Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Neverworld
 
Neverworld - VISIONS OF ANOTHER WORLD

Album:
 VISIONS OF ANOTHER WORLD, 2014, Dream Demon

Stil:
 Progressive Metal, Power Metal

Wertung:
 5 von 7
5 von 7 Punkten
 M.SG., 12.12.2014

Review:
 Neverworld sind eine Heavy / Power-Metalband aus dem britischen Bedfordshire, die seit 2009 besteht. Vier Jahre nach dem 2010er Release der EP “WELCOME TO…” legt die Band nun ihr Debüt-Album VISIONS OF ANOTHER WORLD vor.

Am Anfang steht das verwirrende und etwas überlange Intro "Tempus", es folgt der Titeltrack "Visions of another World" mit fetten Riffs, schnellen Passagen und einem starken Gitarrensolo.
"They Live" ist ein eher klassischer Metal-Track der mit großartigen tiefer gestimmten Riffs, in einen fulminanten Power-Metal-Galopp abgeht.
"Blood and Romance" startet im 70er Folk-Rock Feeling und erinnert leicht an Jethro Tull, die weiblichen Gesangspassagen zeigen deutliche Gothic-Anleihen können aber leider nicht ganz überzeugen und stehen in keinem Vergleich zu den Vocals von Ben Colton.
Die folgenden "Ghosts" und "Wheel of Misfortune" sind solide gearbeitete Brecher. "Salt Water Bandits" und das abschließende "This Fire" sind wieder stärker von Prog-Elementen durchwachsen und bilden einen runden Abschluss.

Fazit: Während der vier Jahre zwischen der EP und VISIONS OF ANOTHER WORLD haben laut Promo-Information Hörer und Presse für mehr Neverworld-Stoff gebetet, nun das Album wird bei mir sicher keine religiösen Ambitionen wecken. Dennoch handelt sich um ein achtbares Erstlingswerk. Die energiegeladenen Songs, liefern harte Riffs und Soli die keine Wünsche offen lassen und eine beachtliche Gesangsleistung von Ben Colton. Musikalisch bewegen sich Neverworld zwischen Prog- und Power Metal mit deutlichen Einflüssen von Judas Priest und Iron Maiden, es scheint wohl, dass Neverworld ihre musikalische Orientierung noch nicht ganz gefunden haben, aber das enorme Potenzial der Band ist unverkennbar. Wir können auch ohne Gebete mit Freude auf folgende Werke gespannt sein.

Anspieltipps:
 "They Live", "Ghosts", "Salt Water Bandits", "This Fire".

Tipp:
 Fans von Savatage, Helloween und Judas Priest, für die eine Verschmelzung dieser Stile kein Sakrileg darstellt können hier ein Ohr riskieren.

Titel-Liste:
 
  1. Tempus
  2. Visions of another World
  3. They Live
  4. Blood and Romance
  5. Ghosts
  6. Wheel of Misfortune
  7. Eminent Reprisal
  8. Salt Water Bandits
  9. This Fire

Laufzeit:
 58:45 Min.

Band-Infos:
 
  • www.neverworldmetal.co.uk 
  • www.facebook.com/NeverworldMetal 

  • Probehören und Kaufen:
    Neverworld: VISIONS OF ANOTHER WORLD


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 20.12.2014