Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Lord Volture
 
Lord Volture - WILL TO POWER

Album:
 WILL TO POWER, 2014, Mausoleum

Stil:
 Heavy Metal

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.SG., 03.12.2014

Review:
 WILL TO POWER ist das dritte Album der niederländischen Schwermetaller und zugleich das erste für Mausoleum Records. Dieses Werk bietet ehrlichen Heavy Metal der alten Schule ohne viel Firlefanz, der dank des exzellenten Sängers häufig an Judas Priest erinnert. Auch die instrumentalen Zutaten entstammen dem klassischen Metal-Rezept, dennoch gelingt es Lord Volture einen eigenständigen und abwechslungsreichen Sound aufs Brett zu legen.

Der Opener "Where the Enemy Sleep" rockt nach einer etwas düsteren Einleitung schon mächtig und kraftvoll los.
Das epische "Taklamakan" besticht durch seinen treibenden Beat und die eingängigen.
Bei "Will to Power" ist der Name Programm, sehr kraftvoll, absolut starke Riffs und Wahnsinns Soli. Kein Wunder denn hier zersägt Chris Poland (ex-Megadeth) die Gitarre.
"My Sworn Enemy" startet zugleich mit quirliger Leadgitarre um im für das Album typischen brettharten Groove weiter zu machen.
Die kraftvolle Mid-Tempo-Nummer "The great Blinding" nimmt dann schon etwas den Fuß vom Gaspedal, das folgende "Omertà" überrascht zunächst mit akustischer Gitarre, nimmt dann aber schnell wieder Fahrt auf.

Fazit: Lord Volture präsentieren auf ihrem dritten Silberling ein spannendes Album, das wegen des konsequenten Stilmix aus klassischem Heavy Metal und Power Metal sehr authentisch wirkt und zu jeder Zeit Spaß macht.

Anspieltipps:
 "Taklamakan", "Will to Power","My sworn Enemy", "The great Blinding", Line 'em up".

Tipp:
 Wer klassischen Heavy Metal im neuen Gewand mag, wird von WILL TO POWER in den Bann gezogen und das ist in diesem Fall das Einzige worauf es ankommt. Metal Rules!

Titel-Liste:
 
  1. Where the Enemy sleep
  2. Taklamakan
  3. The Pugilist
  4. Will to Power
  5. My Sworn Enemy
  6. The great Blinding
  7. Omertà
  8. Badajoz (1812)
  9. Line 'em up!

Laufzeit:
 45:18 Min.

Band-Infos:
 
  • www.lordvulture.com 
  • www.facebook.com/lordvolture 

  • Probehören und Kaufen:
    Lord Volture: WILL TO POWER


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 10.12.2014