Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Rocka Rollas
 
Rocka Rollas - THE ROAD TO DESTRUCTION

Album:
 THE ROAD TO DESTRUCTION, 2014, Stormspell

Stil:
 Heavy Metal, Speed Metal

Wertung:
 6,5 von 7
6,5 von 7 Punkten
 M.SG., 28.01.2015

Review:
 Heureka! Lange haben wir sie gesucht die neue Heavy-Metal-Scheibe, die vom ersten Ton an einfach nur abgeht und dabei mit messerscharfen Riffs, griffigen Hooklines und phantastischen Melodien den Spaßfaktor durchweg auf 100 % hält.
Hier ist THE ROAD TO DESTRUCTION, das dritte Album der Rocka Rollas. Die produktiven Schweden aus Gävle haben seit 2011 bereits eine EP und nun drei Alben veröffentlicht, stilistisch von Anfang an dem traditionellen Heavy Metal / Speed Metal verschrieben.

Das Intro "The Gathering" eröffnet langsam hymnisch, hier hört man die Recken von Manowar die Streitaxt schärfen, doch das ist nur die Ruhe vor dem Sturm, "Curse of Blood" prescht mächtig los und legt mit dem irrwitzigen Tempo schon die Marschrichtung für den Rest des Albums fest.
Der Titelsong "The Road to Destruction" zeigt, dass die Mannen trotz des Tempos zu eingängigen Melodien fähig sind, einzig die Hymne "Firefall" drosselt das Tempo ein wenig und gehört mit zusammen mit dem Titelsong zu den Favoriten des Albums.
"Darkheart" nimmt dann wieder Fahrt auf und setzt den Teufelsritt fort, bei den folgenden "A Wave of Firestorms" und "The War of Steel Has Begun" ist der Name Programm.
Zu guter letzt eine Coverversion des Magnum-Klassikers "Kingdom of Madness", was die Jungs aus diesem progressiven Rocksong der 70er Jahre gemacht haben ist unglaublich, wirkt das Original doch etwas fragil, wurde hier der Donnerhall des gesamten nordischen Götterhimmels eingehaucht, ohne das ursprüngliche Werk zu beschädigen, Hut ab!

Fazit: Die Rocka Rollas reiten einen halsbrecherischen Gallop durch die Heavy Metal-Geschichte der 80er Jahre, erfreulicherweise schwimmen sie dabei nicht mit der momentan angesagten NWoBHM-Welle, sondern orientieren sich hauptsächlich an ihren deutschen Vorbildern. THE ROAD TO DESTRUCTION ist ein spanendes Album, das mit seinem atemberaubenden Tempo einfach nur Spaß macht. Die Rocka Rollas haben das Rad zwar nicht neu erfunden, dafür aber gründlich runderneuert und aufpoliert. Das Album besticht durch die Härte und hohes Tempo im Einklang mit Ohrwurmverdächtigen Melodien, die Mitsing-Qualität liegt bei 100%.

Anspieltipps:
 Alle von A-Z und dann noch mal!!

Tipp:
 Die Rocka Rollas gehören schon seit einer Weile zu den interessanteren Bands des traditionellen schwedischen Heavy Metal, mit diesem Album haben sie sich jedoch in die oberste Liga geschossen. Wenn energiegeladener traditioneller Metal Dein Ding ist und Du Bands wie Helloween, Air Raid, Running Wild, Accept, etc. magst, dann ist THE ROAD TO DESTRUCTION ein absolutes Muss.

Titel-Liste:
 
  1. The Gathering (Intro)
  2. Curse of Blood
  3. The Road to Destruction
  4. Firefall
  5. Darkheart
  6. A Wave of Firestorms
  7. With Fire and Sword
  8. The War of Steel Has Begun
  9. Guardians of the Oath
  10. Kingdom of Madness

Laufzeit:
 mm:ss Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/rockarollasmetal 


  • Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 01.02.2015