Archiv
  
 Newsflash 
 Archiv Apr. 06 - Jun. 15
 
 Zugänge (Alben) 
 2015 | 2014 | ältere
 
 Zum Schmunzeln 
 Zitate, Sprüche, Cover 
 

Redaktion
  
 Suchen & Finden 
 Startseite | Übersicht
History | Suchen
 
 Reviews 
 LP/Album | EP/Demo
DVD/Video | Bücher
Reports | SongLAB
Alben nach Genres
 
 Tipp des Monats 
 2014 | 2013 | ältere
 
 Ausgrabung d. Woche 
  Aktuelle | Übersicht
 
 Interviews 
 Interviews | Videos
 
 Konzerte 
 Konzerte | Vorberichte
 
 Gegen den Strom 
 Was uns nervt...  
 

Kontakt
  
 Kontakt zu uns 
           
Adresse/Anschrift
Kontakt-Formular
 
 Antworten 
 auf eure Fragen 
 

Glossar
  
 Stilrichtungen 
 Stilrichtungen A-Z
Rock, Metal, Punk
Stil-Beschreibungen
Bands & Stile
 
 Allgemein 
 Musik-Fachbegriffe
BPM - Übersicht
 
 

Über uns
  
 Über uns 
 Mitarbeiter-Liste
Idee/Beteiligte
 
 Was Recht ist 
 Impressum
Copyright
 
 

Links
  
 Noch mehr Infos 
  Fan-/Magazine
Internet Radios
 
 Shopping 
 Merchandising
 
 Unsere Partner 
 Label-Partner 
 
Review: Strydegor
 
Strydegor - ENRAGED

Album:
 ENRAGED, 2014, 7hard

Stil:
 Melodic Death Metal

Wertung:
 4 von 7
4 von 7 Punkten
 M.T., 16.10.2014

Review:
 In der nordischen Götterwelt ist Strydegor der Bewacher des göttlichen Mets.
In diesem Kontext kann man sich denken in welche Richtung die Texte auf ENRAGED, dem mittlerweile dritten Album der Schweriner Strydegor, gehen.

Musikalisch ist das was einem Florian Kunde (Gitarre/Gesang), Clemens Thieke (Bass), David Holst (Gitarre) und Christian Eggers (Schlagzeug) auf ihrem neuen Album bieten jedoch weit schwieriger einzuordnen. Klar, man könnte es sich einfach machen und die Band aufgrund ihres lyrischen Konzepts einfach in die Schublade mit der Aufschrift „Viking Metal“ stecken. Ganz so einfach machen es einem Strydegor jedoch nicht. Die meisten Leute verbinden mit der Bezeichnung Viking Metal - vor allem in den letzten Jahren – Gruppen wie Amon Amarth etc. Dabei wird gerne vergessen, dass diese Richtung in nicht unerheblichen Maß von Bands wie Bathory und Unleashed geprägt wurde.

So erinnern mich Strydegor auf ENRAGED ein ums andere Mal an Unleashed zu Zeiten von WHERE NO LIFE DWELLS. Wobei sie jedoch immer wieder durch den Einsatz von akustischen Gitarren für besondere Akzente sorgen. Florians Gesang variiert hier von typischem Death Metal Growls über Black Metal Gekrächze bis hin zu Klargesang.

Strydegor zeigen bei den hier enthaltenen 9 Stücken stets um Abwechslung bemüht und packen mit dem an Bathory, zu Zeiten von HAMMERHEART, erinnernden "Grogaldr" und dem deutschsprachigen "Meereswut" zwei eher untypische Stücke auf das Album, welches im Übrigen sehr ordentlich produziert ist.

Trotz allem überzeugt mich ENRAGED nicht hundertprozentig, versuchen doch Strydegor, meiner Meinung nach, auf etwas zu vielen Hochzeiten zu tanzen und es jedem recht zu machen. Die reinen Death Metal Stücke sind wirklich gelungen, jedoch scheinen die beiden genannten Songs nicht wirklich zum Rest zu passen.

Fazit: In seiner Gesamtheit betrachtet ist ENRAGED kein schlechtes Album. Vollkommen zufrieden stellt es mich jedoch nicht. Das liegt auch daran, dass am Ende einfach zu wenig hängen bleibt.

Anspieltipps:
 "Enraged".

Tipp:
 Für Fans von Unleashed und Bathory könnte die Scheibe genau das Richtige sein.

Titel-Liste:
 
  1. Preludium
  2. Final Judgement Day
  3. Enraged
  4. Zuarina
  5. Destiny
  6. Grogaldr
  7. Rise Of Hel
  8. Throughout The Darkness
  9. Meereswut

Laufzeit:
 53:21 Min.

Band-Infos:
 
  • www.facebook.com/StrydegorOfficial 

  • Probehören und Kaufen:
    Strydegor: ENRAGED


    Empfehlen: 
     
     
        Seitenanfang   
    Neue Reviews
     
    JC Crash - ELECTRIFIED
    Toxic Evolution - UNDER TOXIC CONTROL
    Sideburn - EVIL OR DIVINE
    Dead Memory - CINDERELLA
    E-Force - DEMONIKHOL
    Die Wahrheit über Heavy Metal
    Shinedown - THREAT TO SURVIVAL
    Deep Purple - FROM THE SETTING SUN IN WACKEN
     
     

    Enjoy it!
       





    © 2002-2016 by HardHarderHeavy  -  supported by Poly4Media®  -  mailTo: WebAdmin  -  Last Update: 17.10.2014