Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Stolex
 
Stolex - DEMOIENDO HOTELES

Album:
 DEMOIENDO HOTELES, 2013, bellaphon

Stil:
 Sleaze Rock

Wertung:
 5,5 von 7
5,5 von 7 Punkten
 M.A., 22.05.2014

Review:
 Welche Begriffe schwirren sofort im Kopf herum, wenn man an Köln denkt? Der Dom (logisch), Karneval (glasklar), der FC (unbedingt), De Höhner (na aber sischa)! Aber Sleaze Rock? Nun, das dürfte sich ab sofort ändern. Stolex, eine vierköpfige Band aus der Rheinmetropole, die sich 2012 aus den Überresten von God’s Garage formierte, hat sich eben gerade dieser Spielart des Hard Rock verschrieben. Und die 11 Songs des Debütalbums DEMOLIENDO HOTELES machen einen äußerst schlanken Fuß.

Handwerklich und songwritingtechnisch ist das Erstlingswerk der Rheinländer überraschend stark ausgefallen. Griffige Kompositionen und leicht ins Ohr gehende, schmissige Hooklines lassen die Mundwinkel des geneigten Sleazers unweigerlich nach oben wandern. Der roughe, druckvolle Sound liefert die nötige Härte und verschafft straighten Rocknummern wie "Under your Skin" oder "Fighter" den nötigen Drive. Der knapp 20 Jahre alte Sänger Sebastian „Baz“ Mahle liefert zudem einen blitzsauberen Job ab und pusht die Songs mit seiner Power-Röhre gediegen nach vorn, während der Gitarrist beherzt in die Saiten drischt und die Rhythm-Section einen grundsoliden Groove-Sog erzeugt, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Hier gibt’s ständig auf die Glocke, keine weichgespülte Kommerzkacke, nur feinste Sleazekost die zum Haareschütteln animiert und gute Vibes verbreitet. Wer mit Combos wie den L.A. Guns, Ratt, Little Caesar etc. aufgewachsen ist bzw. diesen etwas abgewinnen kann, dürfte an DEMOLIENDO HOTELES daher seine helle Freude haben.

Fazit: DEMOLIENDO HOTELES liefert traditionsbewussten, jedoch nicht altbacken klingenden, granatenstark in Szene gesetzten Sleaze Rock mit leichter 80’er-Schlagseite, der keinen Raum zum nörgeln bietet. Und aus Köln kommen die Jungs auch noch. Darauf ein dreifaches „Kölle Alaaf“!

Anspieltipps:
 „Fighter“, “Bring it on”, “Under your Skin”.

Titel-Liste:
 
  1. We are Stolex
  2. Fighter
  3. Wrong Side of the River
  4. Bring it on
  5. Streets in Heat
  6. Too easy
  7. Under your Skin
  8. Sexy & Foxy
  9. Live and Love
  10. Forever
  11. Can't leave you behind

Laufzeit:
 44:38 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/pages/atolex/239217072826826 

  • Probehören und Kaufen:
    Stolex: DEMOLIENDO HOTELES


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 23.05.2014