Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Jimmy Martin
 
Jimmy Martin - WILD AT HEART

Album:
 WILD AT HEART, 2013, Fastball

Stil:
 Pop Rock

Wertung:
 3 von 7
3 von 7 Punkten
 M.A., 06.10.2013

Review:
 Der Luxemburger Jimmy Martin ist bereits seit den frühen 90’er Jahren aktiv und kann schon beachtliche Erfolge vorweisen. Zum Beispiel Platz #1 in den Charts mit seinem Song "Angels", der zudem zum Titelsong der Serie „Die besten Hits mit Gefühl“ auserkoren wurde, einem Programm, das von RTL, RTL II und VOX ausgestrahlt wurde. Allesamt Fernsehsender, die für ihre innovativen, künstlerisch wertvollen und anspruchsvollen Formate bekannt sind. Sein neuestes Werk mit dem völlig klischeefreien Titel WILD AT HEART dürfte ähnlich bombig einschlagen wie seine bisherigen Alben. Und das ist auch kein Wunder, da sich nie gehörte Akkordfolgen und Melodien wie in "Break Free" und "Born to Run" („Back in Black“ von AC/DC läßt grüßen!) oder aber innovative Songtitel wie "Love is the Answer", "Life without Love" etc. sofort im Gehör festsetzen und ohne Umleitung ans Herz gehen. Das ist die große, das ist die ganz große Songwriterkunst, Herrschaften! Da gibt es überhaupt nichts zu diskutieren. Hier reiht sich ein zukünftiger Rock-Klassiker an den nächsten, wie Perlen an einer Schnur! Großartigst!

Allen, die sich an dieser Stelle fragen, ob der Rezensent wirklich ernst meint was er bisher geäußert hat, sei gesagt: NATÜRLICH NICHT!!! Was einem hier 40 unerträglich lange Minuten geboten wird, ist kitschiges, überproduziertes Blockbusterkino der Sonderklasse!! Ich will mich an dieser Stelle auch gar nicht näher über die hanebüchenen Songideen, die vor Schmalz und Narzissmus nur so überquellenden Balladen, die an Einfallslosigkeit nicht zu überbietenden Hooklines oder die Tatsache auslassen, dass Jimmy Martin 1993 am Eurovision Song Contest teilgenommen hat. Nichts läge mir ferner, als die sich zwischenzeitlich aufgebaute Spannung/Vorfreude – Räusper - zu zerstören.

Kommen wir zur Punktvergabe: Einen Punkt gibt’s für die saubere Produktion, einen weiteren für den Gastauftritt von Robin Beck bei "I wish you here tonight" (ja, ich mag Robin Beck!) und den letzten Punkt für das einigermaßen gelungene The Knack-Cover "My Sharona" , bei der Jimmy Martin die Schmalzkanone zur Abwechslung mal im Halfter lässt, sich dankenswerterweise stark an der Originalversion orientiert und wenigstens im Ansatz rockt. Macht insgesamt 3, und dass auch nur weil heute die Sonne scheint und der Rezensent sich im Anschluss an diese Besprechung die Kante mit der aktuellen Veröffentlichung von Simon McBride gibt! Aber vorher gilt es noch, die nicht exakt zu kategorisierende, zähflüssige Absonderung zu entfernen, die in schmierigen Bahnen an meinen Boxen herunterläuft, um sich in einer beeindruckenden Lache auf meinem Laminatboden zu sammeln. Ahoi!

Fazit: Wer sich keine Folge von DSDS entgehen lässt, eifrig EINSLIVE hört, sämtliche Alben von Chesney Hawkes ("The One and Only") im Regal stehen hat, bereits zwei Wochen vor Ausstrahlung des Bundesvision Song Contest nicht mehr ruhig schlafen kann und sich auch sonst eher oberflächlich mit Musik auseinandersetzt dürfte an WILD AT HEART Gefallen finden. Allen anderen empfehle ich, dieses „Machwerk“, dass den musikalischen Nährwert einer Scheibe Knäckebrot aufweist, weiträumig zu umfahren.

Anspieltipps:
 "My Sharona"

Titel-Liste:
 
  1. Live your Dream
  2. Break Free
  3. Love don’t live here anymore
  4. I wish you here tonight
  5. Born to run
  6. Love Somebody
  7. Different
  8. Love is the Answer
  9. When your smile fades away
  10. Live without Love
  11. My Sharona

Laufzeit:
 40:50 Min.

Band-Infos:
 
  • www.jimmymartin.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Jimmy Martin: WILD AT HEART


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Jimmy Martin
    Reviews
    ¬ WILD AT HEART
    Songlabor
    ¬ Test 01
     
     

    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 15.11.2013