Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Strangelet
 
Strangelet - FIRST BITE

Album:
 FIRST BITE, 2014, Eigenvertrieb

Stil:
 Hard Rock, Heavy Rock

Wertung:
 6 von 7
6 von 7 Punkten
 M.A., 19.04.2015

Review:
 FIRST BITE ist das erste Lebenszeichen der süddeutschen Band Strangelet, die sich dem klassischen US-Hard / Heavy Rock mit Sleaze- und Metal-Anleihen verschrieben hat. Das Album wurde ohne Rückendeckung eines Labels, sprich auf eigene Rechnung finanziert und in Eigenregie produziert. Dies hat natürlich -ungeachtet des finanziellen Risikos den Vorteil, dass man als Künstler keine faulen Kompromisse eingehen muss und jederzeit die Kontrolle über das Endresultat behält. Und im Fall von FIRST BITE kann man der Band zu dieser Entscheidung nur gratulieren.

Die stilistische Palette, die das Quintett mit FIRST BITE abdeckt, ist bemerkenswert. Von druckvollen Riffern mit eingängigen Hooks ("Nothing", "Tainted") über straightes, metallisch angehauchtes Material ("Snakebite", "Privilege of Power"), bis hin zu feinstem Sleaze-Stoff inkl. Blues-Intermezzo ("Hell & Back") ist hier alles vertreten, was dem geneigten Hartwurst-Verfechter den Tag versüßt.

Die Sahnestücke von FIRST BITE sind ebenfalls schnell lokalisiert. Die Killer-Powerballade "Stillborn", der hammond-getriebene Knaller "Touch the Sky" und das country-eske, dezent an "Wanted Dead or Alive" angelehnte "Catching the Fire" lassen keinerlei Wünsche offen und hauen einem gediegen die Sicherungen raus.

Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle die beeindruckende Performance der Beteiligten, insbesondere die erstklassige Gesangsleistung von Frontmann Stefan Zörner. Fazitierend also ein absolut überzeugendes Debüt-Werk einer hochtalentierten und hungrigen Band aus deutschen Landen. Ich wünsche dem dynamischen Fünfer in jedem Fall den maximalen Erfolg!

Fazit: Mit FIRST BITE setzen Strangelet ein erstes dickes Ausrufezeichen! Wer auf abwechslungsreichen, fett produzierten Hard / Heavy Rock, mitreißende Hooks, chromblitzende Gitarrensoli und sich hartnäckig im Gehörgang festsetzende Melodien abfährt, sollte sich dieses Album umgehend organisieren.

Anspieltipps:
 "Touch the Sky", "Hell & Back", "Stillborn".

Titel-Liste:
 
  1. Privilege of Power
  2. Nothing
  3. Tainted
  4. Pay to break
  5. Stillborn
  6. Snakebite
  7. Hell & Back
  8. Touch the Sky
  9. Catching Fire
  10. All that's left
  11. Hiding Star

Laufzeit:
 48:12 Min.

Band-Infos:
 
  • www.strangelet-band.de 

  • Probehören und Kaufen:
    Strangelet: FIRST BITE [Explicit]


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 19.04.2015