Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Platzverweis
 
Platzverweis - BIS DER VORHANG FÄLLT

Album:
 BIS DER VORHANG FÄLLT, 2014, Burnout

Stil:
 Street Punk

Wertung:
 4 von 7
4 von 7 Punkten
 M.T., 01.07.2014

Review:
 Platzverweis aus Liebenburg gibt es nicht erst seit gestern, gründete sich die Band doch bereits 2003. Doch 2013, ausgerechnet im Jahr des 10jährigen Jubiläums, lösten sich die Niedersachsen kurzfristig auf.
Nun sind Platzverweis in der Besetzung Brian (Gitarre), Stefan (Schlagzeug), Jan (Bass) Pittner (Gesang) und Christoph (Gitarre) zurück und präsentieren mit BIS DER VORHANG FÄLLT ihr mittlerweile drittes Album.
Dieses wurde von Christian Luthardt mit einem wirklich sehr guten Klang versehen. Hier gibt es absolut nichts zu meckern.
Hört man sich die 13 auf der Scheibe enthaltenen Songs jedoch genauer an, dann wird einem eines ganz schnell klar und zwar, dass Platzverweis ganz gewaltig nach 4 berühmt berüchtigten Herren aus Frankfurt klingen und damit meine ich natürlich die Böhsen Onkelz. Vor allem Sänger Pittner muss sich die Scheiben der Hessen wohl ziemlich oft angehört haben. Klingt er doch original wie Kevin Russell.

Das alles wäre nicht weiter schlimm, hätten wir noch das Jahr 2005 und die Böhsen Onkelz wären Geschichte, dann hätten wir mit Platzverweis eine Band, die sich berechtigte Hoffnung auf die Thronfolge machen könnte.
Doch inzwischen sind neun Jahre vergangen und wie wir alle wissen hat sich das Original mittlerweile wiedervereint. Darum darf man sich die berechtigte Frage stellen wer dann noch die Kopie braucht.

Damit man mich nicht falsch versteht, die Jungs von Platzverweis machen ihre Sache durchaus gut und Lieder wie "Zwischen Beginn und Ende" und "Ruinen der Zufriedenheit" haben durchaus ihren Reiz, aber textlich ist hier nichts enthalten was nicht in ähnlicher Form schon aus Frankfurt oder Brixen kam.
Weiterhin gibt es einem zu denken, dass "Dreams of Riots" der einzige englischsprachige Song der Scheibe, bei dem Mane von den Lazy Bastards den Gastpart übernimmt, der stärkste Song der Scheibe ist.

Fazit: Musikalisch gibt es hier nichts zu meckern, trotzdem würde der Band etwas mehr Eigenständigkeit gut zu Gesicht stehen. Natürlich will ich keiner Gruppe die Existenzberechtigung abstreiten, aber nach der Rückkehr der Onkelz wird es für ähnliche Bands richtig eng.

Anspieltipps:
 "Zwischen Beginn und Ende", "Dreams of Riots", "Ruinen der Vergangenheit".

Tipp:
 Fans der Böhsen Onkelz, die sich an den Alben ihrer Idole bereits satt gehört haben, finden hier neues Futter für den CD-Player.

Titel-Liste:
 
  1. La Madrugada
  2. Zwischen Beginn und Ende
  3. Dreams of Riots
  4. Sievert
  5. Ode an die Heimat
  6. Ruinen der Zufriedenheit
  7. In meiner Welt
  8. Bis der Vorhang fällt...
  9. In der Fabrik
  10. Der Tyrann in mir
  11. Unsere Hassliebe
  12. Todsünde
  13. Auf Wiedersehen

Laufzeit:
 42:58 Min.

Band-Infos:
 
  • www.platzverweis-punkrock.com 
  • www.facebook.com/platzverweis 

  • Probehören und Kaufen:
    Platzverweis: BIS DER VORHANG FÄLLT


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 03.07.2014