Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Speed Bottles
 
Speed Bottles - JURASSIC LOVE

Album:
 JURASSIC LOVE, 2014, Core Tex

Stil:
 Rock'n'Roll

Wertung:
 5 von 7
5 von 7 Punkten
 M.A., 23.05.2014

Review:
 "Laut, dreckig und obszön", so verspricht der Promotext, soll es auf dem zweiten Album der Speed Bottles zugehen. Keine Einwände soweit, denn fährt man sich JURASSIC LOVE ein, so sind es die zuvor zitierten Attribute, die einem unweigerlich ins Gesicht springen. Der Follower des Debüts DOWNSTROKE DEMONS kann sich hören lassen, gar keine Frage. Dreckige und laute Gitarren, ein Sänger mit ordentlich Rotz in der nikotin- und whiskeygestählten Stimme und ein absolut tightes Rhythmus-Gespann garantieren ehrliches, ungekünsteltes RockíníRoll-Entertainment ohne Netz und doppelten Boden.

Wer verkopften Rock mit detailverliebten Arrangements und melodietrunkenen Refrains bevorzugt, sollte sich schnurstracks vom Acker machen. JURASSIC LOVE ist blutverschmierter, unrasierter, ungewaschener RockíníRoll, nicht mehr aber auch sicher nicht weniger. Die Speed Bottles treten Arsch, animieren zum abfeiern und verbreiten beste Laune. Vitale Uptemponummern wie "Knucklefight", "Donkey Style" oder "Highspeed" bringen den Moshpit zum brodeln, Midtempo-Groover wie "Devilís Girl" fahren ins Tanzbein und unmissverständliche Party-Rocker wie "Party, Weekend, RockíníRoll" lassen den Absatz alkoholischer Getränke in die Höhe schnellen. Party on!

Fazit: Harte, erfrischende Rockklänge kredenzen die fünf Speed Bottles aus Idar-Oberstein, saftig, knackig mit einer Menge Wut und Dreck im Gebälk. Und selbst wenn nicht jeder Song von JURASSIC LOVE voll ins Schwarze trifft, eine beeindruckende zweite Werkschau des noch jungen Quintetts ist das Album in jedem Fall geworden. Auf der Bühne dürfte das mal punkig, mal metallisch gewürzte Rockgebräu seine Kraft vollends entfalten und eine schweißtreibende und energetische Rockshow garantieren.

Anspieltipps:
 "Knucklefight", "Drugs and Training", "Sweet Jane".

Titel-Liste:
 
  1. My Girl is rindin' a Dinosaur
  2. Devil's Girl
  3. Knucklefight
  4. I have seen nothing yet
  5. Snakebite
  6. Drugs and Training
  7. Sweet Jane
  8. Highspeed
  9. Fart Hard
  10. Donkey Style
  11. Fuck with you
  12. Party, Weekend, Rock 'n' Roll

Laufzeit:
 40:43 Min.

Band-Infos:
 
  • www.speedbottles.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Speed Bottles: JURASSIC LOVE


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 24.05.2014