompi auf CRUSHING SYMPHONY den Takt vorgibt. Das Album klingt dadurch steriler und unorganischer, als es hätte klingen müssen. Beim nächsten Mal also bitte die Computertechnik etwas zurückfahren und stattdessen in humanes Kapital investieren, wenn ich bitten darf. Die erstklassigen Songs hätten es verdient!

Fazit: Heavy Honey aus Las Vegas überraschen mit eingängigen Songs und formidablen Melodien! Ihr knackiger Hard Rock im Hi-Tech-Soundgewand läuft überaus angenehm in die Gehörgänge, klingt insgesamt allerdings etwas überproduziert. Schade, denn das durchweg starke Songwriting hätte ein Quäntchen mehr organisches Feeling durchaus vertragen, um sein Potenzial vollends entfalten zu können. Nichtsdestotrotz ein richtig starkes Album!

Anspieltipps:
 "Soul Selling", "Falling", "On my Way", "If I had you back".

Titel-Liste:
 
  1. Soul Selling
  2. Superlove
  3. If I had you Back
  4. Falling
  5. Death Delay Club
  6. On my Way
  7. Play in the Dark
  8. My Fu Smile
  9. Never let you down
  10. Overkill
  11. My Hate

Laufzeit:
 46:02 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/heavyhoney 

  • Probehören und Kaufen:
    Heavy Honey: CRUSHING SYMPHONY


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Heavy Honey
    Reviews
    ¬ CRUSHING SYMPHONY
    Songlabor
    ¬ Test 04
     
     

    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2014