Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Nitrovolt
 
Nitrovolt - DIRTY WINGS

Album:
 DIRTY WINGS, 2015, Mausoleum

Stil:
 Heavy Rock, Punk Rock

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.SG., 25.02.2015

Review:
 2004 im Raum Köln von Sänger/Gitarrist Tom "Voltage" Krämer und Bassist Luciano "Louis" Vanini gegründet, firmierte die Band zunächst als Trio unter dem Namen Hi Octane Rockers. 2009 wurde mit Tim Vader ein zweiter Gitarrist rekrutiert und 2011 das Debüt-Album ROCK'N'ROLL COMMANDO unter dem Bandnamen NitroVolt eingespielt. Die Speedrocker konnten 2012 einen Vertrag mit Mausoleum Records abschließen und 2013 das zweite Album PÄNZER aufnehmen.

Die musikalischen Einflüsse sind angenehm präsent und reichen von Hardcore über Punk bis Rock, dabei lassen gelegentlich Motörhead grüßen, aber auch der australische Riff-Rock und die NWoBHM haben ihre Spuren hinterlassen. Besonders erfrischend sind die wahnsinnig guten Gitarrensoli, welche die Rock-Note dieses Cocktails betonen. Nitrovolt machen keine Gefangenen, dieses von der Band abgegebene Statement trifft voll und ganz zu. Druckvoll und mit kompromissloser Härte jagt ein Song den anderen im Hochgeschwindigkeitsrausch. Das nenn' ich Rock & Roll, dennoch wird die Punk-Attitüde groß geschrieben, denn genau das macht die spezielle Nitrovolt'sche Mixtur aus, die sie selbst als Speedrock bezeichnen.

Im Opener "NV" stellt die Band sich musikalisch vor und haut direkt voll drauf. Weiter gehtís mit "Takes too long" hier dominiert das Riff, ganz nach australischer Manier, dazu ein rotziger Punk-Refrain und ein quirliges Solo, schon haben wir die Marke NitroVolt. Das Riffing im Stile von Angus & Malcolm Young ist auch im Titelsong "Dirty Wings" gut dargestellt. So feuern die Jungs eine Salve nach der anderen ab, mal mehr auf klassischen Heavy-Rock betont "Target", mal mehr auf Metal "Backfire" oder Punk "Drugs". Die eigene Marke bleibt dabei immer erkennbar und kein Song fällt ab.

Fazit: NitroVolt prügeln 13 Songs durch 31 Minuten und legen ein wahrlich hartes Brett hin. Dennoch ist die Platte in keinem Moment eintönig, sie spielen schmutzigen Rock'n'Roll mit einer Lässigkeit, wie man das sonst von AC/DC, Motörhead & Co. gewöhnt ist, dazu kommen die frischen und energischen Punk Echos. Man kann es drehen und wenden wie man will, NitoVolt machen einfach Spaß und darauf kommt es letztendlich ja an.

Anspieltipps:
 "NV", "Dirty Wings", "Killer in Your Back", "Backfire", "Drugs".

Tipp:
 Du magst Rock'n'Roll mit harten Riffs, einer ordentlichen Portion Dreck und unbändige Soli, dann bist Du bei NitroVolt richtig, denn genau das ist es, was die Jungs bieten. AC/DC, Motörhead und Zeke lassen auch noch grüßen.

Titel-Liste:
 
  1. NV
  2. Takes too long
  3. Dirty Wings
  4. Hold on the Trace
  5. Killer in your Back
  6. Zeke Saturday
  7. Stuck
  8. Target
  9. Backfire
  10. Lick it up
  11. Runniní the Race
  12. The Wolf
  13. Drugs

Laufzeit:
 31:38 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/Nitrovolt?fref=ts 
  • www.nitrovolt.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Nitrovolt: DIRTY WINGS


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Bandinfos
      Bandbiographie
    ¬ Nitrovolt
    Reviews
    ¬ DIRTY WINGS
    ¬ PÄNZER
     
     

    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 05.03.2015