Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Journey
 
ECLIPSE

Album:
 ECLIPSE, 2011, Frontiers

Stil:
 AOR

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.A., 20.08.2011

Review:
 Um es gleich vorwegzunehmen: ECLIPSE ist ein Hammeralbum geworden!!! Obwohl die 1973 in San Francisco gegründete Melodic-Rock-Institution - mit Unterbrechungen – nun schon nahezu 40 Jahre ihren Dienst verrichtet, sind altersbedingte Ermüdungserscheinungen auf dem neuesten Werk beim besten Willen nicht auszumachen. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Schon lange haben Journey nicht mehr so druckvoll, spielfreudig und agil geklungen. Bereits das Power-Riffing der ersten zwei Sahne-Tracks "City of Hope" und "Edge of the Moment" zeigt unmissverständlich, wo der Hase im Jahr 2011 langläuft. Die grandiose Gitarrenarbeit von Altmeister Neal Schon, das gnadenlos treibende Drumming von Deen Castronovo und nicht zuletzt der überragende Gesang von Sänger Arnel Pineda, der auf ECLIPSE endlich aus dem überdimensionalen Schatten Steve Perrys heraustreten kann, machen dem Hörer ohne Umschweife klar, dass Journey 2011 aber mal so richtig Biss haben.
Ohne auf jeden einzelnen Song des Albums eingehen zu wollen, müssen die absoluten Highlights hier kurz Erwähnung finden. Neben den bereits genannten beiden ersten Nummern ist dies in jedem Fall auch das bombastische und mit orientalisch anmutenden Melodiebögen verzierte "Chain of Love". Mit dieser Midtempo-Nummer hauen Journey ein Riff-Monster raus, das stellenweise an den Led Zeppelin-Klassiker "Kashmir" erinnert.
Nicht unerwähnt bleiben darf zudem neben den eingängigen Melodic-Rock-Perlen "Resonate" und "Someone", die Klassikern wie "Ask the Lonely" oder "Separate Ways" in nichts nachstehen, der Groove-Rocker "Human Feel", der gnadenlos in die Beine geht und mit echten Ohrwurm-Qualitäten punkten kann. Lediglich die balladesken Momente auf ECLIPSE ("Tantra", "Anything is possible", "To whom it may concern") sind leider zu banal und einfallslos geraten. Ein neues "Don’t Stop believin’" konnte ich leider auch nicht ausmachen, aber wir wollen mal bitteschön nicht gleich größenwahnsinnig werden, gell

Fazit: Eine Melodic-Rock-Vollbedienung wie ECLIPSE hätte man den guten alten Journey trotz des guten und erfolgreichen Vorgängers REVELATION sicherlich nicht zugetraut. Die erfrischende Härte, die druckvolle und glasklare Produktion sowie die packenden Melodien bescheren dem Hörer über ein Stunde erstklassige musikalische Unterhaltung. Journey haben das Kunststück fertig gebracht, fast über die gesamte Länge von ECLIPSE ein konstant hohes Niveau zu halten. Für mich persönlich ist das 13. Studioalbum von Schon & Co. die bislang angenehmste Überraschung des Jahres 2011!

Anspieltipps:
 "City of Hope", "Edge of the Moment", "Chain of Love", "Human Feel", "Resonate", "Someone".

Tipp:
 "Must have" für alle Journey- und AOR-Fans. Punkt.

Titel-Liste:
 
  1. City Of Hope
  2. Edge of the Moment
  3. Chain of Love
  4. Tantra
  5. Anything is possible
  6. Resonate
  7. She's a Mystery
  8. Human Feel
  9. Ritual
  10. To whom it may concern
  11. Someone
  12. Venus

Laufzeit:
 66:26 Min.

Probehören und Kaufen:
Journey: ECLIPSE

Empfehlen: 
 
 
    Seitenanfang   
Bandinfos
  Bandbiographie
¬ Journey
Reviews
¬ ECLIPSE
¬ REVELATION
 
 

Neue Reviews
 
JC Crash - ELECTRIFIED
Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
Sideburn - EVIL OR DIVINE
Dead Memory - CINDERELLA
E-Force - DEMONIKHOL
Die Wahrheit über Heavy Metal
Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
 
 

Enjoy it!
   
Werbung 
   
 





© 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013