Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Soledown
 
Soledown - MUDBOX

Album:
 MUDBOX, 2014, Sonic Revolution

Stil:
 Alternative Rock

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.A., 19.10.2014

Review:
 Schon mit ihrer Debüt-EP MMX aus dem Jahr 2010 ließen SOLEDOWN Fans und Kritiker aufhorchen. Das kölsche Quintett konnte insbesondere auf den Bühnen des Landes überzeugen, die sie als Support-Act internationaler Acts beackerten. Nun steht vier Jahre nach der EP endlich der erste Longplayer in den Regalen gut sortierter Plattenläden.

MUDBOX nimmt den Hörer mit auf einer Reise durch die bunte Welt des Alternative Rock. Den vorbelasteten Begriff "Grunge" vermeide ich an dieser Stelle bewußt, obwohl die Band selbst ihren Stil als „Neo-Grunge“ bezeichnet. Jedoch versprühen Songs wie der furiose und einprägsame Opener "Nothing to Fear" oder das pianogetragene, hymnische "See the Sun" schlicht und einfach zu viele positive -oder treffender ausgedrückt- hoffnungsvolle Vibes, um dieser stilistischen Selbsteinschätzung gerecht werden zu können. Das Songwriting tendiert erkennbar in Richtung neuzeitlicher Rockmusik amerikanischer Machart und Bands wie Linkin Park, Nickelback & Co. Ungestüme Kracher wie "Begin to Run", "My Sanity" – hier lassen sich zumindest stimmlich Parallelen zu Kurt Cobain nicht leugnen –, gekonnte Rapeinlagen wie beim agilen Crossover von "RNR Clichè", bester Mid-Tempo-Alternative-Stoff ("Interlude") und wunderschöne Balladen mit Hitpotential ("One Way") finden sich auf MUDBOX wieder und untermauern das große Potential von Soledown.

Ganz starkes Statement einer Kölner Band, der weitaus größere Aufmerksamkeit zuteil werden sollte als dies bislang der Fall war. Verdient hätte es dieser hochtalentierte Fünfer allemal!

Fazit: Die fünf Rheinländer von Soledown vereinen auf ihrem ersten Full Length-Werk MUDBOX die bewährten und beliebten Trademarks des Alternative-Genres. Gesunde Härte, einprägsame Melodien und abwechslungsreiches, versiertes Songwriting zeichnen dieses Album aus. Druckvoll produzierter, ambitionierter Alternative-Rock aus Deutschland, der schon nach kürzester Zeit überzeugen kann!

Anspieltipps:
 "Nothing to fear", "One Way", "Interlude".

Titel-Liste:
 
  1. Nothing to Fear
  2. My Sanity
  3. More than This
  4. Burning
  5. One Way
  6. RNR Cliché
  7. Interlude
  8. Bridges to burn
  9. All the Way
  10. See the Sun
  11. Begin to run

Laufzeit:
 40:02 Min.

Band-Infos:
 
  • www.soledown.com  

  • Probehören und Kaufen:
    Soledown: MUDBOX


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 19.10.2014